Was ist Insiderhandel?

Insiderhandel bezieht sich auf die Praxis des Kaufs oder Verkaufs von Wertpapieren eines börsennotierten Unternehmens. Marktfähige Wertpapiere Marktfähige Wertpapiere sind uneingeschränkte kurzfristige Finanzinstrumente, die entweder für Aktien oder für Schuldtitel eines börsennotierten Unternehmens ausgegeben werden. Das emittierende Unternehmen schafft diese Instrumente zum ausdrücklichen Zweck der Mittelbeschaffung zur weiteren Finanzierung der Geschäftstätigkeit und Expansion. im Besitz von materiellen Informationen, die noch keine öffentlichen Informationen sind. Wesentliche Informationen beziehen sich auf alle Informationen, die einen wesentlichen Einfluss auf die Entscheidung eines Anlegers haben können, ob er das Wertpapier kauft oder verkauft.

Mit nicht öffentlichen Informationen meinen wir, dass die Informationen nicht legal öffentlich zugänglich sind und dass nur eine Handvoll Personen, die in direktem Zusammenhang mit den Informationen stehen, diese besitzen. Ein Beispiel für einen Insider kann ein CEO eines Unternehmens sein. Ein CEO, kurz für Chief Executive Officer, ist die ranghöchste Person in einem Unternehmen oder einer Organisation. Der CEO ist verantwortlich für den Gesamterfolg einer Organisation und für die Entscheidungsfindung auf höchster Ebene. Lesen Sie eine Stellenbeschreibung oder jemanden in der Regierung, der Zugang zu einem Wirtschaftsbericht hat, bevor dieser veröffentlicht wird.

Insider-Handelsthema

Detaillierte Regeln für den Insiderhandel sind kompliziert und variieren im Allgemeinen von Land zu Land. Die Definition eines „Insiders“ kann in verschiedenen Ländern erheblich voneinander abweichen. Einige folgen möglicherweise einer engen Definition und betrachten nur Personen innerhalb des Unternehmens mit direktem Zugriff auf die Informationen als „Insider“. Auf der anderen Seite können einige auch Personen, die mit Firmenbeamten in Verbindung stehen, als „Insider“ betrachten.

Hypothetische Beispiele für Insiderhandel

  • Der CEO eines Unternehmens gibt wichtige Informationen über die Akquisition bekannt. Mergers Acquisitions M & A-Prozess Dieser Leitfaden führt Sie durch alle Schritte des M & A-Prozesses. Erfahren Sie, wie Fusionen und Übernahmen sowie Transaktionen abgeschlossen werden. In diesem Leitfaden werden wir den Akquisitionsprozess von Anfang bis Ende, die verschiedenen Arten von Acquirern (strategische oder finanzielle Käufe), die Bedeutung von Synergien und die Transaktionskosten seines Unternehmens für einen Freund beschreiben, der eine erhebliche Beteiligung an der Unternehmen. Der Freund handelt nach den Informationen und verkauft alle seine Anteile, bevor die Informationen veröffentlicht werden.
  • Ein Regierungsangestellter handelt nach seinem Wissen über eine neue Verordnung, die verabschiedet werden soll, was einem zuckerexportierenden Unternehmen zugute kommt, und kauft seine Anteile, bevor die Verordnung öffentlich bekannt wird.
  • Ein hochrangiger Mitarbeiter hört ein Gespräch über eine Fusion mit, versteht deren Auswirkungen auf den Markt und kauft folglich die Aktien des Unternehmens auf dem Konto seines Vaters.

Beispiele aus der Praxis des Insiderhandels

1. Martha Stewart

Die Aktien von ImClone haben einen scharfen Sprung gemacht, als festgestellt wurde, dass die FDA ihr neues Krebsmedikament abgelehnt hat. Auch nach einem solchen Kursrückgang schien die Familie des CEO Samuel Waskal nicht betroffen zu sein. Nach vorheriger Benachrichtigung über die Ablehnung verkaufte Martha Stewart ihre Anteile an den Aktien des Unternehmens, als die Aktien im Bereich von 50 USD gehandelt wurden, und die Aktien fielen anschließend in den folgenden Monaten auf 10 USD. Sie musste als CEO ihres Unternehmens zurücktreten und Waskal wurde zu mehr als sieben Jahren Gefängnis verurteilt und 2003 mit einer Geldstrafe von 4,3 Millionen US-Dollar belegt.

2. Reliance Industries

Das Securities and Exchange Board of India verbot RIL für ein Jahr aus dem Derivatsektor und erhob eine Geldstrafe gegen das Unternehmen. Die Börsenaufsichtsbehörde beauftragte das Unternehmen mit der Absicht, Gewinne zu erzielen, indem es die Vorschriften für seine gesetzlich zulässigen Handelsgrenzen umging und den Kurs seiner Aktien am Kassamarkt senkte.

3. Joseph Nacchio

Joseph Nacchio verdiente 50 Millionen US-Dollar, indem er seine Aktien auf den Markt brachte und den Aktionären als Chef von Qwest Communications positive finanzielle Prognosen gab, als er von schwerwiegenden Problemen des Unternehmens wusste. Er wurde 2007 verurteilt.

4. Yoshiaki Murakami

Im Jahr 2006 verdiente Yoshiaki Murakami 25,5 Millionen US-Dollar mit nicht öffentlichen Informationen über Livedoor, ein Finanzdienstleistungsunternehmen, das einen Anteil von 5% an Nippon Broadcasting erwerben wollte. Sein Fonds reagierte auf diese Informationen und kaufte zwei Millionen Aktien.

5. Raj Rajaratnam

Raj Rajaratnam verdiente als Milliardär-Hedgefonds-Manager rund 60 Millionen US-Dollar, indem er Tipps mit anderen Händlern, Hedgefonds-Managern und wichtigen Mitarbeitern von IBM, Intel Corp. und McKinsey & Co. austauschte. 2009 wurde er wegen 14 Verschwörungen und Betrugs für schuldig befunden und Geldstrafe von 92,8 Millionen US-Dollar.

Strafen für Insiderhandel

Wenn jemand beim Insiderhandel erwischt wird, kann er entweder ins Gefängnis gebracht, mit einer Geldstrafe belegt oder beides. Nach Angaben der SEC in den USA kann eine Verurteilung wegen Insiderhandels zu einer Höchststrafe von 5 Millionen US-Dollar und einer Freiheitsstrafe von bis zu 20 Jahren führen. Laut SEBI kann eine Verurteilung wegen Insiderhandels zu einer Strafe von 250.000.000 INR oder dem Dreifachen des Gewinns aus dem Geschäft führen, je nachdem, welcher Wert höher ist.

Verhaftung des Insiderhandels

Verwandte Lesungen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden Ressourcen hilfreich:

  • Fixed Income Trading Knowledge Finance Selbststudienhandbücher sind eine hervorragende Möglichkeit, das technische Wissen über Finanzen, Rechnungswesen, Finanzmodellierung, Bewertung, Handel, Wirtschaft und mehr zu verbessern.
  • Long- und Short-Positionen Long- und Short-Positionen Beim Investieren stellen Long- und Short-Positionen Richtungswetten von Anlegern dar, dass ein Wertpapier entweder nach oben (wenn Long) oder nach unten (wenn Short) geht. Beim Handel mit Vermögenswerten kann ein Anleger zwei Arten von Positionen einnehmen: Long- und Short-Positionen. Ein Anleger kann einen Vermögenswert entweder kaufen (Long-Position) oder verkaufen (Short-Position).
  • Aktienanlagestrategien Aktienanlagestrategien Aktienanlagestrategien beziehen sich auf die verschiedenen Arten der Aktienanlage. Diese Strategien sind nämlich Wert-, Wachstums- und Indexinvestitionen. Die Strategie eines Anlegers wird von einer Reihe von Faktoren beeinflusst, wie z. B. der finanziellen Situation des Anlegers, den Anlagezielen und der Risikotoleranz.
  • Handelsmechanismen Handelsmechanismen Handelsmechanismen beziehen sich auf die verschiedenen Methoden, mit denen Vermögenswerte gehandelt werden. Die beiden Haupttypen von Handelsmechanismen sind notierungs- und auftragsgesteuerte Handelsmechanismen

Empfohlen

Was ist NIBC?
Was sind Black Swan Events?
Was sind Bank Teller Jobs?