Was ist ein Unternehmen?

Eine Gesellschaft ist eine juristische Person, die von Einzelpersonen oder Aktionären gegründet wurde. Aktionäre Eigenkapital Das Eigenkapital (auch als Shareholder Equity bezeichnet) ist ein Konto in der Bilanz eines Unternehmens, das aus Aktienkapital plus Gewinnrücklagen besteht. Sie repräsentiert auch den Restwert der Vermögenswerte abzüglich der Verbindlichkeiten. Durch die Neuordnung der ursprünglichen Bilanzierungsgleichung erhalten wir Eigenkapital = Aktiva - Passiva oder Aktionäre mit dem Ziel, gewinnbringend zu operieren. Unternehmen dürfen Verträge abschließen, klagen und verklagt werden, Vermögen besitzen, Bundes- und Landessteuern überweisen und Geld von Finanzinstituten leihen.

Gesellschaft mit Gebäuden

Die Gründung einer Gesellschaft umfasst ein rechtliches Verfahren, das als Gründung bezeichnet wird, wobei Rechtsdokumente, die den Hauptzweck des Geschäfts, den Namen und den Standort sowie die Anzahl der Aktien und Arten von Aktien, Vorzugsaktien, Vorzugsaktien (Vorzugsaktien, Vorzugsaktien) enthalten Aktienbesitz an einem Unternehmen, das einen Vorranganspruch auf das Vermögen des Unternehmens gegenüber Stammaktien hat. Die Aktien sind älter als Stammaktien, aber im Verhältnis zu Schulden wie Anleihen jünger. ausgestellt werden.

Der Gründungsprozess verleiht der Geschäftseinheit ein besonderes Merkmal, das ihre Eigentümer davor schützt, im Falle einer Klage oder eines Rechtsanspruchs persönlich haftbar zu sein.

Was sind die gängigen Arten von Unternehmen?

Eine Gesellschaft kann von einem einzelnen Aktionär oder von mehreren Aktionären gegründet werden, die zusammenkommen, um ein gemeinsames Ziel zu verfolgen. Ein Unternehmen kann als gewinnorientierte oder nicht gewinnorientierte Einheit gegründet werden.

Gemeinnützige Unternehmen bilden die Mehrheit der Unternehmen. Sie werden gegründet, um Einnahmen zu erzielen und ihren Aktionären eine Rendite zu bieten, die ihrem prozentualen Anteil am Unternehmen entspricht.

Gemeinnützige Organisationen gehören zur Kategorie der gemeinnützigen Organisationen, die sich einem bestimmten sozialen Anliegen wie Bildungs-, religiösen, wissenschaftlichen oder Forschungszwecken widmen. Anstatt Einnahmen an die Aktionäre zu verteilen, verwenden gemeinnützige Organisationen ihre Einnahmen, um ihre Ziele zu erreichen.

Die drei Haupttypen von Unternehmensgründungen sind:

1. C Corporation

Die C Corporation ist die häufigste Form der Gründung von Unternehmen und enthält fast alle Attribute eines Unternehmens. Eigentümer erhalten Gewinne und werden auf individueller Ebene besteuert, während die Gesellschaft selbst als Geschäftseinheit besteuert wird.

2. S Corporation

Die S Corporation wird auf die gleiche Weise wie eine C Corporation gegründet, unterscheidet sich jedoch in Bezug auf Eigentümerbeschränkung und Steuerzwecke. Eine S Corporation besteht aus bis zu 100 Aktionären und wird nicht separat besteuert. Stattdessen werden die Gewinne / Verluste von den Aktionären in ihren persönlichen Einkommensteuererklärungen getragen.

3. Gemeinnützige Gesellschaft

Wird häufig von gemeinnützigen, pädagogischen und religiösen Organisationen verwendet, um ohne Gewinn zu arbeiten. Ein gemeinnütziger Verein ist steuerfrei. Alle erhaltenen Beiträge, Spenden oder Einnahmen werden im Unternehmen einbehalten, um sie für Operationen, Erweiterungen oder zukünftige Pläne auszugeben.

Wie funktionieren Unternehmen?

Eine Gesellschaft muss einen Verwaltungsrat benennen Verwaltungsrat Ein Verwaltungsrat ist im Wesentlichen eine Gruppe von Personen, die zur Vertretung der Aktionäre gewählt werden. Jede Aktiengesellschaft ist gesetzlich verpflichtet, einen Verwaltungsrat einzurichten. Gemeinnützige Organisationen und viele private Unternehmen müssen - obwohl dies nicht erforderlich ist - auch einen Verwaltungsrat einrichten. bevor es seine Geschäftstätigkeit aufnehmen kann und die Mitglieder des Verwaltungsrates von den Aktionären während der Hauptversammlung gewählt werden. Jeder Aktionär hat eine Stimme pro Aktie und ist nicht verpflichtet, an der laufenden Geschäftstätigkeit der Gesellschaft teilzunehmen. Aktionäre können jedoch als Mitglieder des Verwaltungsrates oder leitende Angestellte der Gesellschaft gewählt werden.

Der Verwaltungsrat besteht aus einer Gruppe von Personen, die zur Vertretung der Aktionäre gewählt werden. Sie haben die Aufgabe, Entscheidungen zu wichtigen Themen zu treffen, die die Aktionäre betreffen, und sie erstellen Richtlinien, die das Management und die täglichen Abläufe des Unternehmens leiten.

Die gewählten Mitglieder des Verwaltungsrates sind den Aktionären zur Fürsorge verpflichtet und müssen im besten Interesse der Aktionäre und der Gesellschaft handeln.

Was sind die Vor- und Nachteile der Gründung?

Vorteile

  • Separate juristische Person - Unabhängig von ihren Eigentümern und als juristische Person angesehen, die Geschäfte tätigen, Immobilien besitzen, verbindliche Verträge abschließen, Geld leihen, klagen und verklagt werden und Steuern zahlen kann.
  • Unbegrenzte Lebensdauer - Aktionäre, Aktionäre oder Mitglieder sind Eigentümer eines Unternehmens und werden von einem Verwaltungsrat verwaltet. Ihr Tod oder ihre Unfähigkeit, ihre Pflichten zu erfüllen, hat keinen Einfluss auf die Kontinuität dieser juristischen Person. Nur Änderungen in der Satzung des Unternehmens ermöglichen eine Verlängerung oder Liquidation.
  • Begrenzte Haftung - Firmeninhaber haften nur für den von ihnen investierten Betrag. Gläubiger und Kreditgeber haben keinen Anspruch auf das persönliche Vermögen der Eigentümer für Zahlungen der Aktionäre.
  • Einfache Übertragung von Eigentumsanteilen - öffentlich gehaltene private oder öffentliche Gesellschaft Der Hauptunterschied zwischen einer privaten und einer öffentlichen Gesellschaft besteht darin, dass die Aktien einer öffentlichen Gesellschaft an einer Börse gehandelt werden, die Aktien einer privaten Gesellschaft jedoch nicht. Unternehmen benötigen keine Genehmigung anderer Aktionäre, um die Aktien oder Anteile einzelner Eigentümer zu verkaufen. Aktien oder Aktien können unabhängig von ihrem Volumen problemlos am Markt gehandelt werden.
  • Kompetentes Management - Investoren oder Eigentümer können den täglichen Geschäftsbetrieb möglicherweise nicht direkt abwickeln. Sie stimmen für den Verwaltungsrat, der schließlich ein professionelles Managementteam anstellt.
  • Kapitalquelle - Unternehmen können Mittel aus dem Verkauf von Aktien und der Ausgabe von Anleihen beziehen.

Nachteile

  • Gründungskosten - Es ist teurer, den Gründungsprozess zu durchlaufen, als eine Einzelfirma oder Partnerschaft zu gründen.
  • Doppelbesteuerung - Zwei Steuern werden aus dem Unternehmensgewinn und aus Dividendenzahlungen an die Aktionäre entrichtet.
  • Dokumentation - Abgesehen von Gründungsdokumenten müssen Unternehmen Jahresberichte und Steuererklärungen einreichen sowie Buchhaltungsunterlagen, Lizenzen und andere wichtige Dokumente führen.

Wie löst sich ein Unternehmen auf?

Das Leben eines Unternehmens dauert so lange, bis sich seine Satzung ändert oder der Zweck seiner Existenz seinen Höhepunkt erreicht hat. Ein als Liquidation bezeichneter Prozess dient dem Übergang, der durch einen Liquidator erleichtert wird.

Das Unternehmensvermögen wird verkauft und der Erlös geht zunächst an die Gläubiger, um die Schulden zu begleichen. Was übrig bleibt, wird den Aktionären gegeben. Die unfreiwillige Liquidation wird normalerweise von Gläubigern eines insolventen oder bankrotten Unternehmens ausgelöst.

Mehr Informationen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Um weiter zu lernen und Ihre Wissensbasis weiterzuentwickeln, lesen Sie bitte die folgenden zusätzlichen relevanten Finanzressourcen:

  • Tochtergesellschaft Tochtergesellschaft Eine Tochtergesellschaft (Sub) ist eine Geschäftseinheit oder Gesellschaft, die sich vollständig im Besitz oder teilweise von einer anderen Gesellschaft befindet und als Mutter- oder Holdinggesellschaft bezeichnet wird. Das Eigentum wird durch den Prozentsatz der von der Muttergesellschaft gehaltenen Aktien bestimmt, und dieser Anteil muss mindestens 51% betragen.
  • Insolvenz Insolvenz Insolvenz ist der rechtliche Status einer menschlichen oder nichtmenschlichen Einrichtung (eines Unternehmens oder einer Regierungsbehörde), die nicht in der Lage ist, ihre ausstehenden Schulden gegenüber Gläubigern zurückzuzahlen.
  • Steueroasen Steueroasen Eine Steueroase oder ein Offshore-Finanzzentrum ist ein Land oder eine Gerichtsbarkeit, die ausländischen Einzelpersonen und Unternehmen eine minimale Steuerschuld bietet.
  • Kurse für Finanzanalysten

Empfohlen

Was ist Beitragsanalyse?
Was ist Private Wealth Management?
Was ist die Grenze der Produktionsmöglichkeiten?