Was ist Vorwärtsintegration?

Vorwärtsintegration ist eine Form der vertikalen Integration Vertikale Integration Eine vertikale Integration ist, wenn ein Unternehmen seine Geschäftstätigkeit innerhalb seiner Lieferkette erweitert. Dies bedeutet, dass ein vertikal integriertes Unternehmen zuvor einbringt, in dem sich ein Unternehmen weiter in Richtung Kontrolle des Vertriebs seiner Produkte oder Dienstleistungen bewegt. Im Wesentlichen übernimmt ein Unternehmen die Vorwärtsintegration durch den Erwerb oder die Fusion mit Geschäftseinheiten, die seine Kunden waren, und behält gleichzeitig die Kontrolle über sein ursprüngliches Geschäft.

Vorwärtsintegration

Vorwärtsintegration verstehen

Das Konzept der Vorwärtsintegration ist eng mit dem Konzept der Lieferkette verbunden. Lieferkette Die Lieferkette ist das gesamte System zur Herstellung und Lieferung eines Produkts oder einer Dienstleistung von der ersten Phase der Rohstoffbeschaffung bis zum Ende. In vielen Branchen umfassen die Hauptkomponenten der Lieferkette Rohstoffe, Zwischenprodukte, Herstellung, Marketing und Vertrieb sowie Kundendienst. Ein Beispiel für eine Vorwärtsintegration ist eine Situation, in der ein Hersteller seinen Einzelhändler kauft, um die Kontrolle über die Vertriebskanäle zu sichern.

Die Vorwärtsintegration ist das Gegenteil der Rückwärtsintegration. Hierbei handelt es sich um eine Strategie zur Akquisition der Unternehmen, die einst die Lieferanten für das Unternehmen waren, das nach mehr Integration strebt.

Vorteile der Vorwärtsintegration

Im Allgemeinen ermöglicht die Vorwärtsintegration Unternehmen, Gewinne aufrechtzuerhalten und Gewinnverluste für Zwischenunternehmen zu minimieren. Die Strategie kann aus verschiedenen Gründen umgesetzt werden, darunter:

1. Erhöhen Sie den Marktanteil des Unternehmens

Ein Unternehmen kann seinen Marktanteil durch die Implementierung einer Vorwärtsintegrationsstrategie erhöhen. Im Allgemeinen eliminiert die Strategie verschiedene Transaktions- und Transportkosten. Dies führt anschließend zu einem niedrigeren Endpreis für das Produkt des Unternehmens. So kann ein Unternehmen durch niedrigere Produktpreise einen größeren Marktanteil erreichen.

2. Gewinnen Sie die Kontrolle über die Vertriebskanäle

Ein Unternehmen setzt die Strategie ein, wenn es die Kontrolle über Vertriebskanäle in seiner Branche erlangen möchte. Die Kontrolle ist entscheidend für Unternehmen, die in Branchen tätig sind, in denen qualifizierte Vertriebshändler fehlen, oder in Situationen, in denen Vertriebshändler erhebliche Kosten verursachen. Die Kontrolle über Vertriebskanäle gewährleistet die strategische Unabhängigkeit eines Unternehmens von Dritten.

3. Wettbewerbsvorteil

Eine erfolgreiche Umsetzung der Strategie kann einem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen. Wettbewerbsvorteil Ein Wettbewerbsvorteil ist ein Merkmal, das es einem Unternehmen ermöglicht, seine Wettbewerber zu übertreffen. Wettbewerbsvorteile ermöglichen es einem Unternehmen, sich gegenüber seinen Wettbewerbern zu behaupten. Niedrigere Kosten und mehr Kontrolle über die Vertriebskanäle der Branche können zu Schlüsselfaktoren für einen Wettbewerbsvorteil werden.

4. Schaffen Sie Hindernisse für potenzielle Wettbewerber

Die vertikale Integration von Einheiten vor der Produktion des Unternehmens stärkt seine Position in der Branche und schafft Hindernisse für potenzielle Konkurrenten. Wenn ein Unternehmen beispielsweise einen großen Einzelhändler aus der Industrie integriert, könnten wahrscheinliche Wettbewerber nur eingeschränkten Zugang zu Vertriebskanälen haben.

Risiken

Trotz seiner Vorteile kann die Vorwärtsintegration immer noch bestimmte Risiken für ein Unternehmen beinhalten, das die Strategie übernehmen möchte. Einige der mit der Strategie verbundenen Risiken umfassen Folgendes:

1. Bürokratische Ineffizienzen

Fusions- und Übernahmeverträge im Zusammenhang mit der Vorwärtsintegration können aufgrund des erweiterten bürokratischen Apparats der neuen Geschäftseinheit zu verschiedenen Ineffizienzen führen.

2. Keine Synergien zwischen den Unternehmen realisieren

Bei der Vorwärtsintegrationsstrategie kann ein Unternehmen Synergien möglicherweise nicht realisieren. Arten von Synergien M & A-Synergien können durch Kosteneinsparungen oder Umsatzsteigerungen entstehen. Bei Fusionen und Übernahmen gibt es verschiedene Arten von Synergien. Dieses Handbuch enthält Beispiele. Eine Synergie ist jeder Effekt, der den Wert eines fusionierten Unternehmens über den kombinierten Wert der beiden getrennten Unternehmen erhöht. Bei M & A-Transaktionen zwischen den beteiligten Unternehmen können Synergien entstehen. Eine unsachgemäße Umsetzung der Strategie kann einer der Gründe für das nicht realisierte Synergiepotenzial sein.

3. Hohe Kosten

Für Fusionen oder Übernahmen, die für die Vorwärtsintegration erforderlich sind, sind möglicherweise erhebliche Mittel erforderlich. Ein Unternehmen muss sicher sein, dass der Nutzen aus der Umsetzung der Strategie seine Kosten übersteigt.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Horizontale Fusion Horizontale Fusion Eine horizontale Fusion findet statt, wenn Unternehmen, die in derselben oder einer ähnlichen Branche tätig sind, zusammengeschlossen werden. Der Zweck einer horizontalen Fusion ist mehr
  • M & A-Prozess Fusionen Akquisitionen M & A-Prozess Dieser Leitfaden führt Sie durch alle Schritte des M & A-Prozesses. Erfahren Sie, wie Fusionen und Übernahmen sowie Transaktionen abgeschlossen werden. In diesem Handbuch werden der Akquisitionsprozess von Anfang bis Ende, die verschiedenen Arten von Acquirern (strategische oder finanzielle Einkäufe), die Bedeutung von Synergien und die Transaktionskosten beschrieben
  • Original Equipment Manufacturer (OEM) Original Equipment Manufacturer (OEM) Ein Original Equipment Manufacturer oder OEM ist ein Unternehmen, das Produkte oder Teile eines Produkts herstellt und verkauft, das sein Käufer oder ein anderes Unternehmen
  • Produkte und Dienstleistungen Produkte und Dienstleistungen Ein Produkt ist ein materieller Gegenstand, der zum Erwerb, zur Aufmerksamkeit oder zum Verbrauch auf den Markt gebracht wird, während eine Dienstleistung ein immaterieller Gegenstand ist, aus dem er entsteht

Empfohlen

Was ist das nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA)?
Was ist eine Unternehmensreorganisationsklausel?
Was ist ein Haushalt?