Was sind dauerhafte / vorübergehende Unterschiede in der Steuerbuchhaltung?

Wie in der Einkommensteuerübersicht von Finance beschrieben. Bilanzierung von Ertragsteuern Die Ertragsteuern und ihre Bilanzierung sind ein Schlüsselbereich der Unternehmensfinanzierung. Ein konzeptionelles Verständnis der Bilanzierung von Ertragsteuern ermöglicht es einem Unternehmen, finanzielle Flexibilität aufrechtzuerhalten. Steuern sind ein kompliziertes Navigationsfeld und verwirren oft selbst die erfahrensten Finanzanalysten. Die Differenz bei der Bilanzierung von Steuern zwischen Abschlüssen und Steuererklärungen führt zu einer dauerhaften und vorübergehenden Differenz der Steueraufwendungen in der Gewinn- und Verlustrechnung. Gewinn- und Verlustrechnung Die Gewinn- und Verlustrechnung ist einer der Kernabschlüsse eines Unternehmens, in dem die Gewinne und Verluste über einen bestimmten Zeitraum ausgewiesen werden . Der Gewinn oder Verlust wird ermittelt, indem alle Einnahmen und Ausgaben von den betrieblichen und nicht betrieblichen Tätigkeiten abgezogen werden.Diese Aussage ist eine von drei Aussagen, die sowohl in der Unternehmensfinanzierung (einschließlich Finanzmodellierung) als auch im Rechnungswesen verwendet werden. . Der Jahresabschluss führt zu einem Steueraufwand, die tatsächlich zu zahlende Steuer ergibt sich jedoch aus der Steuererklärung. In diesem Leitfaden werden die Auswirkungen dieser dauerhaften und vorübergehenden Unterschiede in der Steuerbilanzierung untersucht.

Steuerliche Buchhaltung dauerhafte temporäre Differenzen

Was ist ein dauerhafter Unterschied im Steueraufwand?

Eine dauerhafte Differenz ist die Differenz zwischen dem Steueraufwand und der zu zahlenden Steuer, die durch einen Posten verursacht wird, der sich im Laufe der Zeit nicht umkehrt. Mit anderen Worten, es ist der Unterschied zwischen Finanzbuchhaltung und Steuerbuchhaltung, der niemals beseitigt wird. Ein Beispiel für einen dauerhaften Unterschied ist ein Unternehmen, das eine Geldstrafe verhängt. Steuerkennzeichen erlauben im Falle einer Geldbuße selten einen Abzug, aber Geldbußen werden häufig von der Gewinn- und Verlustrechnung abgezogen. Die Gewinn- und Verlustrechnung ist einer der Kernabschlüsse eines Unternehmens, in dem die Gewinne und Verluste über einen bestimmten Zeitraum ausgewiesen werden. Der Gewinn oder Verlust wird ermittelt, indem alle Einnahmen und Abzüge von den betrieblichen und nicht betrieblichen Tätigkeiten abgezogen werden. Diese Erklärung ist eine von drei Aussagen, die sowohl in der Unternehmensfinanzierung (einschließlich Finanzmodellierung) als auch in der Rechnungslegung verwendet werden. in der Buchhaltung.

Eine dauerhafte Differenz führt zu einer Differenz zwischen dem gesetzlichen Steuersatz und dem effektiven Steuersatz. Da die permanente Differenz niemals beseitigt wird, werden durch diese Steuerdifferenz keine latenten Steuern generiert, wie dies bei temporären Differenzen der Fall ist.

Was ist ein vorübergehender Unterschied im Steueraufwand?

Temporäre Differenzen sind Differenzen zwischen dem Ergebnis vor Steuern (EBT) und dem Ergebnis vor Steuern (EBT), das durch Abzug aller relevanten Betriebskosten und Zinsaufwendungen von den Umsatzerlösen ermittelt wird. Das Ergebnis vor Steuern wird zur Analyse der Rentabilität eines Unternehmens ohne die Auswirkungen seines Steuersystems verwendet. Dies macht Unternehmen in verschiedenen Staaten oder Ländern leichter zu vergleichbaren und steuerpflichtigen Einkünften, die sich letztendlich umkehren oder eliminiert werden. Anders ausgedrückt, Transaktionen, die zu vorübergehenden Differenzen führen, werden sowohl von der Finanzbuchhaltung als auch von der Steuerbuchhaltung für Steuerzwecke erfasst zu anderen Zeiten.Aus diesem Grund werden temporäre Unterschiede auch als zeitliche Unterschiede bezeichnet.

Ein Beispiel für einen zeitlichen Unterschied sind die Mieteinnahmen. Bei der periodengerechten Rechnungslegung können Einnahmen nur erfasst werden, wenn sie verdient werden. Wenn ein Unternehmen jedoch eine Vorauszahlung für Mieteinnahmen erhält, muss es diese in seiner Steuererklärung unter dem steuerpflichtigen Einkommen ausweisen. Daher werden diese Einnahmen in der Steuererklärung erfasst, nicht jedoch in den Bucheinnahmen. Dies erzeugt einen Zeitunterschied in diesem Zeitraum. Zu einem späteren Zeitpunkt, zu dem die Mieteinnahmen endgültig erzielt werden, wird das Unternehmen diese Einnahmen unter den Bucheinnahmen, jedoch nicht in seiner Steuererklärung erfassen, wodurch die anfängliche Differenz rückgängig gemacht und beseitigt wird.

Wie wirken sich diese Unterschiede auf die Steuerbuchhaltung aus?

Ein dauerhafter Unterschied wird niemals rückgängig gemacht und wirkt sich daher nur in dem Zeitraum aus, in dem er auftritt. Oft besteht die einzige Auswirkung darin, dass der effektive Steuersatz in den Büchern höher oder niedriger ist als der effektive Steuersatz in der Steuererklärung des Unternehmens.

Ein vorübergehender Unterschied wirkt sich jedoch komplexer auf die Rechnungslegung eines Unternehmens aus. Wenn eine vorübergehende Differenz dazu führt, dass das Buchergebnis vor Steuern höher ist als das tatsächlich zu versteuernde Einkommen, entsteht eine latente Steuerschuld. Dies liegt daran, dass das Unternehmen jetzt mehr Einnahmen in seinem Buch erzielt hat, als es in seinen Steuererklärungen verzeichnet hat. Das Unternehmen weiß, dass sich dies irgendwann umkehren muss, und das Unternehmen wird in einem zukünftigen Zeitraum höhere Einnahmen und damit höhere Steuern auf seine Steuererklärungen erzielen. Transitiv führt ein niedrigeres Bucheinkommen als das Steuereinkommen zur Bildung eines latenten Steueranspruchs. Latente Steuerschuld / Vermögenswert Eine latente Steuerschuld oder ein latenter Steueranspruch entsteht, wenn zwischen der Buchsteuer und der tatsächlichen Einkommensteuer vorübergehende Unterschiede bestehen.Es gibt zahlreiche Arten von Transaktionen, die zu vorübergehenden Unterschieden zwischen dem Bucheinkommen vor Steuern und dem zu versteuernden Einkommen führen können, wodurch latente Steueransprüche oder -schulden entstehen

Lesen Sie mehr über Steuerbuchhaltung

Vielen Dank, dass Sie diesen Leitfaden zu dauerhaften und vorübergehenden Unterschieden in der Steuerbuchhaltung gelesen haben. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, lesen Sie das FMVA®-Zertifizierungsprogramm für Finanzmodellierungsanalysten von Finance. Schließen Sie sich über 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, und lesen Sie die folgenden zusätzlichen Finanzhandbücher:

  • Steueroase Steueroase Eine Steueroase oder ein Offshore-Finanzzentrum ist ein Land oder eine Gerichtsbarkeit, die ausländischen Einzelpersonen und Unternehmen eine minimale Steuerschuld bietet.
  • Steuerschild Steuerschild Ein Steuerschild ist ein zulässiger Abzug vom steuerpflichtigen Einkommen, der zu einer Reduzierung der geschuldeten Steuern führt. Der Wert dieser Schilde hängt vom effektiven Steuersatz für das Unternehmen oder die Einzelperson ab. Gemeinsame Aufwendungen, die abzugsfähig sind, umfassen Abschreibungen, Hypothekenzahlungen und Zinsaufwendungen
  • Latente Steuern Latente Steuerschuld / Vermögenswert Eine latente Steuerschuld oder ein latenter Steueranspruch entsteht, wenn zwischen der Buchsteuer und der tatsächlichen Einkommensteuer vorübergehende Unterschiede bestehen. Es gibt zahlreiche Arten von Transaktionen, die zu vorübergehenden Unterschieden zwischen dem Bucheinkommen vor Steuern und dem zu versteuernden Einkommen führen können, wodurch latente Steueransprüche oder -schulden entstehen
  • Leitfaden für Finanzanalysten Analyst Trifecta eBook Das Analyst Trifecta eBook von Finance Finance ist KOSTENLOS und kann von jedermann als PDF heruntergeladen werden. Erfahren Sie mehr über Analytics, Presentation & Soft Skills. Erfahren Sie branchenführende Best Practices, um sich von der Masse abzuheben und ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden (141 Seiten).

Empfohlen

Was ist die operative Marge?
Was sind Business-Treiber?
Was ist die Summe der Quadrate?