Was ist ein Bankwechsel?

Ein Bankscheck ist ein bequemes und sicheres Instrument, um große Zahlungen zu tätigen, ohne Bargeld von seinem Konto abheben zu müssen. Bankwechsel werden von Finanzinstituten garantiert und können von Einzelpersonen für Zahlungen an Dritte verwendet werden.

Bankwechsel

In den meisten Fällen können Bankschecks verwendet werden, um Zahlungen in den meisten Währungen zu leisten. Die Person, die den Bankscheck erhält, kann ihn wie Bargeld bei jeder Bank hinterlegen. Bankwechsel der meisten Finanzinstitute verfallen nicht.

Bestimmte Finanzinstitute akzeptieren jedoch möglicherweise keine Bankwechsel, die älter als einige Monate sind. Bankschecks werden auch allgemein als Bankschecks und Bankschecks bezeichnet.

Wie funktioniert es?

Zunächst reicht die zahlende Person bei ihrem Finanzinstitut einen Antrag auf einen Bankscheck ein. Sobald die Anfrage eingereicht wurde, überprüft die Bank das Konto der Person, um festzustellen, ob sie über ausreichende Mittel für die Überweisung verfügt.

Wenn die Person über ausreichende Mittel verfügt, genehmigt die Bank den Antrag, zieht Geld vom Konto der Person ab und stellt einen Bankwechsel für einen entsprechenden Betrag aus. Die vom Konto des Einzelnen abgezogenen Beträge werden in der Regel auf das Reservekonto der Bank überwiesen, bis der Entwurf dem Begünstigten zur Zahlung vorgelegt wird.

Bankschecks sind in der Regel mit einer geringen Gebühr verbunden. Die meisten Bankkonten bieten jedoch eine bestimmte Anzahl kostenloser Bankwechsel pro Jahr an.

Der Bankwechsel wird in Form eines Dokuments ausgestellt und im Namen der Person erstellt, die ihn einzahlt und das Geld erhält. Die Person, die den Bankscheck kauft, ist dafür verantwortlich, dass der Bankscheck an den Zahlungsempfänger geliefert wird.

Sobald der Zahlungsempfänger den Bankscheck zur Zahlung vorlegt, wird seine Identität mit dem Namen auf dem Bankscheck überprüft. Nach dem Identitätsprüfungsprozess wird das Geld auf das Konto des Zahlungsempfängers eingezahlt. Die Bearbeitung der Gelder kann zwischen 1 und 4 Werktagen dauern.

Kann ein Bankwechsel storniert werden?

Ein Bankwechsel ist schwer zu stornieren, da das Geld bereits vom Konto des Käufers abgebucht und in die Reserve der Bank überwiesen wurde. Bankreserven Bankreserven sind die Mindestreserven, die Finanzinstitute zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihren Tresoren aufbewahren müssen. Das Mindestkonto für die Barreserve. Wenn die Bank jedoch bestätigen kann, dass der Bankscheck vom Zahlungsempfänger nicht ausgezahlt wurde, kann sie zustimmen, den Bankscheck zu stornieren und das Konto des Käufers zu erstatten.

Wenn der Bankscheck zerstört oder gestohlen wird, bevor er an den Zahlungsempfänger geliefert wird, kann der Käufer zu seiner Bank gehen, um einen neuen Wechsel zu erhalten und den bestehenden zu stornieren. Wenn die Transaktion aus irgendeinem Grund storniert wird, kann der Käufer die Bank auffordern, den Entwurf zu stornieren, es sei denn, er wurde bereits vom Zahlungsempfänger ausgezahlt.

Was sind die Vorteile eines Bankwechsels?

1. Garantierte Verfügbarkeit von Mitteln

Im Gegensatz zu einem persönlichen Scheck Girokonto Ein Girokonto ist eine Art Einlagenkonto, das Einzelpersonen bei Finanzinstituten eröffnen, um Geld abzuheben und einzuzahlen. Ein Girokonto, das auch als Transaktions- oder Nachfragekonto bezeichnet wird, ist sehr liquide. Einfach ausgedrückt bietet es Benutzern eine schnelle Möglichkeit, auf ihr Geld zuzugreifen. wird ein Bankwechsel von der Bank garantiert. Dies bedeutet, dass dem Zahlungsempfänger die Verfügbarkeit von Geldern garantiert wird. Auf diese Weise sind Bankschecks sicherer als persönliche Schecks, die abprallen können, wenn auf dem Konto des Zahlers nicht genügend Guthaben vorhanden ist.

2. Bequemer

Ein weiterer Vorteil eines Bankwechsels besteht darin, dass es eine viel einfachere und bequemere Methode ist, einen großen Geldbetrag zu überweisen, als einen großen Geldbetrag abzuheben. Im Gegensatz zu einer elektronischen Überweisung hat ein Bankscheck kein Höchstbetraglimit und erfordert keine Bankdaten des Zahlungsempfängers. Daher werden Bankschecks häufig bei großen Einkäufen verwendet, z. B. beim Kauf eines Hauses oder Autos.

3. Kann für grenzüberschreitende Käufe und Investitionen verwendet werden

Bankwechsel können auch Mittel in den meisten Währungen bereitstellen und werden üblicherweise für grenzüberschreitende Käufe und Investitionen verwendet. Investment Investment ist der Prozess der Zuweisung von Kapital an ein Finanzinstrument (z. B. Aktien, Anleihen), das von der Erwartung abgesichert ist, bestimmte Vorteile im In zu erhalten Ausland.

Was sind die Nachteile eines Bankwechsels?

1. Kann nach Lieferung nicht storniert werden

Da Bankwechsel eine Transaktion darstellen, die bereits stattgefunden hat, kann sie nicht mehr storniert werden, sobald sie an den Zahlungsempfänger geliefert wurde.

2. Betrugsgefährdet

Ein weiterer großer Nachteil eines Bankwechsels besteht darin, dass die Bank nicht dafür verantwortlich ist, das verlorene Geld zu ersetzen, wenn es verloren geht, gestohlen oder geändert wird und das Geld von der falschen Person ausgezahlt wird. In solchen Fällen kann der Käufer viel Geld verlieren, zumal Bankschecks in der Regel für größere Einkäufe verwendet werden.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Bankabstimmung Bankabstimmung Eine Bankabstimmung ist ein Dokument, das das Barguthaben in den Büchern des Unternehmens mit dem entsprechenden Betrag auf dem Kontoauszug vergleicht. Durch die Abstimmung der beiden Konten können Sie feststellen, ob Buchhaltungsanpassungen erforderlich sind. Bankabstimmungen werden in regelmäßigen Abständen durchgeführt, um dies sicherzustellen
  • Bankgrundlagen Bankgrundlagen Bankgrundlagen beziehen sich auf die Konzepte und Grundsätze der Bankpraxis. Das Bankwesen ist eine Branche, die sich mit Kreditfazilitäten, Lagerung von Bargeld, Investitionen und anderen Finanztransaktionen befasst. Die Bankenbranche ist einer der Haupttreiber der meisten Volkswirtschaften
  • Bargeldreserven Bargeldreserven Bargeldreserven sind Mittel, die Unternehmen für Notfälle reservieren. Das eingesparte Geld wird zur Deckung ungeplanter oder unerwarteter Kosten oder Aufwendungen verwendet. In den meisten Fällen sind die Reserven speziell für kurzfristige Bedürfnisse bestimmt. Ein Vorteil der Barreserven besteht darin, dass das Unternehmen Kreditkartenschulden oder die Notwendigkeit, zusätzliche Kreditschulden aufzunehmen, vermeiden kann.
  • Überziehung von Bankkonten Überziehung von Bankkonten Eine Überziehung von Bankkonten tritt auf, wenn der Kontostand einer Person auf unter Null sinkt, was zu einem negativen Saldo führt. Dies geschieht normalerweise, wenn sich auf dem betreffenden Konto kein Guthaben mehr befindet, eine ausstehende Transaktion jedoch über das Konto abgewickelt wird, was dazu führt, dass der Kontoinhaber eine Schuld trägt.

Empfohlen

So beenden Sie eine E-Mail - Briefabschlüsse
Was ist das Gesetz der Lieferung?
Was ist der US-Insolvenzcode?