Was ist die Wall Street?

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Wall Street zu betrachten. Es ist sowohl ein geografischer Ort als auch das finanzielle Mekka der USA (und wohl der Welt). In geografischer Hinsicht nimmt die Wall Street in Manhattan, New York, acht Häuserblocks ein. Es verläuft von Ost nach West vom Broadway zur South Street im Herzen des Finanzviertels. Repräsentation des Herzens des Kapitalismus Der Kapitalismus Der Kapitalismus ist ein Wirtschaftssystem, das das Privateigentum von Unternehmen, die Gewinne erzielen, ermöglicht und fördert. Der Kapitalismus, auch als Marktsystem bekannt, ist gekennzeichnet durch private Landbesitzrechte, wettbewerbsfähige Märkte, stabile Rechtsstaatlichkeit und frei funktionierende Kapitalmärkte. An der Wall Street befindet sich die Börse der New York Stock Exchange (NYSE), auf die sich die Börse bezieht öffentliche Märkte, die zur Emission existieren,Kauf und Verkauf von Aktien, die an einer Börse oder im Freiverkehr gehandelt werden. Aktien, auch als Aktien bezeichnet, repräsentieren einen Bruchteil des Eigentums an einem Unternehmen, zahlreichen Banken, anderen Finanzinstituten und Unternehmen.

Der Ausdruck „Wall Street“ wird manchmal als allgemein repräsentativ für Investmentbanken angesehen. Liste der Top-Investmentbanken Liste der 100 besten Investmentbanken der Welt, alphabetisch sortiert. Top-Investmentbanken auf der Liste sind Goldman Sachs, Morgan Stanley, BAML, JP Morgan, Blackstone, Rothschild, Scotiabank, RBC, UBS, Wells Fargo, Deutsche Bank, Citi, Macquarie, HSBC, ICBC, Credit Suisse und Merril Lynch , Wertpapierhändler, Hedgefonds und Portfoliomanager Portfoliomanager Portfoliomanager verwalten Anlageportfolios in einem sechsstufigen Portfoliomanagementprozess. Erfahren Sie in diesem Handbuch genau, was ein Portfoliomanager tut. Portfoliomanager sind Fachleute, die Anlageportfolios mit dem Ziel verwalten, die Anlageziele ihrer Kunden zu erreichen. .Es bezieht sich sowohl auf die Menschen als auch auf die Orte, die die Finanzwelt regieren.

Wall Street

Frühgeschichte der Wall Street

Die Wall Street erhielt ihren Namen von einer wörtlichen physischen Mauer, die in New York errichtet wurde, als die Stadt noch eine niederländische Kolonie war. Gouverneur Peter Stuyvesant forderte den Bau einer 10-Fuß-Mauer, die den unteren Teil der Halbinsel vor amerikanischen Ureinwohnern schützt.

Später wurde die Straße als Marktplatz bekannt, auf dem sich Händler und Käufer trafen, um Geschäfte zu machen. Im Jahr 1792 formulierten die Händler und Käufer Regeln zur Genehmigung und Legitimation ihres Geschäfts, was schließlich zur Gründung der NYSE führte.

Abstürze an der Wall Street

Obwohl dies nicht die erste Wirtschaftskrise oder der erste Marktcrash in den USA war, löste der Absturz von 1929 eine sogenannte Weltwirtschaftskrise aus. Die Weltwirtschaftskrise Die Weltwirtschaftskrise war eine weltweite Wirtschaftskrise, die von den späten 1920er bis in die 1930er Jahre stattfand. Jahrzehntelang wurde darüber diskutiert, was die wirtschaftliche Katastrophe verursacht hat, und die Ökonomen sind nach wie vor auf verschiedene Denkrichtungen aufgeteilt. . Es gibt keine spezifische Erklärung dafür, was genau den massiven Aktienabverkauf im Herbst 1929 auslöste. Die schärfsten Aktienhändler - Männer wie Jesse Livermore - stellten fest, dass der Aktienmarkt seit geraumer Zeit stark überkauft war.

Schließlich geriet ein kleiner Ausverkauf in große Panik und die Anleger begannen wahllos zu verkaufen, senkten die Aktienkurse und lösten den gesamten Markt zum Absturz aus. Der Dow Jones verlor Ende Oktober innerhalb weniger Stunden alle seine bisherigen Gewinne für das Jahr - und fast 25% seiner Gesamtgewinne für das Jahrzehnt.

Das Ereignis ist historisch wichtig, wenn man die Wall Street aus einer Reihe von Gründen betrachtet. Viele Menschen haben das Vertrauen in das gesamte Wirtschaftssystem des Landes verloren. Dies führte dazu, dass viele ihr gesamtes Geld von Banken abzogen und anschließend viele Finanzinstitute zusammenbrachen. Der Börsencrash und die folgende Depression führten zur ersten großen Regulierung des Börsenhandels. Eine enge staatliche Aufsicht wurde von der neu geschaffenen Securities and Exchange Commission eingeführt. Das Wertpapiergesetz von 1933 Das Wertpapiergesetz von 1933 war das erste große Bundeswertpapiergesetz, das nach dem Börsencrash von 1929 verabschiedet wurde. Das Gesetz wird auch als Truth in Securities Act bezeichnet , das Federal Securities Act oder das Gesetz von 1933. Es wurde am 27. Mai 1933 während der Weltwirtschaftskrise erlassen. ... das Gesetz zielte darauf ab, einige der Fehlverhalten zu korrigieren.Obwohl viele Roosevelts "New Deal" -Ausgaben für die Beendigung der Depression gutschreiben, begann sich die US-Wirtschaft erst nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs wirklich zu erholen, als das Arbeitslosenproblem des Landes über Nacht verschwand.

Wall Street Handel

Wohnungsmarktabsturz

Der zweitwichtigste - und jüngste - Marktcrash ereignete sich 2008. Der Immobilienmarktcrash war das Ergebnis des Zusammenbruchs von hypothekenbesicherten Wertpapieren in Höhe von Hunderten von Milliarden US-Dollar, Mortgage-Backed Security (MBS) A Mortgage-Backed Security (MBS) MBS) ist eine Schuldverschreibung, die durch eine Hypothek oder eine Sammlung von Hypotheken besichert ist. Ein MBS ist ein Asset-Backed-Wertpapier, das am Sekundärmarkt gehandelt wird und es Anlegern ermöglicht, vom Hypothekengeschäft zu profitieren, das häufig als Credit Default Swaps gehandelt wird. Als die zugrunde liegenden Hypotheken in Verzug gerieten, häuften sich die Ausfälle bis zu dem Punkt, an dem die großen Kreditgeber keine Finanzierung mehr hatten und untergingen.

Die Reaktion war schnell und verheerend: Händler, Kreditgeber und Makler an der Wall Street gerieten in Panik. Die Märkte auf der ganzen Welt begannen zu sinken und die Banken hörten auf, sich gegenseitig Kredite zu gewähren, um die Flaute auszugleichen. Schließlich meldeten viele Banken Insolvenz an. Es ist historisch gesehen die größte wirtschaftliche Depression seit 1929. Erst mit der Umsetzung des Troubled Asset Relief Program (TARP) und des Economic Stimulus Package im Jahr 2009 erholte sich das finanzielle Mekka. Hohe Bundesdarlehen retteten viele der führenden Finanzinstitute an der Wall Street.

Trotz ihrer bescheidenen Anfänge und zahlreichen Höhen und Tiefen im Laufe der Geschichte gilt die Wall Street weiterhin als das weltweite Zentrum für Geld, Kapitalismus und Finanzen.

Verwandte Lesungen

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen der Erklärung von Finance zur Wall Street. Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung für Finanzmodellierungs- und Bewertungsanalysten. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um Ihre finanzielle Ausbildung zu fördern:

  • Finanzintermediär Finanzintermediär Ein Finanzintermediär bezeichnet ein Institut, das als Vermittler zwischen zwei Parteien fungiert, um eine Finanztransaktion zu erleichtern. Zu den Instituten, die üblicherweise als Finanzintermediäre bezeichnet werden, gehören Geschäftsbanken, Investmentbanken, Investmentfonds und Pensionsfonds.
  • Hauptakteure auf den Kapitalmärkten Hauptakteure auf den Kapitalmärkten In diesem Artikel geben wir einen allgemeinen Überblick über die Hauptakteure und ihre jeweiligen Rollen auf den Kapitalmärkten. Die Kapitalmärkte bestehen aus zwei Arten von Märkten: Primärmärkten und Sekundärmärkten. Dieser Leitfaden bietet einen Überblick über alle wichtigen Unternehmen und Karrieren auf den Kapitalmärkten.
  • Retail-Bank-Typen Retail-Bank-Typen Grundsätzlich gibt es drei Haupt-Retail-Bank-Typen. Sie sind Geschäftsbanken, Kreditgenossenschaften und bestimmte Investmentfonds, die Privatkundengeschäfte anbieten. Alle drei arbeiten auf ähnliche Bankdienstleistungen hin. Dazu gehören Girokonten, Sparkonten, Hypotheken, Debitkarten, Kreditkarten und Privatkredite.
  • Liste der Top-Investmentbanken Liste der Top-Investmentbanken Liste der 100 besten Investmentbanken der Welt, alphabetisch sortiert. Top-Investmentbanken auf der Liste sind Goldman Sachs, Morgan Stanley, BAML, JP Morgan, Blackstone, Rothschild, Scotiabank, RBC, UBS, Wells Fargo, Deutsche Bank, Citi, Macquarie, HSBC, ICBC, Credit Suisse und Merril Lynch

Empfohlen

Was ist eine private Firma?
Was ist das Betriebsergebnis (NOI)?
Wie hoch ist die Engagementrate?