Was ist Kreditorenbuchhaltung (AP)?

Die Kreditorenbuchhaltung (AP) wird generiert, wenn ein Unternehmen Waren oder Dienstleistungen von seinen Lieferanten auf Kredit kauft. Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen werden voraussichtlich innerhalb eines Jahres oder innerhalb eines Betriebszyklus (je nachdem, welcher Zeitraum länger ist) zurückgezahlt. AP gilt als eine der liquidesten Formen der kurzfristigen Verbindlichkeiten. Kurzfristige Verbindlichkeiten Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind finanzielle Verpflichtungen eines Unternehmens, die innerhalb eines Jahres fällig und zahlbar sind. Ein Unternehmen zeigt diese in der Bilanz. Eine Verbindlichkeit liegt vor, wenn ein Unternehmen eine Transaktion durchgeführt hat, die eine Erwartung für einen zukünftigen Abfluss von Bargeld oder anderen wirtschaftlichen Ressourcen erzeugt hat. in der Bilanz Bilanz Die Bilanz ist einer der drei Grundabschlüsse. Diese Aussagen sind sowohl für die Finanzmodellierung als auch für die Rechnungslegung von entscheidender Bedeutung. Die Bilanz zeigt die Bilanzsumme des Unternehmens.und wie diese Vermögenswerte entweder durch Fremd- oder Eigenkapital finanziert werden. Aktiva = Passiva + Eigenkapital.

Kreditorenbuchhaltungsthema

Kreditorenumsatz

Der Umsatz mit Kreditorenbuchhaltung ist eine wichtige Messgröße für die Berechnung der Liquidität eines Unternehmens sowie für die Analyse und Planung seines Cash-Zyklus. Eine verwandte Metrik sind AP-Tage (Kreditorenbuchhaltungstage). Dies ist die Anzahl der Tage, die ein Unternehmen durchschnittlich benötigt, um sein AP-Guthaben zurückzuzahlen.

Der Bargeldzyklus (oder Bargeldumrechnungszyklus) ist die Zeit, die ein Unternehmen benötigt, um Inventar in Bargeld umzuwandeln. Es ist an den Betriebszyklus gebunden, dh die Summe der Debitorentage. Tage Umsatz ausstehen Tage Tage Umsatz ausstehend (DSO) gibt die durchschnittliche Anzahl der Tage an, die für die Umwandlung von Kreditverkäufen in Bargeld erforderlich sind, oder wie lange ein Unternehmen für die Einziehung benötigt seine Forderungen. DSO kann berechnet werden, indem die Gesamtzahl der Forderungen während eines bestimmten Zeitraums durch die Gesamtzahl der Nettokreditverkäufe dividiert wird. und Inventartage. Der Cash-Zyklus ist also der Betriebszyklus minus AP-Tage.

Reduzierung der Kreditorenbuchhaltung

AP ist eine Ansammlung der aktuellen Verpflichtungen des Unternehmens gegenüber Lieferanten und Dienstleistern. Daher werden die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen reduziert, wenn ein Unternehmen die Verpflichtung bezahlt. Bei Verwendung der doppelten Buchhaltung wird neben AP auch Bargeld reduziert. Dadurch wird die Aktivseite im Vergleich zur Passivseite um den gleichen Betrag reduziert.

Berechnung der Kreditorenbuchhaltung in der Finanzmodellierung

In der Finanzmodellierung Was ist Finanzmodellierung? Die Finanzmodellierung wird in Excel durchgeführt, um die finanzielle Leistung eines Unternehmens vorherzusagen. Überblick darüber, was Finanzmodellierung ist, wie und warum ein Modell erstellt wird. Es ist wichtig, die durchschnittliche Anzahl von Tagen berechnen zu können, die ein Unternehmen benötigt, um seine Rechnungen zu bezahlen.

Verbindlichkeiten in einem Finanzmodell

Die Formel zur Berechnung der AP-Tage lautet:

AP-Tage = (Wert der Kreditorenbuchhaltung / Kosten der verkauften Waren) x 365

Die Formel zur Berechnung des AP-Werts lautet:

AP-Wert = (Kreditorenbuchhaltungstage x Kosten des verkauften Gutes) / 365

Hinweis: Die obigen Beispiele basieren auf einem Zeitraum von 365 Tagen für ein ganzes Jahr.

Laden Sie die kostenlose Vorlage herunter

Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Formular ein und laden Sie jetzt die kostenlose Vorlage herunter!

Einfluss von AP auf den Kassenbestand

Da AP die nicht bezahlten Ausgaben eines Unternehmens darstellt, steigt mit zunehmender Kreditorenbuchhaltung auch der Kassenbestand (alle anderen sind gleich).

Wenn AP ausgezahlt und reduziert wird, reduziert sich auch das Barguthaben eines Unternehmens um einen entsprechenden Betrag.

Dies ist ein sehr wichtiges Konzept, das bei der Durchführung von Finanzanalysen zu verstehen ist. Analyse von Abschlüssen Durchführung von Analysen von Abschlüssen. In diesem Leitfaden lernen Sie, eine Bilanzanalyse der Gewinn- und Verlustrechnung, der Bilanz und der Kapitalflussrechnung durchzuführen, einschließlich Margen, Kennzahlen, Wachstum, Liquidität, Hebelwirkung, Renditen und Rentabilität. eines Unternehmens.

Erfahren Sie mehr über die Bilanzierungsstandards beim FASB.

Sehen Sie sich das folgende Video-Tutorial an, um mehr über die Debitorenbuchhaltung zu erfahren. Die Debitorenbuchhaltung (AR) repräsentiert die Kreditverkäufe eines Unternehmens, die noch nicht vollständig von seinen Kunden bezahlt wurden, ein kurzfristiger Vermögenswert in der Bilanz. Unternehmen gestatten ihren Kunden, zu einem angemessenen, längeren Zeitraum zu zahlen, sofern die Bedingungen vereinbart sind. und zahlbar:

Mehr erfahren

Vielen Dank, dass Sie diesen Leitfaden zur Finanzbuchhaltung gelesen haben. Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben.

Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden Ressourcen hilfreich:

  • Immaterielle Vermögenswerte Immaterielle Vermögenswerte Nach IFRS sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz. Immaterielle Vermögenswerte sind wie alle Vermögenswerte diejenigen, von denen erwartet wird, dass sie in Zukunft wirtschaftliche Renditen für das Unternehmen erzielen. Als langfristiger Vermögenswert geht diese Erwartung über ein Jahr hinaus.
  • Verbindlichkeiten aus Anleihen Verbindlichkeiten aus Anleihen Verbindlichkeiten aus Anleihen werden generiert, wenn ein Unternehmen Anleihen ausgibt, um Bargeld zu generieren. Die zu zahlenden Anleihen beziehen sich auf den amortisierten Betrag, den ein Anleiheemittent in seiner Bilanz hält. Es wird als langfristige Haftung angesehen
  • Gewinnrücklagen
  • Aktienkapital Aktienkapital Aktienkapital (Eigenkapital, Eigenkapital, eingezahltes Kapital oder eingezahltes Kapital) ist der Betrag, den die Aktionäre eines Unternehmens zur Verwendung im Geschäft anlegen. Wenn ein Unternehmen gegründet wird und sein einziger Vermögenswert das von den Aktionären investierte Geld ist, wird die Bilanz durch das Grundkapital ausgeglichen

Empfohlen

Effektiver jährlicher Zinsrechner
Wie hoch ist das Verhältnis von Kreditmarktverschuldung zu verfügbarem Einkommen?
Was ist ein Barbell Bond Portfolio?