Was sind internationale Anleihen?

Internationale Anleihen sind Anleihen Anleihen Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere, die von Unternehmen und Regierungen zur Kapitalbeschaffung ausgegeben werden. Der Anleiheemittent leiht sich Kapital vom Anleihegläubiger aus und leistet für einen bestimmten Zeitraum feste Zahlungen zu einem festen (oder variablen) Zinssatz. ausgegeben von einem Land oder Unternehmen, das für den Anleger nicht inländisch ist. Der internationale Anleihemarkt wächst schnell, da Unternehmen weiterhin nach dem günstigsten Weg suchen, um Geld zu leihen. Durch die Emission von Schuldtiteln auf internationaler Ebene kann ein Unternehmen mehr Investoren erreichen. Dies trägt möglicherweise auch dazu bei, regulatorische Einschränkungen zu verringern.

Internationale Anleihen

Schnellzusammenfassungspunkte

  • Die drei Kategorien internationaler Anleihen sind inländische Anleihen, Eurobonds und ausländische Anleihen.
  • Unter auf US-Dollar lautenden Anleihen gibt es Yankee-Anleihen und Eurodollar-Anleihen.
  • Nicht auf US-Dollar lautende Anleihen werden auf Inlands-, Auslands- und Euro-Märkten verkauft und gehandelt.

Drei Kategorien internationaler Anleihen

Es gibt drei allgemeine Kategorien für internationale Anleihen: Inland, Euro und Ausland. Die Kategorien basieren auf dem Land (Wohnsitz) des Emittenten, dem Land des Anlegers und den verwendeten Währungen.

  • Inlandsanleihen : Emissioniert, gezeichnet und dann mit der Währung und den Vorschriften des Landes des Kreditnehmers gehandelt.
  • Eurobonds : Von einem internationalen Unternehmen in Landeswährung gezeichnet und dann außerhalb des Landesmarktes gehandelt.
  • Ausländische Anleihen : Ausgabe im Inland durch ein ausländisches Unternehmen unter Anwendung der Vorschriften und der Währung des Inlandslandes.

Beispielsweise:

  • Inlandsanleihen: Ein britisches Unternehmen emittiert im Vereinigten Königreich Schuldtitel, deren Kapital- und Zinszahlungen auf britischen Pfund basieren oder auf diese lauten.
  • Eurobonds: Ein britisches Unternehmen emittiert in den USA Schuldtitel, deren Kapital- und Zinszahlungen auf Pfund lauten.
  • Ausländische Anleihen: Ein britisches Unternehmen emittiert in den USA Schuldtitel, deren Kapital- und Zinszahlungen auf US-Dollar lauten.

Auf Dollar lautende Anleihen

Auf US-Dollar lautende Anleihen werden in US-Dollar ausgegeben und bieten Anlegern mehr Auswahlmöglichkeiten, um die Vielfalt zu erhöhen. Die beiden Arten von auf US-Dollar lautenden Anleihen sind Eurodollar-Anleihen und Yankee-Anleihen. Der Unterschied zwischen den beiden Anleihen besteht darin, dass Eurodollar-Anleihen außerhalb des Inlandsmarktes gehandelt werden, während Yankee-Anleihen in den USA ausgegeben und gehandelt werden.

1. Eurodollar-Anleihen

Eurodollar-Anleihen sind die größte Komponente des Eurobond-Marktes. Eine Eurodollar-Anleihe muss auf US-Dollar lauten und von einem internationalen Unternehmen geschrieben werden. Da Eurodollar-Anleihen nicht bei der SEC registriert sind, können sie nicht an die US-Öffentlichkeit verkauft werden. Sie können jedoch am Sekundärmarkt gehandelt werden. Obwohl viele Portfolios Eurodollar-Anleihen in US-Portfolios enthalten, nehmen US-Anleger nicht am Primärmarkt teil. Primärmarkt Der Primärmarkt ist der Finanzmarkt, an dem neue Wertpapiere ausgegeben werden und für den Handel durch Einzelpersonen und Institute verfügbar werden. Die Handelsaktivitäten der Kapitalmärkte sind in Primärmarkt und Sekundärmarkt unterteilt. für solche Anleihen. Daher wird der Primärmarkt von ausländischen Investoren dominiert.

2. Yankee-Anleihen

Yankee-Anleihen sind eine andere Art von auf US-Dollar lautenden Anleihen. Im Gegensatz zu den Eurodollar-Anleihen liegt der Zielmarkt der Yankee-Anleihen jedoch in den USA. Diese Anleihen werden von einem ausländischen Unternehmen oder Land ausgegeben, das bei der Securities and Exchange Commission (SEC) registriert ist. Securities and Exchange Commission (SEC) Die US-amerikanischen Wertpapiere und Die Exchange Commission (SEC) ist eine unabhängige Behörde der US-Bundesregierung, die für die Umsetzung der Wertpapiergesetze des Bundes und den Vorschlag von Wertpapierregeln verantwortlich ist. Es ist auch für die Aufrechterhaltung der Wertpapierbranche sowie der Börsen für Aktien und Optionen zuständig. Da Yankee-Anleihen von US-Bürgern auf dem Primärmarkt gekauft werden sollen, müssen sie den von der SEC festgelegten Vorschriften entsprechen. Beispielsweise,Das Unternehmen, das die Anleihe emittiert, muss finanziell stabil sein und während der gesamten Laufzeit der Anleihe Zahlungen leisten können.

Nicht auf US-Dollar lautende Anleihen

Nicht auf US-Dollar lautende internationale Anleihen sind alle Emissionen, die auf andere Währungen als den Dollar lauten. Da die Währung volatil ist, stehen US-Anleger vor der Frage, ob Hedging Hedging eine Finanzstrategie ist, die von Anlegern aufgrund der damit verbundenen Vorteile verstanden und angewendet werden sollte. Als Investition schützt es die Finanzen eines Einzelnen vor einer riskanten Situation, die zu Wertverlusten führen kann. ihr Währungsrisiko. Die verschiedenen Arten von nicht auf US-Dollar lautenden Anleihen hängen vom Wohnsitz des Emittenten und dem Standort des Primärhandelsmarkts ab. Primärmarkt Der Primärmarkt ist der Finanzmarkt, an dem neue Wertpapiere ausgegeben werden und für den Handel durch Einzelpersonen und Institute verfügbar werden.Die Handelsaktivitäten der Kapitalmärkte sind in Primärmarkt und Sekundärmarkt unterteilt. . Die drei Haupttypen sind der Inlandsmarkt, der Auslandsmarkt und der Euromarkt.

1. Inlandsmarkt

Der Inlandsmarkt umfasst Anleihen, die von einem Kreditnehmer in seinem Heimatland in der Währung dieses Landes ausgegeben werden. Die Inlandsmärkte sind aus mehreren Gründen erheblich gewachsen. Erstens können Unternehmen durch die Emission von Schuldtiteln in der Landeswährung Verbindlichkeiten besser mit Vermögenswerten in Einklang bringen. Auf diese Weise müssen sie sich auch nicht um das Wechselkursrisiko kümmern. Durch die Emission von Schuldtiteln auf auf US-Dollar lautenden Märkten und auf dem Inlandsmarkt erhalten Unternehmen Zugang zu mehr Investoren. Dies ermöglicht es ihnen, eine bessere Kreditrate zu erhalten.

2. Ausländischer Markt

Der ausländische Anleihemarkt umfasst die Anleihen, die in einem Land unter Verwendung der Währung dieses Landes verkauft werden, jedoch von einem nicht inländischen Kreditnehmer ausgegeben werden. Beispielsweise ist der Yankee-Anleihenmarkt die US-Dollar-Version dieses Marktes. Dies liegt daran, dass sie in den USA mit dem Dollar verkauft werden, aber von einem Syndikat außerhalb der USA ausgegeben werden. Weitere Beispiele sind der Samurai-Markt und der Bulldog-Markt. Der Samurai-Markt besteht aus auf Yen lautenden Anleihen, die in Japan, jedoch von nicht japanischen Kreditnehmern ausgegeben wurden. Der Bulldog-Markt besteht aus auf Pfund lautenden Anleihen, die in Großbritannien von nicht-britischen Gruppen ausgegeben werden.

3. Euro-Markt

Wertpapiere, die auf dem internationalen Markt ausgegeben werden, werden als Eurobonds bezeichnet. Dieser Markt umfasst alle Anleihen, die nicht auf einem Inlandsmarkt ausgegeben werden und in jeder Währung ausgegeben werden können. Eurodollar-Anleihen sind ein Beispiel für eine auf US-Dollar lautende Version eines Eurobonds, wie sie auf den internationalen Märkten verkauft werden.

Meistens werden die Anleihen von einem internationalen Syndikat geschrieben und gleichzeitig auf mehreren verschiedenen nationalen Märkten verkauft. Zu den Emittenten von Eurobonds zählen internationale Unternehmen, supranationale Unternehmen und Länder.

Zusätzliche Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie den Artikel von Finance über internationale Anleihen gelesen haben. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, empfehlen wir diese zusätzlichen Finanzressourcen:

  • Anleihen Anleihen Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere, die von Unternehmen und Regierungen zur Kapitalbeschaffung ausgegeben werden. Der Anleiheemittent leiht sich Kapital vom Anleihegläubiger aus und leistet für einen bestimmten Zeitraum feste Zahlungen zu einem festen (oder variablen) Zinssatz.
  • Anleiheratings Anleiheratings Anleiheratings sind Darstellungen der Kreditwürdigkeit von Unternehmens- oder Staatsanleihen. Die Ratings werden von Ratingagenturen veröffentlicht und enthalten Bewertungen der Finanzkraft und der Fähigkeit eines Anleiheemittenten, das Kapital und die Zinsen der Anleihe gemäß dem Vertrag zurückzuzahlen.
  • Renditekurve Renditekurve Die Renditekurve ist eine grafische Darstellung der Zinssätze für Schulden für eine Reihe von Laufzeiten. Es zeigt die Rendite, die ein Anleger erwartet, wenn er sein Geld für einen bestimmten Zeitraum leiht. Die Grafik zeigt die Rendite einer Anleihe auf der vertikalen Achse und die Restlaufzeit auf der horizontalen Achse.
  • Invertierte Renditekurve Invertierte Renditekurve Eine invertierte Renditekurve zeigt häufig den Vorlauf zu einer Rezession oder einer wirtschaftlichen Abkühlung an. Die Zinsstrukturkurve ist eine grafische Darstellung der Beziehung zwischen dem von einem Vermögenswert (normalerweise Staatsanleihen) gezahlten Zinssatz und der Restlaufzeit.

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?