Was sind Economies of Scope?

Economies of Scope ist ein wirtschaftliches Konzept, das sich auf die Verringerung der Gesamtproduktionskosten bezieht. Herstellungskosten (COGM) Herstellungskosten, auch als COGM bezeichnet, sind ein Begriff, der in der betrieblichen Rechnungslegung verwendet wird und sich auf einen Zeitplan oder eine Erklärung bezieht Dies zeigt die gesamten Produktionskosten eines Unternehmens während eines bestimmten Zeitraums. wenn eine Reihe von Produkten zusammen und nicht getrennt hergestellt werden.

Beispiel für Economies of Scope

Formel für Größenvorteile

Economies of Scope

  • C (q a ) sind die Kosten für die Herstellung der Menge q a von Gut a getrennt
  • C (q b ) sind die Kosten für die getrennte Herstellung der Menge q b des Gutes b
  • C (q a + q b ) sind die Kosten für die Herstellung der Mengen q a und qb zusammen
  • S ist die prozentuale Kostenersparnis, wenn die Waren zusammen hergestellt werden. Daher wäre S größer als 0, wenn Skaleneffekte bestehen.

Beispiel für Größenvorteile

Zum Beispiel produziert ein Restaurant sowohl Hamburger als auch Sandwiches. Die Kosten für die separate Herstellung von 1.000.000 Hamburgern betragen jeweils 0,50 USD. Wenn 4.000.000 Sandwiches separat hergestellt werden, betragen die Kosten ebenfalls jeweils 0,30 USD. Wenn 1.000.000 Hamburger und 4.000.000 Sandwiches zusammen hergestellt werden (unter Verwendung derselben Zubereitungs- und Lagereinrichtung), betragen die Gesamtkosten 1.500.000 USD.

So bestimmen Sie die Größenvorteile:

  1. Bestimmen Sie C (q a ) = 1.000.000 * 0,50 = 500.000 USD
  2. Bestimmen Sie C (q b ) = 4.000.000 * 0,30 = 1.200.000 USD
  3. Bestimmen Sie C (q a + q b ) = 1.500.000 USD
  4. Stecken Sie die Zahlen in die Economies of Scope-Formel

(500.000 USD + 1.200.000 USD - 1.500.000 USD) / 1.500.000 USD = 13,33%. Daher sind die Kosten für die gemeinsame Herstellung von Hamburgern und Sandwiches um 13,33% niedriger als die Kosten für die getrennte Herstellung.

Wie können Skaleneffekte erzielt werden?

1. Flexible Fertigung

Eine flexible Fertigung liegt vor, wenn mehrere Produkte mit denselben Fertigungssystemen und -inputs hergestellt werden können - beispielsweise mit denselben Zubereitungs- und Lagereinrichtungen bei der Herstellung von Hamburgern und Pommes Frites im Gegensatz zu getrennten Einrichtungen.

2. Verwandte Diversifikation

Wenn ein Unternehmen in der Lage ist, sein operatives Know-how, seine Ressourcen und Fähigkeiten unternehmensweit einzusetzen, kann es die damit verbundene Diversifikation nutzen. Die Einstellung von Designern und Vermarktern, die ihre Fähigkeiten über verschiedene Produktlinien hinweg einsetzen können, ermöglicht beispielsweise die Produktion einer breiten Palette von Produkten.

3. Fusionen

Durch Fusionen kann ein Unternehmen häufig Forschung und Entwicklung teilen. Feste und variable Kosten Die Kosten können je nach Art auf verschiedene Arten klassifiziert werden. Eine der beliebtesten Methoden ist die Klassifizierung nach Fixkosten und variablen Kosten. Die Fixkosten ändern sich nicht mit der Zunahme / Abnahme des Produktionsvolumens, während die variablen Kosten ausschließlich abhängige Kosten sind, um die Kosten zu senken und das Produktportfolio oder -wissen zu diversifizieren. Zum Beispiel könnten zwei Pharmaunternehmen, die fusionieren, ihre Forschungs- und Entwicklungskosten kombinieren, um neue Produkte zu schaffen.

Economies of Scope vs. Economies of Scale

Skaleneffekte werden oft mit Skaleneffekten verwechselt. Ersteres bezieht sich auf den Rückgang der durchschnittlichen Gesamtproduktionskosten bei zunehmender Warenvielfalt. Auf der anderen Seite beziehen sich Skaleneffekte auf Skaleneffekte Skaleneffekte beziehen sich auf den Kostenvorteil, den ein Unternehmen bei der Steigerung seines Produktionsniveaus erzielt. Der Vorteil ergibt sich aus dem umgekehrten Verhältnis zwischen den Fixkosten pro Einheit und der produzierten Menge. Je größer die produzierte Produktionsmenge ist, desto niedriger sind die Fixkosten pro Einheit. Typen, Beispiele und Leitfäden beziehen sich auf die Kosteneinsparungen, die durch die Erhöhung des Produktionsumfangs eines einzelnen Gutes erzielt werden .

Größenvorteile: Kosteneinsparungen aufgrund der erhöhten Produktion unterschiedlicher Produkte bei gleichen Vorgängen. Größenvorteile reduzieren die durchschnittlichen Kosten für die Herstellung mehrerer Produkte.

Skaleneffekte: Kosteneinsparungen durch die gesteigerte Produktion desselben Produkts. Skaleneffekte reduzieren die durchschnittlichen Kosten für die Herstellung eines Produkts.

Die Bedeutung von Economies of Scope

Größenvorteile ermöglichen es einem Unternehmen, durch die Herstellung einer größeren Produktvielfalt Effizienz zu erzielen. Ein Unternehmen ist in der Lage, eine größere Produktpalette zu verkaufen und auch auf Änderungen der Verbraucherpräferenzen zu reagieren. Es reduziert die Risiken für ein Unternehmen, indem es eine entsprechende Diversifizierung ermöglicht. Wenn ein großer Autohersteller nur SUVs produzieren würde, wäre das Unternehmen anfällig für Marktveränderungen (wenn beispielsweise Ölpreisspitzen und Verbraucher auf den Kauf umweltfreundlicherer Autos umsteigen).

Verwandte Lesungen

Weitere Informationen und Ihre Karriere finden Sie in den folgenden kostenlosen Finanzressourcen:

  • Marktwirtschaft Marktwirtschaft Marktwirtschaft ist definiert als ein System, bei dem die Produktion von Waren und Dienstleistungen entsprechend den sich ändernden Wünschen und Fähigkeiten des Marktes festgelegt wird
  • Kostenstruktur Kostenstruktur Die Kostenstruktur bezieht sich auf die Arten von Ausgaben, die einem Unternehmen entstehen, und setzt sich in der Regel aus festen und variablen Kosten zusammen. Fixkosten bleiben unverändert
  • Gesetz der Lieferung Gesetz der Lieferung Das Gesetz der Lieferung ist ein wirtschaftliches Grundprinzip, das besagt, dass eine Erhöhung des Warenpreises unter der Annahme, dass alles andere konstant ist, eine entsprechende direkte Erhöhung des Angebots zur Folge hat. Das Liefergesetz zeigt das Verhalten des Herstellers, wenn der Preis einer Ware steigt oder fällt.
  • Unelastische Nachfrage Unelastische Nachfrage Unelastische Nachfrage ist, wenn sich die Nachfrage des Käufers nicht so stark ändert wie sich der Preis ändert. Wenn der Preis um 20% steigt und die Nachfrage nur um 1% sinkt, gilt die Nachfrage als unelastisch.

Empfohlen

Was ist das nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA)?
Was ist eine Unternehmensreorganisationsklausel?
Was ist ein Haushalt?