Was ist die Kaufpreisallokation?

In der Akquisitionsbuchhaltung ist die Kaufpreisallokation eine Praxis, bei der ein Erwerber den Kaufpreis auf die Vermögenswerte und Schulden des im Rahmen der Transaktion erworbenen Zielunternehmens verteilt. Die Kaufpreisallokation ist ein wichtiger Schritt in der Bilanzierung nach Abschluss einer Fusion oder Akquisition.

Kaufpreisallokation

Die derzeit anerkannten Rechnungslegungsstandards wie die International Financial Reporting Standards (IFRS) und die IFRS-Standards IFRS-Standards sind International Financial Reporting Standards (IFRS), die aus einer Reihe von Rechnungslegungsregeln bestehen, die festlegen, wie Transaktionen und andere Rechnungslegungsereignisse zu melden sind im Jahresabschluss. Sie sollen Glaubwürdigkeit und Transparenz in der Finanzwelt gewährleisten und erfordern die Anwendung der Kaufpreisallokationsmethode für jede Art von Unternehmenszusammenschluss, einschließlich Fusionen und Übernahmen. Beachten Sie, dass frühere Rechnungslegungsstandards eine Kaufpreisallokation nur bei Akquisitionsgeschäften erforderten.

Komponenten der Kaufpreisallokation

Die Kaufpreisallokation besteht hauptsächlich aus folgenden Komponenten:

1. Identifizierbares Nettovermögen

Das identifizierbare Nettovermögen bezieht sich auf den Gesamtwert des Vermögens eines erworbenen Unternehmens abzüglich des Gesamtbetrags seiner Verbindlichkeiten. Beachten Sie, dass es sich bei den „identifizierbaren Vermögenswerten“ um solche handelt, die zu einem bestimmten Zeitpunkt einen bestimmten Wert haben und deren Nutzen erkannt und angemessen quantifiziert werden kann. Das identifizierbare Nettovermögen entspricht im Wesentlichen dem Buchwert des Vermögens in der Bilanz des erworbenen Unternehmens. Es ist wichtig zu verstehen, dass identifizierbare Vermögenswerte sowohl materielle als auch immaterielle Vermögenswerte umfassen können. Immaterielle Vermögenswerte Nach IFRS sind immaterielle Vermögenswerte identifizierbare, nicht monetäre Vermögenswerte ohne physische Substanz. Immaterielle Vermögenswerte sind wie alle Vermögenswerte diejenigen, von denen erwartet wird, dass sie in Zukunft wirtschaftliche Renditen für das Unternehmen erzielen. Als langfristiger Vermögenswert geht diese Erwartung über ein Jahr hinaus. .

2. Schreiben

Eine Zuschreibung ist eine bereinigte Erhöhung des Buchwerts. Buchwert Der Buchwert ist der Eigenkapitalwert eines Unternehmens, wie im Jahresabschluss angegeben. Die Buchwertzahl wird in der Regel in Bezug auf den Aktienwert des Unternehmens (Marktkapitalisierung) betrachtet und ermittelt, indem der Gesamtwert des Vermögens eines Unternehmens genommen und alle Verbindlichkeiten abgezogen werden, die das Unternehmen noch schuldet. eines Vermögenswerts, der gemacht wird, wenn der Buchwert des Vermögenswerts unter seinem Marktwert liegt. Der Abschreibungsbetrag wird ermittelt, wenn ein unabhängiger Unternehmensbewertungsspezialist die Bewertung des beizulegenden Zeitwerts der Vermögenswerte eines Zielunternehmens abgeschlossen hat.

3. Goodwill

Der Goodwill ist im Wesentlichen der Betrag, der über den Nettowert des Vermögens seines Zielunternehmens abzüglich seiner Verbindlichkeiten hinaus gezahlt wird. Der Goodwill wird als Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Gesamtwert der Vermögenswerte und Schulden eines erworbenen Unternehmens berechnet.

Aus Sicht eines Erwerbers ist der Goodwill für die Rechnungslegung von entscheidender Bedeutung, da sowohl US-GAAP-GAAP-GAAP als auch allgemein anerkannte Rechnungslegungsgrundsätze ein allgemein anerkannter Satz von Regeln und Verfahren zur Steuerung der Unternehmensrechnung und der Finanzberichterstattung sind. GAAP ist eine umfassende Reihe von Rechnungslegungspraktiken, die vom Financial Accounting Standards Board (FASB) gemeinsam entwickelt wurden. Nach IFRS muss ein Unternehmen den gesamten erfassten Goodwill mindestens einmal jährlich neu bewerten und gegebenenfalls Wertminderungsanpassungen vornehmen. Der Goodwill wird nicht abgeschrieben, sondern manchmal im Laufe der Zeit abgeschrieben.

Beachten Sie, dass akquisitionsbedingte Kosten - einschließlich, aber nicht beschränkt auf verschiedene Rechts-, Beratungs- oder Beratungsgebühren - bei der Kaufpreisallokation nicht berücksichtigt werden. Gemäß den Rechnungslegungsstandards muss ein Erwerber die Kosten immer dann aufwenden, wenn sie in Rechnung gestellt wurden, während die entsprechenden Dienstleistungen erbracht wurden.

Beispiel für die Kaufpreisallokation

Unternehmen A hat kürzlich Unternehmen B für 10 Milliarden US-Dollar erworben. Nach Abschluss des Geschäfts muss Unternehmen A als Erwerber die Kaufpreisallokation gemäß den bestehenden Rechnungslegungsstandards durchführen.

Der Buchwert der Vermögenswerte von Unternehmen B beträgt 7 Mrd. USD, während der Buchwert der Verbindlichkeiten des Unternehmens 4 Mrd. USD beträgt. Daher beträgt der Wert des identifizierbaren Nettovermögens von Unternehmen B 3 Mrd. USD (7 Mrd. USD - 4 Mrd. USD).

Die Beurteilung eines unabhängigen Unternehmensbewertungsspezialisten Unternehmensbewertungsspezialist Die Unternehmensbewertung bezieht sich auf den Prozess der Ermittlung des tatsächlichen Werts eines Unternehmens. Die Eigentümer arbeiten mit einem Spezialisten für Unternehmensbewertung zusammen, um eine objektive Schätzung des Werts ihres Unternehmens zu erhalten. Sie benötigen die Dienste von Spezialisten für Unternehmensbewertung, um den beizulegenden Zeitwert eines Unternehmens zu ermitteln. Dabei wird festgestellt, dass der beizulegende Zeitwert sowohl der Vermögenswerte als auch der Verbindlichkeiten von Unternehmen B gleich ist 8 Milliarden Dollar. Diese Feststellung impliziert, dass Unternehmen A eine Wertberichtigung in Höhe von 5 Mrd. USD (8 Mrd. USD - 3 Mrd. USD) vornehmen muss, um den Buchwert der Vermögenswerte des Unternehmens an den beizulegenden Zeitwert anzupassen.

Schließlich muss Unternehmen A einen Geschäfts- oder Firmenwert erfassen, da der tatsächlich für die Akquisition gezahlte Preis (10 Mrd. USD) die Summe der identifizierbaren Nettovermögenswerte und der Zuschreibung (3 Mrd. USD + 5 Mrd. USD = 8 Mrd. USD) übersteigt. Daher muss Unternehmen A 2 Mrd. USD (10 Mrd. USD - 8 Mrd. USD) als Goodwill ausweisen.

Kaufpreisallokation - Beispiel

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling and Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jeden zu einem erstklassigen Finanzanalysten zu machen.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen:

  • Bewertung von Vermögenswerten Bewertung von Vermögenswerten Die Bewertung von Vermögenswerten bezieht sich lediglich auf den Wert, der einer bestimmten Immobilie zugewiesen wurde, einschließlich Aktien, Optionen, Anleihen, Gebäuden, Maschinen oder Grundstücken, der normalerweise durchgeführt wird, wenn ein Unternehmen oder ein Vermögenswert verkauft, versichert oder übernommen werden soll . Die Vermögenswerte können in materielle und immaterielle Vermögenswerte eingeteilt werden
  • Bilanzierung von Wertminderungen auf Geschäfts- oder Firmenwerte Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten Eine Wertminderung von Geschäfts- oder Firmenwerten liegt vor, wenn der Wert des Geschäfts- oder Firmenwerts in der Bilanz eines Unternehmens den von den Abschlussprüfern geprüften Buchwert überschreitet, was zu einer Abschreibung oder Wertminderung führt. Gemäß den Rechnungslegungsstandards sollte der Geschäfts- oder Firmenwert als Vermögenswert bewertet und jährlich bewertet werden. Unternehmen sollten beurteilen, ob eine Wertminderung vorliegt
  • Überlegungen und Implikationen für M & A Überlegungen und Implikationen für M & A Bei der Durchführung von M & A muss ein Unternehmen alle Faktoren und Komplexitäten berücksichtigen und überprüfen, die bei Fusionen und Übernahmen auftreten. Dieser Leitfaden beschreibt wichtige
  • Übernahmeprämie Die Übernahmeprämie Die Übernahmeprämie ist die Differenz zwischen dem Marktwert (oder dem geschätzten Wert) des Unternehmens und dem tatsächlichen Kaufpreis. Die Übernahmeprämie sind die zusätzlichen Kosten für den Kauf aller Anteile an einer Fusion und Akquisition. Die Prämie wird aufgrund (1) des Kontrollwerts und (2) des Wertes von Synergien gezahlt

Empfohlen

Was sind professionelle Referenzen?
Was ist CEO vs. CFO?
Was ist eine Anrufoption?