Was ist der Nettozinsaufschlag?

Der Nettozinsaufschlag bezieht sich auf die Differenz zwischen dem Zinssatz, den ein Finanzinstitut an Einleger zahlt, und dem Zinssatz, den es aus Darlehen erhält. Mit anderen Worten, es ist der Unterschied zwischen den Kredit- und Kreditzinsen der Bank. Der Zinsspread ist eine wichtige Determinante für die Rentabilität des Finanzinstituts und ähnelt einer Gewinnspanne. Gewinnspanne In Buchhaltung und Finanzen ist die Gewinnspanne ein Maß für das Ergebnis eines Unternehmens im Verhältnis zu seinem Umsatz. Die drei Hauptkennzahlen für die Gewinnmarge sind der Bruttogewinn (Gesamtumsatz abzüglich Verkaufskosten (COGS)), der Betriebsgewinn (Umsatz abzüglich COGS und Betriebskosten) und der Nettogewinn (Umsatz abzüglich aller Kosten).

Nettozinsaufschlag

Zusammenfassung

  • Der Nettozinsaufschlag bezieht sich auf die Differenz der Kredit- und Darlehenszinssätze für Banken und andere Finanzinstitute. Es kann als Determinante der Rentabilität für das Institut beschrieben werden.
  • In der Regel sind die Zinsen für Einlagen niedriger als die Zinsen, die die Bank für Kredite berechnet, was bedeutet, dass die Bank Einnahmen erzielt. Banken beobachten den Spread genau, denn je größer der Spread, desto größer das Einkommen.
  • Der Nettozinsaufschlag wird von den Banken in ihren Abschlüssen ausgewiesen und von Anlegern und anderen interessierten Parteien genau geprüft.

Eine ausführliche Erklärung - Wie arbeiten Banken?

Um die Nettozinsdifferenz besser zu verstehen, müssen wir zunächst verstehen, wie Finanzinstitute arbeiten. Bei den hier genannten Finanzinstituten handelt es sich überwiegend um Banken. Banken vergeben eine Vielzahl von Darlehen an Kunden, darunter Hypotheken. Hypothek Eine Hypothek ist ein Darlehen, das von einem Hypothekengeber oder einer Bank bereitgestellt wird und es einer Person ermöglicht, ein Haus zu kaufen. Während es möglich ist, Kredite aufzunehmen, um die gesamten Kosten eines Hauses zu decken, ist es üblicher, einen Kredit für etwa 80% des Wertes des Hauses zu sichern. auf einem Grundstück, Studentendarlehen und Autokredite. Sie berechnen Zinsen für die Kredite.

Banken erwirtschaften Erträge durch Einlagen in Form von Spar- und Girokonten, Eigenkapital oder Emissions- und Auszahlungszinsen. In der Regel sind die Zinsen für Einlagen niedriger als die Zinsen, die die Bank für Kredite berechnet, was bedeutet, dass die Bank Einnahmen erzielt. Je größer der Zinsspread ist, desto höher ist das Einkommen der Bank.

Für Geschäftsbanken sind die durch Zinsaufschläge erzielten Erträge ihre Haupteinnahmequelle. Die Berechnung des Zinsspreads ist recht einfach - es ist die Differenz zwischen den beiden oben genannten Zinssätzen.

Nettozinsaufschlag - Wie arbeiten Banken?

Praktisches Beispiel

Beispielsweise berechnet die Bank ABC ihren Kunden 4% Zinsen für Autokredite und zahlt den Einlegern Zinsen für das Halten ihres Geldes in Höhe von 1,75%. Dies bedeutet, dass der Zinsspread 4% - 1,75% = 2,25% beträgt .

Bedeutung des Nettozinsaufschlags

Der Nettozinsaufschlag ist besonders wichtig, da er im Wesentlichen ein Maß für die Gewinnspanne des Instituts ist. Denn je größer der Spread, desto mehr Geld verdient die Bank. Beide Zinssätze können im Laufe der Zeit schwanken, was bedeutet, dass die Bank sie genau beobachten muss, um einen erheblichen Einkommensrückgang zu verhindern.

Der Nettozinsaufschlag wird von Banken - und anderen börsennotierten Unternehmen, die gegenüber den Aktionären verantwortlich sind - als Offenlegung in ihren Abschlüssen für Quartals- und Jahresendfinanzberichte ausgewiesen. Die Spreads verschiedener Banken werden von internationalen Organisationen wie der Weltbank genau untersucht, die Daten aus verschiedenen Ländern der Welt veröffentlicht, um den Benutzern Informationen über die durchschnittlichen Kredit- und Einlagensätze weltweit zu liefern.

Bei Anlagen wird der Zinsspread verwendet, um die Investitionsraten gegenüber den Referenzzinssätzen in einer bestimmten Branche zu bewerten. Es tritt üblicherweise bei Wertpapieren und Anleihen auf. Die Spread-Sätze werden anhand der Bonität verglichen. Bonität Eine Bonität ist eine Meinung einer bestimmten Kreditagentur hinsichtlich der Fähigkeit und Bereitschaft eines Unternehmens (Regierung, Unternehmen oder Einzelperson), seine finanziellen Verpflichtungen vollständig und im Rahmen der festgelegten Fälligkeit zu erfüllen Termine. Eine Bonität gibt auch die Wahrscheinlichkeit an, dass ein Schuldner ausfällt. und ermöglichen den Vergleich von Anleihen mit demselben Rating (wie AA oder BB), um genauere Ergebnisse zu erzielen.

Wie werden die Zinssätze ermittelt?

Die Zinssätze selbst sind eine Schlüsselfaktor für die Zinsdifferenz und werden von mehreren Faktoren beeinflusst. Die Regierungspolitik spielt eine Schlüsselrolle bei der Bestimmung der Zinssätze, ebenso wie Markttransaktionen auf dem freien Markt.

In den Vereinigten Staaten führt die von der Federal Reserve Bank festgelegte Politik zu einem Federal Funds Rate. Federal Funds Rate In den Vereinigten Staaten bezieht sich der Federal Funds Rate auf den Zinssatz, den Depotbanken (wie Banken und Kreditgenossenschaften) anderen Depotbanken berechnen Institute für die Übernachtkreditvergabe von Kapital aus ihren Reservesalden auf unbesicherter Basis. Dies hilft bei der Bestimmung der Rate, zu der Institute Mittel verleihen. Es wird getan, um den obligatorischen Mindestbetrag der Reserve beizubehalten, was bedeutet, dass der Bundessatz als Basiszinssatz fungiert. Die anderen Zinssätze bauen auf dem Basiszinssatz der einzelnen Institute auf.

Net Interest Rate Spread Software

Banken verwenden normalerweise spezielle Software, um den Nettozins-Spread zu berechnen und den Spread strategisch zu verwalten. Beispiele für solche Software sind:

  • Margin Maximizer Suite : Ursprünglich von der US Banking Alliance entwickelt, wird die Software vor Ort installiert und verwendet eine Microsoft Net-basierte Anwendung, die zuvor auf dem Computer jedes Benutzers installiert werden muss. Es wird auch in Verbindung mit einem Beratungsservice vor Ort eingesetzt.
  • PrecisionLender : Das webbasierte Programm wird Benutzern als Serviceprogramm (SaaS) bereitgestellt.
  • Austin Associates LLC : Das Programm ist eher auf die Preisgestaltung für gewerbliche Kredite ausgerichtet, ist jedoch traditioneller, da es HTML-Webformulare verwendet.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst) an. Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung und Darlehen umfasst Rückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm für diejenigen, die ihre Karriere auf die nächste Stufe bringen möchten. Um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben, sind die folgenden Ressourcen hilfreich:

  • Jährlicher Prozentsatz (APR) Jährlicher Prozentsatz (APR) Der jährliche Prozentsatz (APR) ist der jährliche Zinssatz, den eine Person für ein Darlehen zahlen muss oder den sie auf einem Einlagenkonto erhält. Letztendlich ist APR ein einfacher prozentualer Begriff, der verwendet wird, um den numerischen Betrag auszudrücken, den eine Einzelperson oder ein Unternehmen jährlich für das Privileg der Kreditaufnahme zahlt.
  • Credit Spread Credit Spread Der Credit Spread ist die Differenz zwischen der Rendite (Rendite) zweier verschiedener Schuldtitel mit gleicher Laufzeit und unterschiedlicher Bonität. Mit anderen Worten, der Credit Spread ist die Differenz der Renditen aufgrund unterschiedlicher Kreditqualitäten.
  • Spread Trading Spread Trading Spread Trading - auch als Relative Value Trading bezeichnet - ist eine Handelsmethode, bei der ein Anleger gleichzeitig ein Wertpapier kauft und ein Wertpapier verkauft
  • Nettozinsdifferenz (NIRD) Nettozinsdifferenz (NIRD) Die Nettozinsdifferenz (NIRD) tritt auf, wenn zwischen zwei Ländern oder Regionen unterschiedliche Zinssätze bestehen. Es findet normalerweise in der

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?