Was sind Datenbestände?

Datenbestände beziehen sich auf ein System, eine Anwendungsausgabedatei, ein Dokument, eine Datenbank oder eine Webseite, mit denen Unternehmen Einnahmen erzielen. Datenbestände sind einige der wertvollsten Vermögenswerte Arten von Vermögenswerten Zu den gängigen Arten von Vermögenswerten gehören aktuelle, langfristige, physische, immaterielle, betriebliche und nicht betriebliche Vermögenswerte. Richtig identifiziert und im Technologiezeitalter geben Unternehmen Milliarden von Dollar aus, um solche Vermögenswerte zu verwalten.

Datenbestände

Die Pflege der Datenbestände eines Unternehmens hilft Unternehmen dabei, Entscheidungen zu treffen, Kunden zu bedienen und neue Einnahmequellen zu erschließen. Einnahmequellen Einnahmequellen sind die verschiedenen Quellen, aus denen ein Unternehmen mit dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen Geld verdient. Die Arten von Einnahmen, die ein Unternehmen auf seinen Konten verbucht, hängen von den Arten der vom Unternehmen ausgeführten Aktivitäten ab. Siehe Kategorien und Beispiele. Die meisten Technologieunternehmen wie Facebook, Google und Netflix verlassen sich hauptsächlich auf ihre Datenbestände, um neue Produkte zu entwickeln, aktuelle Produkte zu verbessern und bessere Möglichkeiten zu schaffen, ihren Kunden einen Mehrwert zu bieten.

Organisationen sammeln und speichern Daten zu verschiedenen Ereignissen, Informationen und Transaktionen. In der Regel speichern die meisten Unternehmen Daten zu den Interessen ihrer Kunden, zum Ausgabeverhalten, zu sozialen Medien, zu Budgets und zu strategischen Plänen usw. Die gesammelten Informationen werden verwaltet und zu nutzbaren Informationen verfeinert, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Kunden besser zu bedienen und auf dem Markt wettbewerbsfähig zu bleiben.

So verwalten Sie Datenbestände

Im Folgenden finden Sie einige Möglichkeiten, wie Unternehmen ihre Datenbestände effektiv verwalten können:

# 1. Reduzieren Sie die Datenkosten

Viele Organisationen Arten von Organisationen In diesem Artikel über die verschiedenen Arten von Organisationen werden die verschiedenen Kategorien untersucht, in die Organisationsstrukturen fallen können. Organisationsstrukturen neigen dazu, viele Daten zu speichern, die die meiste Zeit nicht verwendet werden, was zu höheren Datenverwaltungskosten führt. Das Speichern, Schützen und Archivieren all dieser Daten, die im Unternehmen nicht verwendet werden, kostet mehr. Ein Unternehmen sollte Maßnahmen ergreifen, um die Kosten für die Datenverwaltung zu senken, indem Daten gelöscht werden, die das Unternehmen nicht mehr benötigt (oder möglicherweise nie benötigt).

Außerdem sollte ein Unternehmen bei der Erfassung neuer Datensätze nur in Daten investieren, über die es nicht verfügt. Wenn sie einen neuen Datensatz erfassen müssen, über den sie bereits verfügen, sollten sie die alten Daten zerstören. Dies hilft, Fälle von doppelten Daten zu reduzieren, was die Datenspeicherkosten erhöht.

# 2. Leiten Sie mehr Wert aus vorhandenen Daten ab

Eine andere Möglichkeit, wie ein Unternehmen seine Datenbestände effektiver verwalten kann, besteht darin, neue Wege zu finden, um aus den bereits vorhandenen Daten einen Wert abzuleiten. Ein Unternehmen sollte beispielsweise den Wert, den es aus vorhandenen Daten ableitet, neu bewerten und feststellen, ob es andere Möglichkeiten gibt, die Daten zu verwenden, um mehr Wert daraus abzuleiten. Es kann auch in Betracht gezogen werden, beispielsweise die Daten an Dritte zu verkaufen, um zusätzliche Einnahmen zu erzielen.

Ein Beispiel für ein Unternehmen, das mit seinen Daten Einnahmen erzielt, ist die in Ohio ansässige Lebensmittelkette Kroger. Das Unternehmen verkauft seine Produktverkaufsdaten an Hersteller von verpackten Waren und erhält aus dieser zusätzlichen Einnahmequelle jährlich etwa 100 Millionen US-Dollar.

#3. Dateninventar und Sicherheit

Die ordnungsgemäße Speicherung und Sicherheit von Daten ist für die Gewährleistung der Datenintegrität von entscheidender Bedeutung. Ein Unternehmen sollte einen Katalog aller Daten, die es besitzt, zusammen mit einer kurzen Beschreibung der Daten führen. Die Beschreibung sollte angeben, wo die Daten gespeichert sind, wann sie erstellt wurden und wie sie verwendet werden.

Außerdem sollten die Daten für die Mitarbeiter des Unternehmens leicht zugänglich sein. Wenn für den Zugriff auf die Daten Berechtigungen erforderlich sind, sollte ein klares Verfahren für die Beantragung der Genehmigung vorhanden sein. Ein Unternehmen sollte auch die Integrität von Daten gewährleisten, indem es den Zugriff auf eine ausgewählte Anzahl von Mitarbeitern beschränkt.

Datenbestände

Was ist ein Data Warehouse?

Ein Data Warehouse bezieht sich auf das System, das große Mengen wertvoller Informationen speichert, die von einem Unternehmen verwendet werden. Es wird als wesentlicher Bestandteil von Business Intelligence angesehen. Ein Data Warehouse empfängt normalerweise verschiedene Daten aus mehreren Quellen. Es speichert sowohl aktuelle als auch historische Daten an einem Ort, wodurch der Zugriff auf die Daten und die Erstellung von Analyseberichten, die für die Entscheidungsfindung verwendet werden, vereinfacht werden.

Beim Erstellen eines Data Warehouse werden normalerweise mehrere Schritte ausgeführt. Der erste Schritt besteht darin, große Datenmengen aus verschiedenen Quellen zu extrahieren und in eine einzige Sammelstelle zu bringen. Die extrahierten Daten werden dann bereinigt, um Fehler zu überprüfen und zu korrigieren, um sicherzustellen, dass die gespeicherten Daten von hoher Qualität sind. Die Daten werden dann zur einfachen Speicherung und zum einfachen Zugriff in ein Lagerformat konvertiert.

Die kompilierten Daten werden dann sortiert, zusammengefasst und katalogisiert, damit sie einfacher zu verwenden sind. Wenn ein Unternehmen mehr Datenbestände erhält, aktualisiert es die Lagerdaten, um sie auf dem neuesten Stand und genau zu halten. Die Daten werden Fachleuten zur Berichterstattung, Marktforschung und Entscheidungsfindung zur Verfügung gestellt.

Ermittlung der Rendite von Datenbeständen

Die Rendite von Datenbeständen misst die Fähigkeit eines Unternehmens, Einnahmen aus seinem Datenbestand zu generieren. Jedes Jahr geben Unternehmen Milliarden von Dollar für Software, Computersysteme, Prozessautomatisierung und Datenmanagement aus. Die Rendite von Datenbeständen misst, wie effizient es dem Unternehmen gelungen ist, von seinen Daten zu profitieren.

Die Rendite wird gemessen, indem Ertragslinien, Kostensenkungsmechanismen oder geschlossene Geschäftsbereiche bewertet werden. Unternehmen ermitteln die Gewinne, die auf Datenbestände entfallen, indem sie visuelle Darstellungen erstellen, die wichtige Leistungsindikatoren, Trends und Einnahmequellen anzeigen, die genutzt werden können.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Datenraum Datenraum Ein Datenraum ist ein sicherer Ort, an dem privilegierte Daten gespeichert werden, normalerweise für Gerichtsverfahren oder Fusionen und Übernahmen. Datenräume werden zum Speichern von Dokumenten, zum Teilen von Dateien, zum Sichern vertraulicher Dokumente und zum Durchführen von Finanztransaktionen verwendet.
  • Datenvalidierung Datenvalidierung Die Datenvalidierung in Excel ist ein vorhandenes und zugängliches Tool, um die Datenintegrität beim Aufbau eines Finanzmodells sicherzustellen. Obwohl dies nur ein einfacher zusätzlicher Schritt ist, ist die Datenvalidierung in Excel ein äußerst nützliches Werkzeug, um Ihre Modelleingaben und -ausgaben zu sichern.
  • Quelldokumente Quelldokumente Der Papierpfad der Finanztransaktionen eines Unternehmens wird im Rechnungswesen als Quelldokumente bezeichnet. Unabhängig davon, ob Schecks zur Auszahlung ausgestellt, Verkäufe zur Erstellung von Belegen getätigt, Rechnungsrechnungen von Lieferanten gesendet oder Arbeitszeiten auf dem Arbeitszeitblatt eines Mitarbeiters erfasst werden - alle entsprechenden Dokumente sind Quelldokumente.
  • Arten der Due Diligence Arten der Due Diligence Einer der wichtigsten und langwierigsten Prozesse in einem M & A-Geschäft ist die Due Diligence. Der Prozess der Due Diligence wird vom Käufer durchgeführt, um die Richtigkeit der Ansprüche des Verkäufers zu bestätigen. Ein potenzieller M & A-Deal beinhaltet verschiedene Arten von Due Diligence.

Empfohlen

Was ist ein Wirtschaftssystem?
Was ist eine Break-Even-Analyse?
Was ist das EBITDA?