Was ist ein Stop-Loss-Auftrag?

Eine Stop-Loss-Order ist ein Instrument, das von Händlern und Anlegern verwendet wird, um Verluste zu begrenzen und das Risiko zu verringern. Marktrisikoprämie Die Marktrisikoprämie ist die zusätzliche Rendite, die ein Anleger erwartet, wenn er ein risikoreiches Marktportfolio anstelle risikofreier Vermögenswerte hält. . Bei einer Stop-Loss-Order gibt ein Anleger einen Order zum Verlassen einer von ihm gehaltenen Handelsposition ein, wenn sich der Preis seiner Anlage auf ein bestimmtes Niveau bewegt, das einen bestimmten Verlustbetrag im Handel darstellt. Durch die Verwendung einer Stop-Loss-Order begrenzt ein Händler sein Risiko im Handel auf einen festgelegten Betrag, falls sich der Markt gegen ihn bewegt. Zum Beispiel könnte ein Händler, der Aktien zu einem Preis von 25 USD pro Aktie kauft, eine Stop-Loss-Order eingeben, um seine Aktien zu verkaufen und den Handel zu einem Preis von 20 USD pro Aktie zu schließen. Dies begrenzt sein Risiko für die Investition effektiv auf einen maximalen Verlust von 5 USD pro Aktie.Wenn der Aktienkurs auf 20 USD pro Aktie fällt, wird der Auftrag automatisch ausgeführt und der Handel wird geschlossen. Stop-Loss-Orders können besonders hilfreich sein, wenn eine plötzliche und erhebliche Preisbewegung gegenüber der Position eines Händlers auftritt.

Stop-Loss-Order-Thema

Stop-Loss-Orders können auch verwendet werden, um einen bestimmten Gewinn in einem Trade zu sichern. Wenn ein Händler beispielsweise eine Aktie zu einem Preis von 2 USD pro Aktie gekauft hat und der Preis anschließend auf 5 USD pro Aktie steigt, kann er eine Stop-Loss-Order zu einem Preis von 3 USD pro Aktie erteilen und einen Gewinn von 1 USD pro Aktie für den Fall eines Kurses erzielen der Aktie fällt zurück auf 3 USD pro Aktie.

Es ist wichtig zu verstehen, dass sich Stop-Loss-Aufträge von Limit-Aufträgen unterscheiden, die nur ausgeführt werden, wenn das Wertpapier zu einem bestimmten Preis oder besser gekauft (oder verkauft) werden kann. Wenn sich das Preisniveau eines Wertpapiers auf den angegebenen Stop-Loss-Auftragspreis oder darüber hinaus bewegt, wird der Stop-Loss-Auftrag sofort zu einem Marktauftrag zum Kauf oder Verkauf zum besten verfügbaren Preis. In einem sich schnell bewegenden Markt wird eine Stop-Loss-Order möglicherweise nicht genau auf dem angegebenen Stop-Preis-Niveau ausgeführt, sondern normalerweise ziemlich nahe am angegebenen Stop-Preis. Händler sollten jedoch klar verstehen, dass Stop-Loss-Aufträge in einigen extremen Fällen möglicherweise nicht viel Schutz bieten.

Angenommen, ein Händler hat eine Aktie zu einem Preis von 20 USD pro Aktie gekauft und einen Stop-Loss-Auftrag zu einem Preis von 18 USD pro Aktie erteilt. Die Aktie schließt an einem Handelstag mit 21 USD pro Aktie. Dann, nach Handelsschluss für diesen Tag, kommen katastrophale Nachrichten über das Unternehmen heraus. Wenn sich die Aktienkurslücken am Markt am nächsten Handelstag verringern - beispielsweise bei einer Handelseröffnung von 10 USD pro Aktie -, wird die Stop-Loss-Order des Händlers von 18 USD pro Aktie sofort ausgelöst, da der Kurs unter den Stop-Loss gefallen ist Bestellpreis, aber es wird nicht in der Nähe von 18 $ pro Aktie gefüllt. Stattdessen wird es um den aktuellen Marktpreis von 10 USD pro Aktie gefüllt.

Bei Limit-Bestellungen wird Ihre Bestellung garantiert zum angegebenen Bestellpreis oder besser ausgeführt. Die einzige Garantie, wenn ein Stop-Loss-Auftrag ausgelöst wird, besteht darin, dass der Auftrag sofort ausgeführt und zum jeweils gültigen Marktpreis ausgeführt wird.

Zwecke von Stop-Loss-Aufträgen

Die Hauptziele einer Stop-Loss-Order sind die Reduzierung des Risikoengagements (durch Begrenzung potenzieller Verluste) und die Erleichterung des Handels (indem bereits eine Order vorhanden ist, die automatisch ausgeführt wird, wenn der Markt zu einem bestimmten Preis handelt). Händler werden dringend gebeten, bei jedem Trade-Stop immer Stop-Loss-Orders zu verwenden, um ihr Risiko zu begrenzen und einen potenziell katastrophalen Verlust zu vermeiden. Kurz gesagt, Stop-Loss-Orders dienen dazu, den Handel weniger riskant zu machen, indem sie die Höhe des für einen einzelnen Trade riskierten Kapitals begrenzen.

Andere Ressourcen

  • Timing von Handelsaufträgen Timing von Handelsaufträgen - Timing von Handelsaufträgen bezieht sich auf die Haltbarkeit eines bestimmten Handelsauftrags. Die gebräuchlichsten Arten des Handelsauftrags-Timings sind Marktaufträge, AGB-Aufträge und Fill- oder Kill-Aufträge.
  • Handelsmechanismen Handelsmechanismen Handelsmechanismen beziehen sich auf die verschiedenen Methoden, mit denen Vermögenswerte gehandelt werden. Die beiden Haupttypen von Handelsmechanismen sind notierungs- und auftragsgesteuerte Handelsmechanismen
  • Drei beste Aktiensimulatoren Drei beste Aktiensimulatoren Mit den besten Aktiensimulatoren kann der Benutzer seine Anlagetechniken üben und verfeinern. Aktienhandelssimulatoren ermöglichen den Handel mit gefälschtem Bargeld mit Echtzeitdaten, sodass Händler verschiedene Handelsstrategien testen können, bevor sie echtes Geld für sie riskieren.
  • Investieren: Ein Leitfaden für Anfänger Investieren: Ein Leitfaden für Anfänger Der Leitfaden Investieren für Anfänger von Finance vermittelt Ihnen die Grundlagen des Investierens und den Einstieg. Erfahren Sie mehr über verschiedene Strategien und Techniken für den Handel und über die verschiedenen Finanzmärkte, in die Sie investieren können.

Empfohlen

Was ist eine verdiente Prämie?
Was ist Form 4797?
CFI vs. ASimpleModel