Was ist Cliff Vesting?

Cliff Vesting ist ein Prozess, bei dem Mitarbeiter Anspruch auf die vollen Leistungen aus den qualifizierten Pensionsplänen und Pensionsrichtlinien ihres Unternehmens haben. Ein Pensionsfonds ist eine juristische Person, die die Pensionsinvestitionen hält und die Mittel bei Bedarf später auszahlt. Pensionskassen werden zu einem bestimmten Zeitpunkt von Treuhändern verwaltet, im Gegensatz zu Pensionsplänen, bei denen das Eigentum des Arbeitnehmers an den Fonds nach und nach übertragen wird. In den meisten Fällen gibt es normalerweise einen vierjährigen Vesting-Zeitplan mit einer einjährigen Klippe. Nach Abschluss der Cliff-Periode erhält der Mitarbeiter die vollen Leistungen im Vergleich zu einem Vesting-Plan, bei dem der Betrag über einen geplanten Zeitraum freigegeben wird.

Cliff Vesting

Unternehmensvorteile und Cliff Vesting

Ein Unternehmen, das einen Mitarbeiter engagiert, kann dem Mitarbeiter verschiedene Vorteile bieten. Die Leistungen reichen von Pensionen bis hin zu Pensionsplänen wie 401 (k) oder 403 (b), Vermögen. Aktienoption Eine Aktienoption ist ein Vertrag zwischen zwei Parteien, der dem Käufer das Recht gibt, zugrunde liegende Aktien zu einem festgelegten Preis zu kaufen oder zu verkaufen innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Ein Verkäufer der Aktienoption wird als Optionsschreiber bezeichnet, bei dem dem Verkäufer eine Prämie aus dem vom Käufer der Aktienoption gekauften Vertrag gezahlt wird. oder einen anderen angegebenen Vorteil. Ein Vesting-Plan muss den vom IRS festgelegten Mindest-Vesting-Standards entsprechen.

Eine akzeptable Vereinbarung ermöglicht es dem Arbeitgeber, eine herzliche Beziehung zum Arbeitnehmer aufrechtzuerhalten und gleichzeitig die Loyalität zu belohnen. Ein solches Szenario schafft eine Win-Win-Situation sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber. Der Mitarbeiter erhält das Versprechen, nach einem bestimmten Zeitraum Anreize zu erhalten, während die Ziele des Arbeitgebers auf einer quantifizierbaren Skala erreicht und bewertet werden. Key Performance Indicators (KPIs) Key Performance Indicators (KPIs) sind Metriken, mit denen die Leistung eines Unternehmens regelmäßig verfolgt und bewertet wird Organisation zur Erreichung bestimmter Ziele. Sie werden auch verwendet, um die Gesamtleistung eines Unternehmens zu messen. Um solch hohe Standards zu erreichen, müssen die Mitarbeiter ein echtes Engagement zeigen, und das Unternehmen muss im Gegenzug die Mitarbeiter ständig unterstützen.

Beispiel (Cliff Vesting)

Angenommen, Joe geht mit seinem Arbeitgeber einen Cliff Vesting Plan ein. Er akzeptiert daher einen Vierjahresvertrag mit dem Unternehmen. Im Gegenzug verspricht ihm das Unternehmen nach erfolgreichem Abschluss des ersten Jahres 2.400 Einheiten. Der Rest der Einheiten folgt dann dem Vesting-Plan von 50 Einheiten pro Jahr. Joe ist zufrieden, unterschreibt den Vertrag und schwitzt im ersten Jahr. Im elften Monat - fast durch - entscheidet das Management, dass Joe ein fleißiger Mitarbeiter ist, aber es scheint, dass er nicht genug Energie für die Vision des Unternehmens einsetzt. Also feuern sie Joe am Freitagabend - eine Woche vor seinem ersten Jahrestag. Das Ergebnis ist, dass Joe alle Leistungen verliert, auf die er Anspruch hat, weil die Sperrfrist für Klippen unvollständig ist.

Wie Vesting-Zeitpläne funktionieren

Der Prozess der Ausübung von Zeitplänen ist während der Dauer der Amtszeit des Arbeitnehmers im Unternehmen in der Blase unwiderruflicher Rechte an Arbeitgeberanreizen eingeschlossen. Zu den Ausübungsrechten können Aktien oder Beiträge des Arbeitgebers auf das Pensionsplankonto oder den Pensionsplan des Arbeitnehmers auf planmäßiger Basis gehören.

Beispiel (Vesting-Zeitpläne)

Unternehmen A beschäftigt einen hochrangigen Mitarbeiter namens Joe, und das Unternehmen plant, ihn zu behalten. Um dies zu erreichen, muss das Unternehmen ihm einen Anreiz bieten, weiterhin seine unbestreitbar wertvollen Beiträge zum Erfolg des Unternehmens zu leisten. Das Unternehmen kann beschließen, Joe bei der Anmeldung 2.400 Restricted Stock Units zu geben. Joe wird auch 1/48 seines Schulleiters für die nächsten vier Jahre als Dankbarkeit für seine kontinuierliche Unterstützung erhalten. Daher wird er im zweiten, dritten und vierten Jahr 50 Einheiten erhalten. Wenn Joe sich jedoch nach seinem dritten Jahr aus dem Unternehmen zurückzieht, erhält er nur die 50 Einheiten des akkumulierten zweiten Jahres. Das Unternehmen wird die verbleibenden 100 Einheiten behalten.

Diese Vereinbarung bedeutet nicht, dass Joe seinen Betrag sofort abheben wird, wenn er vollständig unverfallbar ist. Der Vertrag unterliegt Bestimmungen über Abhebungen und andere Faktoren.

Bedeutung von Cliff Vesting

Für ein Startup-Unternehmen bietet Cliff Vesting eine Bestimmung, um seinen wertvollen Mitarbeitern unverfallbare Vorteile zu bieten. Gleichzeitig lässt das System Zeit, um die Mitarbeiter zu überprüfen, bevor sie vollständig in das System eingebunden werden. Es ist eine Geste, die zeigt, dass das Unternehmen seinen Mitarbeitern Wert beimisst, indem es ein Zeichen der Gewinne zurückgibt, für die sie hart gearbeitet haben - eine erhebliche Altersrente, um ein neues Leben zu beginnen, oder eine Pensionskasse, um alten einen strahlenden Sonnenstrahl zu verleihen Alter. Ein solches Szenario bietet beiden Stakeholdern - dem Unternehmen und dem Mitarbeiter - einen unwiderlegbaren Wert.

Im Falle eines Aktienbesitzes können Rechtsstreitigkeiten jedoch auf lange Sicht erhebliche Herausforderungen darstellen. Dies gilt für die Liquidation, Vergütung oder Pensionierung einiger hochwertiger Mitarbeiter eines Unternehmens.

Warum Cliff Vesting manchmal mit Ablehnung konfrontiert ist

Für einen neuen Mitarbeiter kann Cliff Vesting leider manchmal eine Bedrohung darstellen. Für den Fall, dass man eine Anordnung von Cliff Vesting eingeht, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder eine Vertragsbeendigung kurz vor dem Jubiläum, was Energieverlust, eine verlorene Investition oder einen verlorenen Traum bedeutet, oder ein glückverheißendes Jubiläum, das bedeutet, dass Energie gut angelegt ist, ein profitables Unterfangen oder ein Traum verwirklicht wird.

Unter anderen Umständen, z. B. im Falle eines Übergangs des Managements aufgrund feindlicher Übernahmen oder eines Unternehmenskaufs, ist die Klippe möglicherweise nicht anwendbar. Das neue Management kann eine neue Vereinbarung treffen, die das ursprüngliche Geschäft ersetzt oder es ganz aufhebt.

Unterschied zwischen leistungsorientierten und beitragsorientierten Plänen

Sobald der Arbeitnehmer unverfallbar ist, können die Richtlinien je nach Arbeitgeber unterschiedlich sein, da verschiedene Unternehmen unterschiedliche Angebote für Altersversorgungspläne für ihre Arbeitnehmer haben. Sie beinhalten:

1. Leistungsorientierter Plan

Ein leistungsorientierter Plan wie eine Rente ist ein Plan, bei dem der Arbeitgeber das gesamte Geld für den Plan bereitstellt. Der Arbeitgeber muss einem ehemaligen Arbeitnehmer jedes Jahr eine bestimmte Leistung zahlen. Die Höhe hängt vom Endjahresgehalt des Mitarbeiters, der Dienstzeit des Mitarbeiters für das Unternehmen und möglicherweise anderen Faktoren ab, die in der ursprünglichen Vereinbarung angegeben werden müssen.

2. Beitragsorientierter Plan

Bei dieser Art von Plan, wie z. B. einem 401 (k), trägt der Mitarbeiter während der Arbeit einen festgelegten Geldbetrag zum Plan bei, z. B. 10% seines wöchentlichen Gehalts. Der Arbeitgeber kann entsprechende Beiträge leisten oder nicht. Die Auszahlung hängt von der Leistung der vom Mitarbeiter ausgewählten Anlagen ab, in der Regel von einem oder mehreren der im Rahmen des Plans angebotenen Investmentfonds.

Andere Ressourcen

Vielen Dank, dass Sie den Leitfaden von Finance zum Cliff Vesting gelesen haben. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Ressourcen und in der offiziellen FMVA®-Zertifizierung von Financial Modeling & Valuation Analyst von Finance. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, eine Weltklasse zu werden Finanzanalyst.

  • Mitarbeiterbeteiligungsplan Mitarbeiterbeteiligungsplan (ESOP) Ein Mitarbeiterbeteiligungsplan (ESOP) bezieht sich auf einen Personalvorsorgeplan, der den Mitarbeitern eine Beteiligung am Unternehmen verleiht. Der Arbeitgeber teilt jedem berechtigten Mitarbeiter einen Prozentsatz der Aktien des Unternehmens ohne Vorabkosten zu. Die Verteilung der Aktien kann auf der Grundlage der Vergütung des Arbeitnehmers erfolgen
  • Eigenkapital Eigenkapital Aktionär Eigenkapital (auch als Eigenkapital bezeichnet) ist ein Konto in der Bilanz eines Unternehmens, das aus Aktienkapital plus Gewinnrücklagen besteht. Sie repräsentiert auch den Restwert der Vermögenswerte abzüglich der Verbindlichkeiten. Durch die Neuordnung der ursprünglichen Rechnungslegungsgleichung erhalten wir Eigenkapital = Aktiva - Passiva
  • Eigenkapitalwert Eigenkapitalwert Der Eigenkapitalwert kann als der Gesamtwert des Unternehmens definiert werden, der den Aktionären zuzurechnen ist. Befolgen Sie zur Berechnung des Eigenkapitalwerts diesen Leitfaden von Finance.
  • Unternehmensstruktur Unternehmensstruktur Die Unternehmensstruktur bezieht sich auf die Organisation verschiedener Abteilungen oder Geschäftsbereiche innerhalb eines Unternehmens. Abhängig von den Zielen eines Unternehmens und der Branche

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?