Was ist ein Waschverkauf?

Ein Waschverkauf wird kategorisiert, wenn ein Investor eine Aktie verkauft. Was ist eine Aktie? Eine Person, die Aktien eines Unternehmens besitzt, wird als Aktionär bezeichnet und kann einen Teil des verbleibenden Vermögens und des verbleibenden Gewinns des Unternehmens beanspruchen (sollte das Unternehmen jemals aufgelöst werden). Die Begriffe "Aktie", "Aktien" und "Eigenkapital" werden synonym verwendet. oder Sicherheit und Rückkauf derselben oder einer im Wesentlichen identischen Sicherheit innerhalb von 30 Tagen nach dem Verkauf. Der US Internal Revenue Service (IRS) Verwendung der IRS.gov-Website IRS.gov ist die offizielle Website des Internal Revenue Service (IRS), dem US-amerikanischen Steueramt. Die Website wird von Unternehmen genutzt und hat die 61-Tage-Waschverkaufsregel eingeführt, um zu verhindern, dass Anleger, die nicht realisierte Verluste halten, von einem Steuerabzug profitieren.

Wash Sale Diagramm

Bei einem Waschverkauf kauft der Anleger das Wertpapier innerhalb von 30 Tagen zurück, in der Hoffnung, den Wert des Wertpapiers wiederzugewinnen. Die 61-Tage-Waschverkaufsregel umfasst 30 Tage vor und nach dem Verkaufsdatum.

Waschverkaufsregel erklärt

Ein Waschverkauf umfasst zwei Transaktionen, dh den Verkauf eines Wertpapiers mit Verlust und den Rückkauf des Wertpapiers innerhalb von 30 Tagen. Der Kauf kann eine der folgenden Optionen beinhalten:

  • Kauf eines weiteren im Wesentlichen identischen Wertpapiers für ein individuelles Rentenkonto
  • Kauf des gleichen oder eines im Wesentlichen identischen Wertpapiers
  • Kauf einer Option oder eines Vertrags zum Kauf eines im Wesentlichen identischen Wertpapiers
  • Kauf eines im Wesentlichen identischen Wertpapiers in einer voll steuerpflichtigen Transaktion

Wenn ein Anleger innerhalb eines Zeitraums von 61 Tagen dasselbe oder ein im Wesentlichen identisches Wertpapier kauft, ignoriert der IRS die Transaktion effektiv und der Verlustbetrag wird zu den Kosten des Ersatzwertpapiers addiert. Der Verlust wird bis zu einem späteren Zeitpunkt verschoben, zu dem das Ersatzwertpapier verkauft wird. Die 61-tägige Haltedauer gilt auch für die Ersatzsicherheit. Die "im Wesentlichen identische Sicherheit" wird auch als "Ersatzsicherheit" für die ursprüngliche Sicherheit bezeichnet.

Was macht einen Waschverkauf aus?

Es gibt mehrere Dinge, die der IRS berücksichtigt, wenn er entscheidet, ob eine bestimmte Transaktion als Waschverkaufstransaktion qualifiziert ist. Erstens werden Wertpapiere in verschiedenen Klassen nicht als im Wesentlichen identisch angesehen. Beispielsweise sind Anleihen und Vorzugsaktien Vorzugsaktien Vorzugsaktien (Vorzugsaktien, Vorzugsaktien) die Klasse des Aktienbesitzes eines Unternehmens, das einen Vorranganspruch auf das Vermögen des Unternehmens gegenüber Stammaktien hat. Die Aktien sind älter als Stammaktien, aber im Verhältnis zu Schulden wie Anleihen jünger. gelten als von Stammaktien verschieden. Die einzige Ausnahme von dieser Bestimmung besteht darin, dass Vorzugsaktien ohne Einschränkung in Stammaktien umgewandelt werden können.

Mit diesen Bestimmungen können Anleger bestimmte Methoden anwenden, um den Handel bis zum Ablauf der Waschverkaufsfrist fortzusetzen. Eine Möglichkeit, wie Anleger dies erreichen können, besteht darin, ein Wertpapier mit Verlust zu verkaufen und ein anderes Wertpapier in derselben Branche zu kaufen. Sie können dann warten, bis die Frist von 61 Tagen abgelaufen ist, und das ursprüngliche Wertpapier zurückkaufen.

Zum Beispiel kann ein Investor 1.000 Aktien der ABC Company, eines produzierenden Unternehmens, mit Verlust verkaufen. Sie können die Mittel verwenden, um während des Waschverkaufszeitraums einen Investmentfonds im verarbeitenden Gewerbe zu kaufen. Nach Ablauf der Frist kann der Anleger die Anteile des Investmentfonds verkaufen und die Aktien der ABC Company zurückkaufen. Durch den Rückkauf der ABC-Aktien nach dem Waschverkaufszeitraum kann der Anleger Verluste geltend machen und Steuerabzüge realisieren.

Wash Sale - Geld in Pegs

Praktisches Beispiel: Wash Sale

Angenommen, Jay kaufte 100 Aktien der ABC Company für 30 USD pro Aktie und verkaufte sie am 20. Juli für 27 USD pro Aktie. Anschließend kaufte er die Aktien am 10. August zurück, als die Aktien zu 33 USD pro Aktie gehandelt wurden. Da die Transaktion innerhalb des 30-tägigen Waschverkaufszeitraums erfolgte, handelt es sich bei dem Verlust von 300 USD um einen Waschverkauf, der vom IRS nicht zugelassen wird.

[Imbiss]

Die bereinigte Basis für die Ersatzaktien beträgt 3.600 USD. Dies ist die Addition der 3.300 USD (33 x 100 USD) und des nicht zugelassenen Verlusts von 300 USD. Daher werden Steuern auf zukünftige Verkäufe so berechnet, als hätte Jay die ursprünglichen Aktien behalten.

[/ Imbiss]

Gleiche Aktien im Vergleich zu oder im Wesentlichen identische Aktien

Bei der Bestimmung der Transaktionen, die als Waschverkäufe gezählt werden, verwendet der IRS die Begriffe „gleiche Aktien“ oder „im Wesentlichen identische Aktien“, um festzustellen, ob Anleger künstliche Verluste geltend machen. Zwei Wertpapiere werden als gleich identifiziert, wenn sie genau identisch sind oder die meisten ihrer Merkmale aufweisen.

Anleihen und Vorzugsaktien eines Unternehmens unterscheiden sich von den Stammaktien desselben Unternehmens. Außerdem sind die Wertpapiere eines Unternehmens, z. B. ABC Company, nicht identisch mit den Aktien eines anderen Unternehmens, z. B. XYZ Company.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Long- und Short-Positionen Long- und Short-Positionen Beim Investieren stellen Long- und Short-Positionen Richtungswetten von Anlegern dar, dass ein Wertpapier entweder nach oben (wenn Long) oder nach unten (wenn Short) geht. Beim Handel mit Vermögenswerten kann ein Anleger zwei Arten von Positionen einnehmen: Long- und Short-Positionen. Ein Anleger kann einen Vermögenswert entweder kaufen (Long-Position) oder verkaufen (Short-Position).
  • Momentum Investing Momentum Investing Momentum Investing ist eine Anlagestrategie, die darauf abzielt, Wertpapiere zu kaufen, die einen Aufwärtstrend aufweisen, oder Leerverkäufe von Wertpapieren, die
  • Swing Trading Swing Trading Swing Trading ist eine Handelstechnik, mit der Händler Aktien kaufen und verkaufen, deren Indikatoren auf einen Aufwärtstrend (positiv) oder Abwärtstrend (negativ) in der Zukunft hinweisen, der von über Nacht bis zu einigen Wochen reichen kann. Swing Trades zielen darauf ab, vom Kauf und Verkauf der Zwischen-Tiefs und Hochs zu profitieren
  • Timing von Handelsaufträgen Timing von Handelsaufträgen - Timing von Handelsaufträgen bezieht sich auf die Haltbarkeit eines bestimmten Handelsauftrags. Die gebräuchlichsten Arten des Handelsauftrags-Timings sind Marktaufträge, AGB-Aufträge und Fill- oder Kill-Aufträge.

Empfohlen

Was ist das Analystenforum?
Was ist subjektive Wahrscheinlichkeit?
Was ist eine Ausfallrisikoprämie?