Finanzkennzahlen Spickzettel

Der Spickzettel zu den Finanzkennzahlen von Finance ist ein PDF-eBook, das jeder kostenlos herunterladen kann. Der Spickzettel geht auf die wesentlichen Finanzkennzahlen ein. Glossar der Finanzanalysekennzahlen Glossar der Begriffe und Definitionen für allgemeine Begriffe der Finanzanalysekennzahlen. Es ist wichtig, diese wichtigen Begriffe zu verstehen. dass eine Financial Analyst Financial Analyst-Rolle verwendet, um ein Unternehmen zu analysieren. Unten sehen Sie ein Bild der Pyramide der Kennzahlen, ein gängiges Instrument, mit dem Branchenfachleute die Effizienz, Rentabilität und Rentabilitätskennzahlen eines Unternehmens analysieren. Rentabilitätskennzahlen sind Finanzkennzahlen, die von Analysten und Investoren verwendet werden, um die Fähigkeit eines Unternehmens zur Erzielung von Erträgen zu messen und zu bewerten ( Gewinn) im Verhältnis zu Umsatz, Bilanzvermögen, Betriebskosten und Eigenkapital während eines bestimmten Zeitraums.Sie zeigen, wie gut ein Unternehmen seine Vermögenswerte nutzt, um Gewinn und Zahlungsfähigkeit zu erzielen. Zahlungsfähigkeit Zahlungsfähigkeit ist die Fähigkeit eines Unternehmens, seinen langfristigen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Wenn Analysten mehr über die Zahlungsfähigkeit eines Unternehmens erfahren möchten, betrachten sie den Gesamtwert seiner Vermögenswerte im Vergleich zu den insgesamt gehaltenen Verbindlichkeiten. und um zu zeigen, wie sie miteinander verbunden sind.

Pyramide der Verhältnisse

Pyramide der Verhältnisse

Bild : Verhältnispyramide aus dem Finanzanalysekurs von Finance

Kostenloser PDF-Download - Finanzkennzahlen Spickzettel

In diesem E-Book finden Sie die folgenden Finanzkennzahlen:

Liquiditätskennzahlen

  • Current Ratio / Working Capital Ratio Current Ratio-Formel Die Current Ratio-Formel lautet = Umlaufvermögen / Umlaufverbindlichkeiten. Die aktuelle Kennzahl, auch als Working Capital Ratio bezeichnet, misst die Fähigkeit eines Unternehmens, seinen kurzfristigen Verpflichtungen nachzukommen, die innerhalb eines Jahres fällig werden. Das Verhältnis berücksichtigt das Gewicht des gesamten Umlaufvermögens gegenüber dem Gesamtumlaufvermögen. Es zeigt die finanzielle Gesundheit eines Unternehmens an
  • Quick Ratio / Acid Test Ratio Quick Ratio Das Quick Ratio, auch als Acid-Test bezeichnet, misst die Fähigkeit eines Unternehmens, seine kurzfristigen Verbindlichkeiten mit Vermögenswerten zu bezahlen, die leicht in Bargeld umgewandelt werden können
  • Cash Ratio Cash Ratio Die Cash Ratio, manchmal auch als Cash Asset Ratio bezeichnet, ist eine Liquiditätsmetrik, die die Fähigkeit eines Unternehmens angibt, kurzfristige Schuldenverpflichtungen mit seinen Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalenten zu begleichen. Im Vergleich zu anderen Liquiditätskennzahlen wie der aktuellen Kennzahl und der schnellen Kennzahl ist die Cash-Kennzahl eine strengere und konservativere Kennzahl
  • Times Interest Earned Times Interest Earned Die TIE-Quote (Times Interest Earned) misst die Fähigkeit eines Unternehmens, seine Schuldenverpflichtungen regelmäßig zu erfüllen. Dieses Verhältnis kann berechnet werden, indem das EBIT eines Unternehmens durch seinen periodischen Zinsaufwand dividiert wird. Das Verhältnis gibt an, wie oft ein Unternehmen seine regelmäßigen Zinszahlungen leisten kann
  • Verhältnis von Investitionen zu operativem Cashflow Verhältnis von Investitionskosten zu operativem Cashflow Das Verhältnis von Investitionsausgaben zu operativem Cashflow bewertet, wie viel des Cashflows eines Unternehmens aus dem operativen Geschäft für Investitionen aufgewendet wird. Solche Investitionen erfordern kapitalintensive Projekte wie die Erweiterung einer Produktionsstätte, die Einführung einer neuen Produktlinie oder die Umstrukturierung eines Geschäftsbereichs.
  • Defensive Interval Ratio Defensive Interval Ratio Die Defensive Interval Ratio (DIR) ist eine finanzielle Liquiditätsquote, die angibt, wie viele Tage ein Unternehmen operieren kann, ohne andere Kapitalquellen als das Umlaufvermögen erschließen zu müssen. Es ist auch als das Basisverteidigungsintervallverhältnis (BDIR) oder das Defensivintervallperiodenverhältnis (DIPR) bekannt.
  • Operating Cash Flow Ratio Vorlage für Operating Cash Flow Ratio Diese Vorlage für Operating Cash Flow Ratio zeigt Ihnen, wie Sie die Operating Cash Flow Ratio berechnen, die sich aus der Formel ergibt: Operating Cash Flow
  • Times Interest Earned (Cash Basis) Ratio Times Earned (Cash Basis) Das Times Interest Earned (Cash Basis) (TIE-CB) -Verhältnis ist dem Times Interest Earned Ratio sehr ähnlich. Das Verhältnis misst die Fähigkeit eines Unternehmens, regelmäßige Zinszahlungen für seine Schulden zu leisten. Der Hauptunterschied besteht darin, dass Times Interest Earned (Cash Basis) den bereinigten operativen Cashflow für die Berechnung verwendet und nicht das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT).

Wirkungsgrade

  • Debitorenumsatz Debitorenumsatzquote Die Debitorenumschlagsquote, auch als Debitorenumschlagsquote bezeichnet, ist eine Effizienzquote, die misst, wie effizient ein Unternehmen Einnahmen erzielt - und im weiteren Sinne, wie effizient es seine Vermögenswerte nutzt. Die Forderungsumschlagsquote misst die Häufigkeit eines bestimmten Zeitraums ... Formel für
  • Debitorentage Tage Tage ausstehende Tage Sales Outstanding (DSO) gibt die durchschnittliche Anzahl von Tagen an, die für die Umwandlung von Kreditverkäufen in Bargeld benötigt werden, oder wie lange ein Unternehmen benötigt, um seine Forderungen einzuziehen. DSO kann berechnet werden, indem die Gesamtzahl der Forderungen während eines bestimmten Zeitraums durch die Gesamtzahl der Nettokreditverkäufe dividiert wird.
  • Asset Turnover Ratio Asset Turnover Ratio Die Asset Turnover Ratio, auch als Total Asset Turnover Ratio bezeichnet, misst die Effizienz, mit der ein Unternehmen seine Vermögenswerte zur Erzielung von Verkäufen verwendet. Ein Unternehmen mit einer hohen Umschlagshäufigkeit arbeitet effizienter als Wettbewerber mit einer niedrigeren Umschlagsquote.
  • Lagerumschlagsquote Lagerumschlagsquote Die Lagerumschlagsquote, auch als Lagerumschlagsquote bezeichnet, ist eine Effizienzquote, die misst, wie effizient die Lagerverwaltung verwaltet wird. Die Formel für die Lagerumschlagsquote entspricht den Kosten der verkauften Waren geteilt durch den Gesamt- oder Durchschnittsbestand, um anzuzeigen, wie oft der Bestand während eines Zeitraums „gedreht“ oder verkauft wird.
  • Inventarumsatztage (Tagesverkäufe im Inventar) Tage Verkäufe im Inventar (DSI) Tage Verkäufe im Inventar (DSI), manchmal auch als Inventartage oder Tage im Inventar bezeichnet, sind ein Maß für die durchschnittliche Anzahl von Tagen oder Zeiten
  • Verhältnis von Investitionen zu operativem Cashflow Verhältnis von Investitionskosten zu operativem Cashflow Das Verhältnis von Investitionsausgaben zu operativem Cashflow bewertet, wie viel des Cashflows eines Unternehmens aus dem operativen Geschäft für Investitionen aufgewendet wird. Solche Investitionen erfordern kapitalintensive Projekte wie die Erweiterung einer Produktionsstätte, die Einführung einer neuen Produktlinie oder die Umstrukturierung eines Geschäftsbereichs.

Hebelverhältnisse

  • Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital Das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital ist ein Verschuldungsgrad, der den Wert der gesamten Schulden und finanziellen Verbindlichkeiten gegen das gesamte Eigenkapital berechnet.
  • Eigenkapitalquote
  • Verhältnis von Schulden zu Verhältnis von Schulden Das Verhältnis von Schulden zu Vermögenswerten ist ein Verschuldungsgrad, mit dessen Hilfe quantifiziert werden kann, inwieweit die Geschäftstätigkeit eines Unternehmens durch Schulden finanziert wird. In vielen Fällen weist eine hohe Verschuldungsquote auch auf ein höheres finanzielles Risiko hin. Dies liegt daran, dass ein Unternehmen mit starker Hebelwirkung eine höhere Wahrscheinlichkeit hat, mit seinen Krediten in Verzug zu geraten.

Finanzkennzahlen Spickzettel - Rentabilitätskennzahlen

  • Bruttogewinnmargenquote Bruttomargenquote Die Bruttomargenquote, auch als Bruttogewinnmargenquote bezeichnet, ist eine Rentabilitätsquote, die den Bruttogewinn eines Unternehmens mit seinem Umsatz vergleicht.
  • Nettogewinnspanne Nettogewinnspanne Die Nettogewinnspanne (auch als "Gewinnspanne" oder "Nettogewinnmargenquote" bezeichnet) ist eine finanzielle Kennzahl, mit der der Prozentsatz des Gewinns berechnet wird, den ein Unternehmen aus seinem Gesamtumsatz erzielt. Es misst die Höhe des Nettogewinns, den ein Unternehmen pro Dollar Umsatz erzielt.
  • Kapitalrendite (ROA) Kapitalrendite & ROA-Formel ROA-Formel. Der Return on Assets (ROA) ist eine Art von Return on Investment (ROI), die die Rentabilität eines Unternehmens im Verhältnis zu seiner Bilanzsumme misst. Dieses Verhältnis gibt an, wie gut ein Unternehmen abschneidet, indem es den Gewinn (Nettogewinn), den es erzielt, mit dem Kapital vergleicht, das es in Vermögenswerte investiert.
  • Kapitalrendite (ROCE) Kapitalrendite (ROCE) Die Kapitalrendite (ROCE), eine Rentabilitätskennzahl, misst, wie effizient ein Unternehmen sein Kapital zur Erzielung von Gewinnen einsetzt. Die Kapitalrendite
  • Eigenkapitalrendite (ROE) Die Eigenkapitalrendite (ROE) Die Eigenkapitalrendite (ROE) ist ein Maß für die Rentabilität eines Unternehmens, bei dem die jährliche Rendite (Nettogewinn) eines Unternehmens geteilt durch den Wert des gesamten Eigenkapitals (dh 12%) berechnet wird. . Der ROE kombiniert die Gewinn- und Verlustrechnung und die Bilanz, wenn der Nettogewinn oder -gewinn mit dem Eigenkapital verglichen wird.
  • Betriebsgewinnspanne Die Betriebsgewinnspanne Die Betriebsgewinnspanne ist eine Rentabilitäts- oder Leistungsquote, die den Prozentsatz des Gewinns widerspiegelt, den ein Unternehmen aus seiner Geschäftstätigkeit erzielt, bevor Steuern und Zinsaufwendungen abgezogen werden. Sie wird berechnet, indem das Betriebsergebnis durch den Gesamtumsatz dividiert und als Prozentsatz ausgedrückt wird.

Vielfache Bewertungsverhältnisse

  • Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) Kurs-Gewinn-Verhältnis Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) ist das Verhältnis zwischen dem Aktienkurs eines Unternehmens und dem Ergebnis je Aktie. Es gibt den Anlegern ein besseres Gefühl für den Wert eines Unternehmens. Das KGV zeigt die Erwartungen des Marktes und ist der Preis, den Sie pro Einheit des aktuellen (oder zukünftigen) Gewinns zahlen müssen
  • EV / EBITDA-Verhältnis EV / EBITDA EV / EBITDA wird bei der Bewertung verwendet, um den Wert ähnlicher Unternehmen zu vergleichen, indem deren Enterprise Value (EV) mit dem EBITDA-Vielfachen im Verhältnis zum Durchschnitt bewertet wird. In diesem Handbuch werden wir das EV / EBTIDA-Vielfache in seine verschiedenen Komponenten aufteilen und Sie Schritt für Schritt durch die Berechnung führen
  • EV / EBIT-Verhältnis EV / EBIT-Verhältnis Das Verhältnis von Unternehmenswert zu Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EV / EBIT) ist eine Metrik, mit der bestimmt wird, ob eine Aktie zu hoch oder zu niedrig bewertet ist
  • Verhältnis von EV / Umsatz zum Unternehmenswert (EV) zum Umsatzmultiplikator Der Unternehmenswert (EV) zum Umsatzmultiplikator ist eine Bewertungsmetrik, mit der ein Unternehmen bewertet wird, indem sein Unternehmenswert (Eigenkapital plus Schulden minus Bargeld) durch seinen Jahresumsatz dividiert wird. Das EV to Revenue-Vielfache wird üblicherweise für verwendet

Spickzettel für Finanzkennzahlen - Verwendung von Kennzahlen in der Finanzanalyse

Es gibt verschiedene Arten von Finanzanalysen Arten von Finanzanalysen Bei Finanzanalysen werden Finanzdaten verwendet, um die Leistung eines Unternehmens zu bewerten und Empfehlungen abzugeben, wie es sich in Zukunft verbessern kann. Finanzanalysten führen ihre Arbeit in erster Linie in Excel aus und verwenden eine Tabelle, um historische Daten zu analysieren und Prognosen zu erstellen. Arten der Finanzanalyse. Die Verwendung von Kennzahlen ist ein unverzichtbarer Aspekt bei allen. Dieser Spickzettel ist eine übersichtliche und organisierte Informationsquelle zu den wesentlichen Kennzahlen für die Finanzanalyse. Es kann als Kurzreferenz zu den Informationen verwendet werden. Kennzahlen sind ein leistungsstarkes Analysewerkzeug für die Durchführung von Querschnitts- und Zeitreihenanalysen, da Kennzahlen über Zeiträume und Branchen hinweg verglichen werden können. Es ist jedoch auch wichtig, sich der Einschränkungen der Verhältnisanalyse bewusst zu sein.Einschränkungen der Verhältnisanalyse Die Verhältnisanalyse ist eine Technik der Finanzanalyse, um Daten aus Abschlüssen mit der Historie oder Wettbewerbern zu vergleichen. Es konzentriert sich auf Kennzahlen, die die Rentabilität, Effizienz, Hebelwirkung bei der Finanzierung und andere wichtige Informationen über ein Unternehmen widerspiegeln. Einschränkungen der Verhältnisanalyse sind

Zusätzliche Ressourcen

Dieser Spickzettel für Finanzkennzahlen ist eine großartige Möglichkeit, Ihr Wissen über Finanzanalysen zu verbessern. Egal, ob Sie Anfänger oder Fortgeschrittener sind, dieses Buch ist eine großartige Möglichkeit, viele Informationen in einem hoch organisierten Format zu erhalten. Und das Beste daran ist… es ist 100% kostenlos! Holen Sie sich jetzt die Finanzkennzahlen als PDF!

Um mehr zu erfahren und Ihre Karriere voranzutreiben, sehen Sie sich diese zusätzlichen kostenlosen Finanzressourcen an:

  • Alle Finanz-eBooks
  • Grundlagen der Finanzanalyse
  • Fragen zum Finanzinterview Fragen zum Finanzinterview Fragen und Antworten zum Finanzinterview. Diese Liste enthält die häufigsten und häufigsten Interviewfragen und -antworten für Finanzjobs und -karrieren. Es gibt zwei Hauptkategorien: Verhalten und Technik
  • Grundkurs Finanzanalyse

Empfohlen

Was sind professionelle Referenzen?
Was ist CEO vs. CFO?
Was ist eine Anrufoption?