Was ist eine Anlageklasse?

Eine Anlageklasse ist eine Gruppe ähnlicher Anlageinstrumente. Verschiedene Klassen oder Arten von Anlagevermögen - wie z. B. festverzinsliche Anlagen Bedingungen für festverzinsliche Anleihen Definitionen für die gängigsten Bedingungen für Anleihen und festverzinsliche Wertpapiere. Annuität, Ewigkeit, Kuponrate, Kovarianz, aktuelle Rendite, Nennwert, Rendite bis zur Fälligkeit. usw. - werden aufgrund einer ähnlichen Finanzstruktur zusammengefasst. Sie werden in der Regel an denselben Finanzmärkten gehandelt und unterliegen denselben Regeln und Vorschriften.

Anlageklassentabelle

Grundlegendes zu verschiedenen Anlageklassen

Es gibt einige Argumente darüber, wie viele verschiedene Klassen von Vermögenswerten es genau gibt. Viele Marktanalysten und Finanzberater unterteilen Vermögenswerte jedoch in die folgenden fünf Kategorien:

  • Aktien oder Aktien - Aktien sind Eigentumsanteile von börsennotierten Unternehmen. Sie werden an Börsen wie der NYSE oder der NASDAQ gehandelt. Sie können potenziell von Aktien profitieren, indem Sie den Aktienkurs erhöhen oder Dividenden erhalten. Die Anlageklasse von Aktien wird häufig durch die Marktkapitalisierung unterteilt. Marktkapitalisierung Die Marktkapitalisierung (Market Cap) ist der jüngste Marktwert der ausstehenden Aktien eines Unternehmens. Die Marktkapitalisierung entspricht dem aktuellen Aktienkurs multipliziert mit der Anzahl der ausgegebenen Aktien. Die Anlegergemeinschaft verwendet häufig den Marktkapitalisierungswert, um Unternehmen in Small-Cap-, Mid-Cap- und Large-Cap-Aktien einzustufen.
  • Anleihen oder andere festverzinsliche Anlagen - Festverzinsliche Anlagen sind Anlagen in Schuldtiteln, die eine Rendite in Form von Zinsen zahlen. Solche Anlagen gelten im Allgemeinen als weniger riskant als Anlagen in Aktien oder anderen Anlageklassen.
  • Zahlungsmittel oder Zahlungsmitteläquivalente wie Geldmarktfonds - Der Hauptvorteil von Zahlungsmittel oder Zahlungsmitteläquivalenten liegt in ihrer Liquidität. Auf Geld in Form von Bargeld oder Bargeldäquivalenten kann jederzeit problemlos zugegriffen werden.
  • Immobilien oder andere materielle Vermögenswerte - Immobilien und andere physische Vermögenswerte gelten als Anlageklasse, die Schutz vor Inflation bietet. Die materielle Natur solcher Vermögenswerte führt auch dazu, dass sie eher als „echte“ Vermögenswerte betrachtet werden. Insofern unterscheiden sie sich von Vermögenswerten, die nur in Form von Finanzinstrumenten wie Derivaten bestehen.
  • Futures und andere Finanzderivate - Diese Kategorie umfasst Futures-Kontrakte, den Forex-Markt, Optionen und eine wachsende Anzahl von Finanzderivaten. Derivate sind Finanzinstrumente, die auf einem zugrunde liegenden Vermögenswert basieren oder von diesem abgeleitet sind. Beispielsweise sind Aktienoptionen ein Derivat von Aktien.

Zusätzliche Faktoren bei der Klassifizierung von Vermögenswerten

Es ist schwierig, einige Vermögenswerte zu klassifizieren. Angenommen, Sie investieren in Börsen-Futures. Sollten diese mit Aktien klassifiziert werden, da es sich im Wesentlichen um eine Anlage an der Börse handelt? Oder sollten sie mit Futures klassifiziert werden, da es sich um Futures handelt? Gold und Silber sind Sachanlagen, werden jedoch häufig in Form von Futures oder Optionen gehandelt, bei denen es sich um Finanzderivate handelt. Wenn Sie in einen Real Estate Investment Trust (REIT) investieren Real Estate Investment Trust (REIT) Ein Real Estate Investment Trust (REIT) ist ein Investmentfonds oder ein Wertpapier, das in einkommensschaffende Immobilien investiert. Der Fonds wird von einer Gesellschaft von Aktionären betrieben und gehalten, die Geld für Investitionen in Gewerbeimmobilien wie Büro- und Wohnhäuser, Lagerhäuser, Krankenhäuser, Einkaufszentren, Studentenwohnungen, Hotels,Sollte dies als Investition in Sachanlagen oder als Kapitalbeteiligung betrachtet werden, da REITs börsengehandelte Wertpapiere sind?

Eine Ausweitung der verfügbaren Investitionen führt ebenfalls zu Komplikationen. Exchange Traded Funds (ETFs) werden beispielsweise wie Aktien an Börsen gehandelt. ETFs können sich jedoch aus Anlagen aus einer oder mehreren der fünf grundlegenden Anlageklassen zusammensetzen. Ein ETF, der ein Engagement am Energiemarkt bietet, kann aus Anlagen in Öl-Futures und in Aktien von Ölunternehmen bestehen.

Vermögenswerte können auch nach Standort kategorisiert werden. Marktanalysten betrachten Anlagen in inländischen Wertpapieren, Auslandsanlagen und Anlagen in Schwellenländern häufig als unterschiedliche Kategorien von Vermögenswerten.

Weitere Anlageklassen sind Sammlerstücke, Hedgefonds oder Private-Equity-Anlagen sowie Kryptowährungen wie Bitcoin. Diese Anlageklassen liegen etwas abseits der ausgetretenen Pfade. Aus diesem Grund werden sie manchmal unter der Überschrift „alternative Anlagen“ zusammengefasst. Je „alternativer“ eine Anlage ist, desto illiquider und risikoreicher ist sie im Allgemeinen.

Anlageklassen und Diversifikation

Gute Nachrichten! - Sie müssen nicht genau wissen, in welche Anlageklasse eine bestimmte Anlage fällt. Sie müssen nur das Grundkonzept verstehen, dass es breite, allgemeine Kategorien von Investitionen gibt. Diese Tatsache ist aufgrund des Diversifizierungskonzepts wichtig. Diversifikation ist die Praxis, Ihr Gesamtrisiko zu reduzieren, indem Sie Ihre Anlagen auf verschiedene Anlageklassen verteilen.

Es gibt typischerweise wenig Korrelation oder eine inverse oder negative Korrelation. Negative Korrelation Eine negative Korrelation ist eine Beziehung zwischen zwei Variablen, die sich in entgegengesetzte Richtungen bewegen. Mit anderen Worten, wenn die Variable A zunimmt, nimmt die Variable B ab. Eine negative Korrelation wird auch als inverse Korrelation bezeichnet. Siehe Beispiele, Diagramme und zwischen verschiedenen Anlageklassen. In Zeiten, in denen Aktien eine gute Performance erzielen, entwickeln sich Anleihen, Immobilien und Rohstoffe möglicherweise nicht gut. Während eines Bärenmarktes in Aktien können andere Vermögenswerte wie Immobilien oder Anleihen überdurchschnittliche Renditen für Anleger aufweisen. Sie können Ihre Anlagen in einer Anlageklasse absichern und so Ihr Risiko verringern, indem Sie gleichzeitig Anlagen in anderen Anlageklassen halten.Die Praxis der Reduzierung des Anlageportfoliorisikos durch Diversifizierung Ihrer Anlagen über verschiedene Anlageklassen wird als Vermögensallokation bezeichnet.

Asset Allocation und Risikotoleranz

Der andere Grund für ein grundlegendes Verständnis der Anlageklassen besteht darin, Ihnen zu helfen, die Art der verschiedenen Anlagen zu erkennen, die Sie möglicherweise für den Handel wählen. Sie können beispielsweise Ihr gesamtes oder fast das gesamte Anlagekapital für den Handel mit Futures oder anderen Finanzderivaten wie Devisen (Forex) verwenden. Wenn Sie dies jedoch tun, sollten Sie sich zumindest darüber im Klaren sein, dass Sie sich für den Handel mit einer Klasse von Vermögenswerten entschieden haben, bei denen normalerweise ein deutlich höheres Risiko als bei Anleihen oder Aktien besteht.

Inwieweit Sie sich für die Asset Allocation als Mittel zur Diversifizierung entscheiden, wird eine individuelle Entscheidung sein, die sich an Ihren persönlichen Anlagezielen und Ihrer Risikotoleranz orientiert. Wenn Sie sehr risikoavers sind, möchten Sie möglicherweise nur in relativ sichere Anlageklassen investieren. Möglicherweise möchten Sie innerhalb einer Anlageklasse diversifizieren. Aktieninvestoren diversifizieren üblicherweise, indem sie eine Auswahl an Large-Cap-, Mid-Cap- und Small-Cap-Aktien halten. Alternativ können sie eine Diversifizierung anstreben, indem sie in nicht verwandte Marktsektoren investieren.

Wenn Sie jedoch mit einer hohen Risikotoleranz gesegnet sind und / oder Geld zum Verbrennen haben, interessiert Sie die Diversifikation möglicherweise nur sehr wenig und Sie konzentrieren sich nur darauf, die Anlageklasse zu identifizieren, die derzeit die höchsten potenziellen Gewinne bietet .

Andere verwandte Begriffe

Vielen Dank, dass Sie die Erklärung von Finance zu Anlageklassen gelesen haben. Durchsuchen Sie alle Begriffe und Definitionen in unserem Finanzwörterbuch Dictionary Business Dictionary - Durchsuchen Sie das umfangreiche Wörterbuch von Finance mit wichtigen Themen der Unternehmensfinanzierung: Finanzmodellierung, Bewertung, Finanzanalyse, Vorlagen, Transaktionen, Buchhaltung, Wirtschaft, Geschäftsstrategie, Karriere, Job, Vergütung, Lebensläufe , Begriffe, Schlüsselwörter, Definitionen, Beispiele, Diagramme, Infografiken oder lesen Sie die folgenden relevanten Artikel:

  • Anleihepreise Anleihepreise Anleihepreise sind die Wissenschaft der Berechnung des Ausgabepreises einer Anleihe auf der Grundlage des Kupons, des Nennwerts, der Rendite und der Laufzeit. Anleihepreise ermöglichen Anlegern
  • Immaterielle Vermögenswerte Immaterielle Vermögenswerte Nach IFRS sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz. Immaterielle Vermögenswerte sind wie alle Vermögenswerte diejenigen, von denen erwartet wird, dass sie in Zukunft wirtschaftliche Renditen für das Unternehmen erzielen. Als langfristiger Vermögenswert geht diese Erwartung über ein Jahr hinaus.
  • Eigene Aktien Eigene Aktien Eigene Aktien oder wieder erworbene Aktien sind ein Teil der zuvor ausgegebenen ausstehenden Aktien, die ein Unternehmen von Aktionären zurückgekauft oder zurückgekauft hat. Diese zurückgekauften Aktien werden dann von der Gesellschaft zur eigenen Verfügung gehalten. Sie können entweder im Besitz des Unternehmens bleiben oder das Unternehmen kann die Aktien zurückziehen
  • Leitfaden für das Investieren für Anfänger Investieren: Ein Leitfaden für Anfänger Der Leitfaden für das Investieren für Anfänger von Finance vermittelt Ihnen die Grundlagen des Investierens und den Einstieg. Erfahren Sie mehr über verschiedene Strategien und Techniken für den Handel und über die verschiedenen Finanzmärkte, in die Sie investieren können.

Empfohlen

Effektiver jährlicher Zinsrechner
Wie hoch ist das Verhältnis von Kreditmarktverschuldung zu verfügbarem Einkommen?
Was ist ein Barbell Bond Portfolio?