Was ist das Argument der Säuglingsindustrie?

Das Argument der Säuglingsindustrie, eine klassische Theorie im internationalen Handel Globalisierung Globalisierung ist die Vereinigung und Interaktion der Individuen, Regierungen, Unternehmen und Länder der Welt. Es wurde durch die Staaten erreicht, dass neue Industrien Schutz vor internationalen Wettbewerbern benötigen, bis sie ausgereift, stabil und wettbewerbsfähig sind. Das Argument der Säuglingsindustrie wird häufig verwendet, um den Protektionismus des Binnenhandels zu rechtfertigen.

Argument der Säuglingsindustrie

Das Argument der Säuglingsindustrie wurde 1791 von Alexander Hamilton initiiert, als er sich für den Schutz der Industrie in den Vereinigten Staaten vor Importen aus Großbritannien einsetzte. Später veröffentlichte Friedrich List 1841 sein Buch Nationales System der politischen Ökonomie, das dazu beitrug, das Argument der Säuglingsindustrie zu verfeinern, zu formulieren und einen umfassenden Überblick zu geben.

Was ist eine Säuglingsindustrie?

Eine Säuglingsindustrie ist ein Begriff, der in der Wirtschaft verwendet wird, um eine Industrie zu beschreiben, die sich in einem frühen Entwicklungsstadium befindet. Mit anderen Worten, eine Säuglingsindustrie ist eine neu gegründete Industrie. Daher fehlt der Säuglingsindustrie die Erfahrung und Größe, um sich effektiv gegen etablierte Wettbewerber im Ausland zu behaupten. Eine Säuglingsbranche zeichnet sich durch mangelnde Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit aus. Wettbewerbsintensität Wettbewerbsintensität kann definiert werden als das Ausmaß, in dem Unternehmen einer bestimmten Branche Druck aufeinander ausüben. Ein gewisses Maß an Wettbewerb und eine hohe Anfälligkeit für plötzliche Marktveränderungen.

Stellen Sie sich ein Land vor, das traditionell Autos aus Übersee importiert und keine inländische Produktion von Autos hat. Die Schaffung einer heimischen Automobilindustrie wäre ein Beispiel für eine Säuglingsindustrie.

Begründung hinter dem Argument der Säuglingsindustrie

Der Hauptgrund für das Argument der Säuglingsindustrie ist, dass neue Industrien Schutz benötigen, weil ihnen Skaleneffekte fehlen. Skaleneffekte Skaleneffekte beziehen sich auf den Kostenvorteil, den ein Unternehmen erlebt, wenn es sein Produktionsniveau erhöht. Der Vorteil ergibt sich aus dem umgekehrte Beziehung zwischen den Fixkosten pro Einheit und der produzierten Menge. Je größer die produzierte Produktionsmenge ist, desto niedriger sind die Fixkosten pro Einheit. Typen, Beispiele, Leitfäden, die Wettbewerber besitzen. Säuglingsindustrien sind nicht in der Lage, ihre bestehende Produktion zu nutzen, und benötigen Schutz, bis sie ähnliche Größenvorteile erzielen können.

Darüber hinaus gibt es verschiedene andere Gründe für das Argument der Säuglingsindustrie:

  • Förderung und Anregung der heimischen Produktion
  • Förderung der nationalen Sicherheit und Verringerung der Abhängigkeit von der Produktion aus dem Ausland
  • Eine Einnahmequelle des Staates zu sein, sobald die Säuglingsindustrie reif ist
  • Ausländische Investitionen anziehen Ausländische Direktinvestitionen Ausländische Direktinvestitionen sind eine Investition einer Partei in einem Land in ein Unternehmen oder eine Gesellschaft in einem anderen Land mit der Absicht, ein dauerhaftes Interesse aufzubauen. Das anhaltende Interesse unterscheidet ausländische Direktinvestitionen von ausländischen Portfolioinvestitionen, bei denen Anleger passiv Wertpapiere aus dem Ausland halten.
  • Schaffung von Arbeitsplätzen und Entwicklung des Binnenmarktes
  • Förderung des Verbrauchs von im Inland hergestellten Waren
  • Handelsdumping verhindern

Argumente gegen Protektionismus in der Säuglingsindustrie

Es gibt mehrere Kritikpunkte am Argument der Säuglingsindustrie:

  • Protektionismus in der Säuglingsindustrie kann die Industrie dazu ermutigen, ineffizient zu sein. Entwicklungsindustrien mit Schutz haben möglicherweise nicht den Anreiz, effizient und wettbewerbsfähig zu sein.
  • Protektionismus in der Säuglingsindustrie kann zu Vergeltungsmaßnahmen aus anderen Ländern führen.
  • Sobald eine Branche staatlichen Schutz erhält, kann es aufgrund von Interessenbindungen politisch schwierig sein, die Schutzmaßnahmen später aufzuheben.
  • Für eine Regierung ist es schwierig, zu schützende Branchen auszuwählen - was ist der Grund für den Schutz einer Branche vor der anderen?
  • Der Protektionismus der Säuglingsindustrie verringert den Konsumentenüberschuss, da die Verbraucher höhere Preise für Waren zahlen müssen, die bei einem Import sonst billiger gewesen wären.

Wie wird eine Säuglingsindustrie geschützt?

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, eine Säuglingsindustrie zu schützen. Die drei häufigsten Methoden sind:

1. Tarife

Eine Säuglingsindustrie kann durch die Einführung von Einfuhrzöllen geschützt werden. Ein Zoll ist eine Steuer oder Abgabe auf das Einfuhrvolumen. Die Zölle können entweder (1) eine feste Dollargebühr für jede eingeführte Einheit oder (2) eine prozentuale Steuer sein, die auf den Wert der eingeführten Ware erhoben wird. Der Smoot-Hawley-Tarif von 1930 ist ein berühmtes Beispiel für Zölle, die die US-Landwirtschaft vor europäischen Agrarimporten schützen sollen.

2. Produktionssubventionen

Eine Säuglingsindustrie kann durch die Einführung eines Produktionszuschusses für die inländische Produktion geschützt werden. Ein Produktionszuschuss ist eine Zahlung der Regierung an die Erzeuger. Die Produktion wird von der Regierung subventioniert. Ähnlich wie bei den Zöllen können Produktionssubventionen entweder (1) eine feste Dollarsubvention für jede produzierte Einheit oder (2) eine prozentuale Subvention auf den Wert der produzierten Ware sein.

3. Quoten für importierte Waren

Eine Säuglingsindustrie kann durch Auferlegung einer Einfuhrquote geschützt werden. Ein Kontingent ist eine Begrenzung der Anzahl der Waren, die innerhalb eines bestimmten Zeitraums importiert werden können.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Geschäftslebenszyklus Geschäftslebenszyklus Der Geschäftslebenszyklus ist der zeitliche Verlauf eines Unternehmens und wird am häufigsten in fünf Phasen unterteilt: Start, Wachstum, Bereinigung, Reife und Niedergang.
  • Finanzpolitik Finanzpolitik Die Finanzpolitik bezieht sich auf die Haushaltspolitik der Regierung, bei der die Regierung ihre Höhe der Ausgaben und Steuersätze innerhalb der Wirtschaft manipuliert. Die Regierung nutzt diese beiden Instrumente, um die Wirtschaft zu überwachen und zu beeinflussen. Es ist die Schwesterstrategie der Geldpolitik.
  • Bruttoinlandsprodukt (BIP) Bruttoinlandsprodukt (BIP) Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist ein Standardmaß für die wirtschaftliche Gesundheit eines Landes und ein Indikator für seinen Lebensstandard. Das BIP kann auch verwendet werden, um das Produktivitätsniveau zwischen verschiedenen Ländern zu vergleichen.
  • Handelshemmnisse Handelshemmnisse Handelshemmnisse sind rechtliche Maßnahmen, die in erster Linie zum Schutz der heimischen Wirtschaft eines Landes ergriffen werden. Sie reduzieren normalerweise die Menge an Waren und Dienstleistungen, die importiert werden können. Solche Handelshemmnisse bestehen in Form von Zöllen oder Steuern und

Empfohlen

Was ist die operative Marge?
Was sind Business-Treiber?
Was ist die Summe der Quadrate?