Was ist Aktienkapital?

Grundkapital (Eigenkapital, Eigenkapital, eingezahltes Kapital, eingezahlter Überschuss Der eingezahlte Überschuss ist ein Konto des Eigenkapitalabschnitts der Bilanz, das etwaige Überschussbeträge aus der Ausgabe von Aktien mit einem Nennwert enthält. Dieses Konto enthält auch Gewinne und Verluste aus der Ausgabe, dem Rückkauf und der Annullierung von Aktien sowie Gewinne und Verluste aus dem Verkauf komplexer Finanzinstrumente oder eingezahltes Kapital sind der Betrag, den die Aktionäre eines Unternehmens zur Verwendung im Geschäft investiert haben. Wenn ein Unternehmen gegründet wird und sein einziger Vermögenswert das von den Aktionären investierte Geld ist, wird die Bilanz auf der rechten Seite durch das Aktienkapital, ein Eigenkapitalkonto, ausgeglichen.

Das Aktienkapital ist eine wichtige Position, wird jedoch manchmal von Unternehmen in die verschiedenen Arten von Eigenkapital aufgeteilt. Eigenkapitalkonten Die Eigenkapitalkonten bestehen aus Stammaktien, Vorzugsaktien, Aktienkapital, eigenen Aktien, eingezahltem Überschuss, Kapitalrücklage und Gewinnrücklagen Gesamtergebnis und eigene Aktien. Eigenkapital ist die Finanzierung, die ein Unternehmen von den Eigentümern oder Aktionären des Unternehmens erhält. problematisch. Dies kann Stammaktien darstellen. Was ist eine Aktie? Eine Person, die Aktien eines Unternehmens besitzt, wird als Aktionär bezeichnet und kann einen Teil des verbleibenden Vermögens und des verbleibenden Gewinns des Unternehmens beanspruchen (sollte das Unternehmen jemals aufgelöst werden). Die Begriffe "Aktie", "Aktien" und "Eigenkapital" werden synonym verwendet. und Vorzugsaktien,Letzteres einschließlich des Nennwerts Der Nennwert ist der Nenn- oder Nennwert einer Anleihe, einer Aktie oder eines Kupons, wie auf einer Anleihe oder einem Aktienzertifikat angegeben. Es handelt sich um einen statischen Wert, der zum Zeitpunkt der Emission ermittelt wurde und im Gegensatz zum Marktwert nicht regelmäßig schwankt. der Aktie.

Das Grundkapital ist vom sonstigen vom Unternehmen generierten Eigenkapital getrennt. Wie der Name „eingezahltes Kapital“ andeutet, bezieht sich dieses Eigenkapitalkonto nur auf den von Investoren und Aktionären „eingezahlten“ Betrag, im Gegensatz zu den vom Unternehmen selbst generierten Beträgen, die auf das Gewinnrücklagenkonto fließen.

Aktienkapital

Grundkapital und Bilanz

Durch die fundamentale Gleichung, bei der Vermögenswerte gleich Verbindlichkeiten plus Eigenkapital sind, können wir sehen, dass Vermögenswerte durch eine der beiden finanziert werden müssen. Eine Methode für ein Unternehmen zur Finanzierung seines Vermögens besteht darin, Verbindlichkeiten zu schaffen (Geld zu leihen oder Schulden auszugeben) und daher Verpflichtungen zu schaffen, die zurückgezahlt werden müssen. Die andere Möglichkeit besteht darin, Eigenkapital über Stamm- oder Vorzugsaktien auszugeben. Als Gegenleistung für einen Eigentumsanteilsanspruch an das Unternehmen erhält das Unternehmen Bargeld von Investoren und Aktionären.

Eingezahlter Überschuss und zusätzliches eingezahltes Kapital

Das Grundkapital umfasst zwei zusätzliche Bilanzkonten, die zu beachten sind: eingezahlter Überschuss und eingezahltes Kapital Zusätzliches eingezahltes Kapital Zusätzliches eingezahltes Kapital (APIC) ist der Wert des Grundkapitals über dem angegebenen Nennwert und unter aufgeführt Eigenkapital in der Bilanz. .

Contributed Surplus ist ein Buchhaltungsposten, der erstellt wird, wenn ein Unternehmen Aktien über seinem Nennwert oder Aktien ohne Nennwert ausgibt. Wenn ein Unternehmen 1 Million US-Dollar aus Aktien mit einem Nennwert von 100.000 US-Dollar aufbringen würde, hätte es einen eingebrachten Überschuss eingebracht Wert. Dieses Konto enthält auch Gewinne und Verluste aus der Ausgabe, dem Rückkauf und der Annullierung von Aktien sowie Gewinne und Verluste aus dem Verkauf komplexer Finanzinstrumente. von 900.000 $. Der Nennwert von Aktien ist im Wesentlichen eine beliebige Zahl, da Aktien nicht gegen ihren Nennwert zurückgenommen werden können.

Die Kapitalrücklage entspricht der oben beschriebenen, wenn Aktien über ihrem Nennwert ausgegeben werden.

Zusammenfassend würde das Eigenkapital eines Unternehmens, wenn es Stammaktien im Wert von 10 Mio. USD mit einem Nennwert von 100.000 USD ausgegeben hätte, wie folgt aufteilen:

  • 100.000 USD Stammaktien
  • 900.000 US-Dollar Beitragsüberschuss (oder zusätzliches eingezahltes Captial)
  • Insgesamt 1.000.000 USD Aktienkapital

Erfahren Sie mehr über die Bilanz

Vielen Dank, dass Sie diesen Finanzleitfaden gelesen haben. Die Mission von Finance ist es, Ihnen dabei zu helfen, Ihre Karriere voranzutreiben. In Anbetracht dieses Ziels werden diese zusätzlichen Finanzressourcen sehr wertvoll sein:

  • Bilanzübersicht Bilanz Die Bilanz ist einer der drei Grundabschlüsse. Diese Aussagen sind sowohl für die Finanzmodellierung als auch für die Rechnungslegung von entscheidender Bedeutung. Die Bilanz zeigt die Bilanzsumme des Unternehmens und wie diese Vermögenswerte entweder durch Fremd- oder Eigenkapital finanziert werden. Aktiva = Passiva + Eigenkapital
  • Schuldenplan Schuldenplan Ein Schuldenplan legt alle Schulden eines Unternehmens in einem Zeitplan fest, der auf seiner Laufzeit und seinem Zinssatz basiert. Bei der Finanzmodellierung fließen Zinsaufwendungen
  • Anlagemethoden Anlagemethoden In diesem Leitfaden und im Überblick über die Anlagemethoden werden die wichtigsten Methoden beschrieben, mit denen Anleger versuchen, Geld zu verdienen und Risiken an den Kapitalmärkten zu steuern. Eine Anlage ist ein Vermögenswert oder ein Instrument, das mit der Absicht gekauft wurde, sie zu einem späteren Zeitpunkt zu einem Preis zu verkaufen, der über dem Kaufpreis liegt (Kapitalgewinne), oder in der Hoffnung, dass der Vermögenswert direkt Einnahmen (wie Mieteinnahmen) einbringt oder Dividenden).
  • Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital Das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital ist ein Verschuldungsgrad, der den Wert der gesamten Schulden und finanziellen Verbindlichkeiten gegen das gesamte Eigenkapital berechnet.

Empfohlen

Was ist die MAXA-Funktion?
Was ist ein Kreditereignis?
Excel-Test für Finanzanalysten von CFI