Vorlage für das Betriebsbudget

Dieses Betriebsbudget Betriebsbudget Ein Betriebsbudget besteht aus Einnahmen und Ausgaben über einen bestimmten Zeitraum, normalerweise ein Viertel oder ein Jahr, die ein Unternehmen zur Planung seiner Geschäftstätigkeit verwendet. Laden Sie die kostenlose Excel-Vorlage herunter. Die Vorlage für die monatliche Budgetierung enthält eine Spalte für jeden Monat. Die Gesamtsumme ist die Vorlage für die jährlichen Zahlen für das gesamte Jahr. Sie hilft Ihnen dabei, Ihr monatliches und jährliches Budget für Einnahmen, Kosten und Ausgaben vorzubereiten.

Unten sehen Sie einen Screenshot der Vorlage für das Betriebsbudget:

Screenshot der Betriebsbudgetvorlage

Laden Sie die kostenlose Vorlage herunter

Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Formular ein oder klicken Sie auf diesen Link, um die kostenlose Budgetvorlage jetzt herunterzuladen!

Ein Betriebsbudget besteht aus allen Einnahmen. Umsatzerlöse Umsatzerlöse sind die Einnahmen, die ein Unternehmen aus dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen erzielt. In der Buchhaltung können und werden die Begriffe "Umsatz" und "Umsatz" synonym verwendet, um dasselbe zu bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. und Ausgaben über einen Zeitraum (normalerweise ein Viertel oder ein Jahr), den ein Unternehmen, eine Regierung oder eine Organisation zur Planung seiner Geschäftstätigkeit verwendet. Ein Betrieb wird vor einem Berichtszeitraum als Ziel oder Plan erstellt, den das Unternehmen voraussichtlich erreichen wird.

Komponenten eines Betriebshaushalts

Die Hauptkomponenten eines Betriebsbudgets sind nachstehend aufgeführt. Jedes Unternehmen ist einzigartig und jede Branche hat ihre Nuancen, aber diese Elemente sind allgemein genug, um für die meisten Branchen zu gelten.

# 1 Umsatz

Der Umsatz wird normalerweise in seine Treiber und Komponenten unterteilt. Es ist möglich, den Umsatz für ein Jahr im Jahresvergleich (Jahr für Jahr) zu prognostizieren. Das Jahr steht für Jahr für Jahr und ist eine Art Finanzanalyse, die zum Vergleich von Zeitreihendaten verwendet wird. Nützlich für die Messung des Wachstums und die Erkennung von Trends. In der Regel sind jedoch weitere Details erforderlich, indem der Umsatz in die zugrunde liegenden Komponenten unterteilt wird.

# 2 Variable Kosten

Nach dem Umsatz variable Kosten Variable Kosten Variable Kosten sind Ausgaben, die proportional zum Waren- oder Dienstleistungsvolumen eines Unternehmens variieren. Mit anderen Worten, es handelt sich um Kosten, die typischerweise abgeleitet werden. Diese Kosten werden als „variabel“ bezeichnet, da sie vom Umsatz abhängen und häufig als Prozentsatz des Umsatzes berechnet werden.

# 3 Fixkosten

Nach Abzug der variablen Kosten folgen in der Regel die Fixkosten. Diese Ausgaben variieren nicht so stark mit Änderungen der Einnahmen und sind zumindest innerhalb des Zeitrahmens des Betriebshaushalts meist konstant.

# 4 Sachausgaben

Ein Betriebshaushalt enthält häufig nicht zahlungswirksame Aufwendungen Sachabgaben Nicht zahlungswirksame Aufwendungen werden in einer Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen, da sie nach den Rechnungslegungsgrundsätzen erfasst werden müssen, obwohl sie nicht tatsächlich mit Bargeld bezahlt werden. B. Abschreibungsmethoden Die am häufigsten verwendeten Arten von Abschreibungsmethoden sind linearer, doppelt abnehmender Saldo, Produktionseinheiten und Summe der Jahresziffern. Es gibt verschiedene Formeln zur Berechnung der Abschreibung eines Vermögenswerts. Der Abschreibungsaufwand wird in der Rechnungslegung verwendet, um die Kosten eines Sachanlagevermögens über seine Nutzungsdauer zu verteilen. und Amortisation Amortisation Amortisation bezieht sich auf die Tilgung einer Schuld durch geplante, vorher festgelegte kleinere Zahlungen. In fast allen Bereichen, in denen der Begriff Amortisation gilt, werden diese Zahlungen in Form von Kapital und Zinsen geleistet.Der Begriff ist auch eng mit dem Konzept der Abschreibung verbunden. .

5 Nicht betriebliche Aufwendungen

Nicht betriebliche Aufwendungen sind solche, die unter dem Ergebnis vor Zinsen und Steuern liegen (EBIT EBIT-Leitfaden Das EBIT steht für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern und ist eine der letzten Zwischensummen in der Gewinn- und Verlustrechnung vor dem Nettoergebnis. Das EBIT wird manchmal auch als Betriebsergebnis bezeichnet und wird dies genannt, weil es durch Abzug aller Betriebskosten (Produktions- und Nichtproduktionskosten) von den Umsatzerlösen ermittelt wird.) oder Betriebsergebnis Betriebsergebnis Betriebsergebnis, auch als Betriebsergebnis oder Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bezeichnet, ist die Höhe der Einnahmen nach Abzug der direkten und indirekten Betriebskosten. Zinsaufwendungen, Zinserträge und andere nicht betriebliche Einnahmequellen werden bei der Berechnung der betrieblichen Erträge nicht berücksichtigt.

# 6 Kapitalkosten in einem Betriebshaushalt

Kapitalkosten Berechnen der Investitionskosten - Formel Dieser Leitfaden zeigt, wie die Investitionskosten berechnet werden, indem die Investitionskostenformel aus der Gewinn- und Verlustrechnung und der Bilanz für die Finanzmodellierung und -analyse abgeleitet wird. sind in der Regel von einem Betriebshaushalt ausgeschlossen. Der Begriff Betrieb bezieht sich auf eine Gewinn- und Verlustrechnung (Gewinn- und Verlustrechnung), in der keine Investitionen enthalten sind.

Weitere kostenlose Vorlagen

Weitere Ressourcen finden Sie in der Business Templates Library von Finance. Dort können Sie zahlreiche kostenlose Excel-Modellierungs-, PowerPoint-Präsentations- und Word-Dokumentvorlagen herunterladen.

  • Kostenlose DCF-Modellvorlage
  • Kostenlose 3-Statement-Modellvorlage
  • Pitch Deck Vorlagen
  • Beliebte Vorlagen

Empfohlen

Was ist das nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA)?
Was ist eine Unternehmensreorganisationsklausel?
Was ist ein Haushalt?