Was ist die effektive Jahresrate?

Der effektive Jahreszinssatz (EAR) ist der Zinssatz. Zinsaufwand Der Zinsaufwand entsteht aus einem Unternehmen, das durch Fremd- oder Kapitalpachtverträge finanziert. Zinsen werden in der Gewinn- und Verlustrechnung ausgewiesen, können aber auch über den Schuldenplan berechnet werden. Der Zeitplan sollte alle wichtigen Schulden eines Unternehmens in seiner Bilanz umreißen und die Zinsen berechnen, indem die tatsächlich für eine Investition verdienten oder für einen Kredit gezahlten Zinsen multipliziert werden, wenn die Zinsen über einen bestimmten Zeitraum zusammengesetzt werden. Sie ist normalerweise höher als der Nominalzins und wird verwendet, um verschiedene Finanzprodukte, die jährliche Zinsen berechnen, mit verschiedenen Zinsperioden zu vergleichen - wöchentlich, monatlich, jährlich usw. Durch Erhöhen der Anzahl der Zinsperioden steigt der effektive jährliche Zinssatz im Laufe der Zeit .

Effektive Jahresratenformel

Der effektive Jahreszins ist normalerweise höher als der Nominalzins, da der Nominalzins unabhängig von der Aufzinsung einen jährlichen Prozentsatz angibt. Durch Erhöhen der Anzahl der Zinsperioden wird die effektive Jahresrate im Vergleich zur Nominalrate erhöht. Um es in ein anderes Licht zu rücken: Eine Investition, die jährlich zusammengesetzt wird, hat einen effektiven Jahreszins, der dem Nominalzins entspricht. Wenn jedoch dieselbe Investition stattdessen vierteljährlich zusammengesetzt würde, wäre die effektive Jahresrate höher.

Wie lautet die Formel für die effektive Jahresrate?

Die Formel für die EAR lautet:

Effektiver Jahreszinssatz = (1 + (Nominalzins / Anzahl der Zinsperioden)) ^ (Anzahl der Zinsperioden) - 1

Beispielsweise:

Die Union Bank bietet Herrn Obama, einem Bankkunden, einen Nominalzins von 12% auf ihre Einlagenbescheinigung an. Der Kunde investierte zunächst 1.000 USD und stimmte zu, die Zinsen monatlich für ein ganzes Jahr zu erhöhen. Infolge der Aufzinsung beträgt der effektive Zinssatz 12,683%, wobei das Geld für ein Jahr um 126,83 USD wuchs, obwohl der Zinssatz nur bei 12% angeboten wird.

Effektiver Jahresratenrechner

Unten finden Sie einen Screenshot des kostenlosen effektiven Jahresratenrechners (EAR) von Finance.

Wie Sie im obigen Beispiel sehen können, entspricht ein Nominalzins von 8,0% mit 12 Zinsperioden pro Jahr einem effektiven jährlichen Prozentsatz (EAPR) von 8,3%.

effektiver Jahresratenrechner - Download

Laden Sie die kostenlose Vorlage herunter

Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse in das unten stehende Formular ein und laden Sie jetzt die kostenlose Vorlage herunter!

Was ist ein Nominalzins?

Ein Nominalzins ist ein angegebener Zinssatz, der von einem Finanzinstrument angegeben wird, das von einem Kreditgeber oder Garantiegeber ausgegeben wird. Dieser Zinssatz ist die Grundlage für die Berechnung, um den Zinsbetrag abzuleiten, der sich aus der Aufzinsung des Kapitals zuzüglich Zinsen über einen bestimmten Zeitraum ergibt. Im Wesentlichen ist dies der tatsächliche Geldpreis, den Kreditnehmer an Kreditgeber zahlen oder den Anleger von Emittenten erhalten.

Was ist eine Zinsperiode?

Eine Zinsperiode ist der Zeitraum, nach dem die ausstehenden Darlehens- oder Investitionszinsen zum Kapitalbetrag des Darlehens oder der Investition addiert werden. Der Zeitraum kann täglich, wöchentlich, monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich sein, abhängig von den von den beteiligten Parteien vereinbarten Bedingungen. Mit zunehmender Anzahl von Zinsperioden steigt auch der Zinsbetrag, der für das verwendete Geld verdient oder gezahlt wird. Die vierteljährliche Aufzinsung erzielt höhere Renditen als die halbjährliche Aufzinsung, während die monatliche Aufzinsung mehr als vierteljährlich und die tägliche Aufzinsung mehr als monatlich generiert.

Erfahren Sie mehr über Zinssätze

Um mehr über die Zinssätze zu erfahren, besuchen Sie die kostenlosen Online-Kurse für Finanzen und Buchhaltung von Finance!

Finanzkurse

Wie wichtig ist die effektive Jahresrate im Geschäft?

Der effektive jährliche Zinssatz ist eine nützliche Methode zur Bewertung der tatsächlichen Kapitalrendite und zur Ermittlung des Zinsaufwands für ein Darlehen. Kreditnehmer müssen ein solides Verständnis für die Auswirkungen der Schuldenkosten haben. Schuldenkosten Die Schuldenkosten sind die Rendite, die ein Unternehmen seinen Schuldnern und Gläubigern bietet. Die Fremdkapitalkosten werden in WACC-Berechnungen für die Bewertungsanalyse verwendet. hat auf ihr Geschäft, da es ihre Rentabilität und Zahlungsfähigkeit beeinflussen wird.

Ein höherer Zinsaufwand senkt den Zinsdeckungsgrad Deckungsgrad Ein Deckungsgrad wird verwendet, um die Fähigkeit eines Unternehmens zu messen, seine finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen. Eine höhere Quote weist auf eine größere Fähigkeit hin, Verpflichtungen für ein Unternehmen zu erfüllen, was seine Fähigkeit, Schulden in Zukunft zu bedienen, verringern könnte. Darüber hinaus senkt der höhere Zinsaufwand das Nettoergebnis und die Rentabilität des Unternehmens (alle anderen sind gleich).

Auf der anderen Seite profitieren Anleger, wenn der effektive Zinssatz höher ist als der vom Emittenten angebotene Nominalzins. Sie verwenden diesen Satz auch, um verschiedene Anlageportfolios zu vergleichen, indem sie unterschiedliche Zinsperioden verwenden, um eine effektive Entscheidung zu treffen.

Mehr lernen

Finance ist der weltweite Anbieter des FMVA®-Zertifizierungsprogramms für das Financial Modeling-Zertifizierungsprogramm. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem beizubringen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Wenn Sie daran interessiert sind, Ihre Karriere in der Unternehmensfinanzierung voranzutreiben, helfen Ihnen diese Finanzartikel auf Ihrem Weg:

  • Gewichtete durchschnittliche Kapitalkosten (WACC) WACC WACC ist die gewichteten durchschnittlichen Kapitalkosten eines Unternehmens und repräsentiert die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieses Handbuch bietet einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird, wie es berechnet wird, und bietet einen herunterladbaren WACC-Rechner
  • EBITDA EBITDA EBITDA oder Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen ist der Gewinn eines Unternehmens, bevor einer dieser Nettoabzüge vorgenommen wird. Das EBITDA konzentriert sich auf die operativen Entscheidungen eines Unternehmens, da es die Rentabilität des Unternehmens aus dem Kerngeschäft vor den Auswirkungen der Kapitalstruktur betrachtet. Formel, Beispiele
  • Basispunkte (bps) Basispunkte (BPS) Basispunkte (BPS) sind die häufig verwendete Metrik zur Messung von Zinsänderungen. Ein Basispunkt ist ein Hundertstel Prozent. Siehe Beispiele. Diese Metrik
  • XIRR vs IRR XIRR vs IRR Warum XIRR vs IRR verwenden? XIRR weist jedem einzelnen Cashflow bestimmte Daten zu, sodass er beim Erstellen eines Finanzmodells in Excel genauer als IRR ist.
  • Investment Banking Investment Banking Investment Banking ist die Abteilung einer Bank oder eines Finanzinstituts, die Regierungen, Unternehmen und Institutionen durch Beratung in Bezug auf Underwriting (Kapitalbeschaffung) und Fusionen und Übernahmen (M & A) bedient. Investmentbanken fungieren als Vermittler
  • Finanzmodellierung Was ist Finanzmodellierung? Die Finanzmodellierung wird in Excel durchgeführt, um die finanzielle Leistung eines Unternehmens vorherzusagen. Überblick darüber, was Finanzmodellierung ist, wie und warum ein Modell erstellt wird.

Empfohlen

Was ist das nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA)?
Was ist eine Unternehmensreorganisationsklausel?
Was ist ein Haushalt?