Was ist ein Ratenverkauf?

Ein Ratenverkauf ist eine Finanzierungsvereinbarung, bei der der Verkäufer dem Käufer erlaubt, Zahlungen über einen längeren Zeitraum zu leisten. Bei einem Ratenverkauf erhält der Käufer die Ware zu Beginn des Ratenzeitraums und leistet Zahlungen über den Ratenzeitraum. Umsatzerlöse Umsatzerlöse Umsatzerlöse sind die Einnahmen, die ein Unternehmen aus dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen erzielt. In der Buchhaltung können und werden die Begriffe "Umsatz" und "Umsatz" synonym verwendet, um dasselbe zu bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. und Aufwendungen Aufgelaufene Aufwendungen Aufgelaufene Aufwendungen sind Aufwendungen, die erfasst werden, obwohl kein Bargeld gezahlt wurde. Diese Aufwendungen werden in der Regel nach dem Matching-Prinzip von GAAP (General Accepted Accounting Principles) mit den Einnahmen verrechnet.werden zum Zeitpunkt des Bareinzugs und nicht zum Zeitpunkt des Verkaufs erfasst.

Ratenverkauf

Ratenverkaufsmethode zur Umsatzrealisierung

Die Ratenverkaufsmethode zur Umsatzrealisierung Prinzip der Umsatzrealisierung Das Prinzip der Umsatzrealisierung bestimmt den Prozess und den Zeitpunkt, zu dem Umsatzerlöse erfasst und als Posten im Jahresabschluss eines Unternehmens erfasst werden. Theoretisch gibt es mehrere Zeitpunkte, zu denen Umsatzerlöse von Unternehmen erfasst werden könnten. verschiebt die Umsatzrealisierung, bis Bargeld aus dem Verkauf eingeht. Daher ist die Ratenverkaufsmethode eine konservative Methode zur Umsatzrealisierung, da Umsatzerlöse am Verkaufsort nicht sofort erfasst werden.

Die Ratenverkaufsmethode wird nur in Situationen angewendet, in denen das Eigentum zum Zeitpunkt des Verkaufs nicht vollständig übertragen wurde. Darüber hinaus wird die Methode angewendet, wenn eine gewisse Unsicherheit über den zu sammelnden Betrag besteht (daher wäre es unangemessen, alle Einnahmen zum Zeitpunkt des Verkaufs zu erfassen).

Journaleinträge

Die Journaleinträge für Ratenverkäufe lauten wie folgt:

Ratenverkauf - Journaleintrag 1

Ratenverkauf - Journaleintrag 2

Beispiel für eine Ratenverkaufsmethode

Unternehmen A ist ein Möbelunternehmen und verkauft Ende Januar ein Möbelstück mit einem Verkaufspreis von 10.000 US-Dollar. Die Kosten für die Möbel für das Unternehmen betragen 4.000 USD. Daher beträgt die Bruttomarge für die Ware 60%.

Das Unternehmen schließt mit dem Kunden einen Vertrag ab, bei dem der Kunde verpflichtet ist, monatliche Ratenzahlungen in Höhe von 2.500 USD für die Möbel zu leisten, bis der volle Betrag bezahlt ist (10.000 USD).

Beispiel 1

Beispiel 2

Die Journaleinträge für Unternehmen A lauten wie folgt:

Beispiel - Journaleintrag 1

Beispiel - Journaleintrag 2

Die Journaleinträge für Ende März, April und Mai stimmen mit den obigen Journaleinträgen überein.

Die zentralen Thesen

  • Ein Ratenverkauf ermöglicht es dem Käufer, Zahlungen über einen längeren Zeitraum zu leisten.
  • Die Umsatzrealisierung erfasst Umsatzerlöse und Aufwendungen zum Zeitpunkt des Bareinzugs und nicht zum Zeitpunkt des Verkaufs.
  • Wird verwendet, wenn das Eigentum am Point of Sale nicht vollständig übertragen wurde.
  • Wird verwendet, wenn beim Sammeln von Bargeld ein gewisses Maß an Unsicherheit besteht.

Verwandte Lektüre

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich über 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Kreditverkäufe Kreditverkäufe Kreditverkäufe beziehen sich auf einen Verkauf, bei dem der geschuldete Betrag zu einem späteren Zeitpunkt ausgezahlt wird. Mit anderen Worten, Kreditverkäufe sind Käufe von Kunden, die zum Zeitpunkt des Kaufs die Zahlung nicht vollständig in bar leisten.
  • Verkaufs- und Inkasso-Zyklus Verkaufs- und Inkasso-Zyklus Der Verkaufs- und Inkasso-Zyklus, auch als RRR-Zyklus (Revenue, Receivables and Receipts) bezeichnet, umfasst verschiedene Transaktionsklassen. Die Verkaufs- und Belegklassen von Transaktionen sind die typischen Journaleinträge, mit denen Debitoren- und Kreditverkäufe sowie Bargeld- und Kreditforderungen belastet werden
  • Handelskredit Handelskredit Ein Handelskredit ist eine Vereinbarung oder Vereinbarung zwischen Agenten, die miteinander Geschäfte machen, die den Austausch von Waren und Dienstleistungen ermöglichen
  • Verkaufs- und Kaufvertrag Verkaufs- und Kaufvertrag Der Kauf- und Verkaufsvertrag (SPA) ist das Ergebnis wichtiger Handels- und Preisverhandlungen. Im Wesentlichen werden die vereinbarten Elemente des Geschäfts dargelegt, eine Reihe wichtiger Schutzmaßnahmen für alle Beteiligten getroffen und der rechtliche Rahmen für den Abschluss des Verkaufs einer Immobilie geschaffen.

Empfohlen

So beenden Sie eine E-Mail - Briefabschlüsse
Was ist das Gesetz der Lieferung?
Was ist der US-Insolvenzcode?