Was ist Working Capital vs. Investing Capital?

Finanzanalysten müssen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben häufig zwischen Betriebskapital und Investitionskapital unterscheiden. Das Betriebskapital, auch als Nettoumlaufvermögen oder NWC bezeichnet, stellt die Differenz zwischen dem Umlaufvermögen eines Unternehmens dar (z. B. Bargeld, Inventar, Debitorenbuchhaltung Debitorenbuchhaltung (AR) repräsentiert die Kreditverkäufe eines Unternehmens, die noch nicht vorhanden sind vollständig von seinen Kunden bezahlt, ein kurzfristiger Vermögenswert in der Bilanz. Unternehmen gestatten ihren Kunden, zu einem angemessenen, verlängerten Zeitraum zu zahlen, sofern die Bedingungen vereinbart sind.) und ihre kurzfristigen Verbindlichkeiten (z. B. Kreditorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung Kreditorenbuchhaltung Verbindlichkeiten sind Verbindlichkeiten, die entstehen, wenn eine Organisation Waren oder Dienstleistungen von ihren Lieferanten auf Kredit erhält. Die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen werden voraussichtlich innerhalb eines Jahres zurückgezahlt.oder innerhalb eines Betriebszyklus (je nachdem, welcher Zeitraum länger ist). AP gilt als eine der liquidesten Formen kurzfristiger Verbindlichkeiten. Das Betriebskapital dient als Maß für die Liquidität eines Unternehmens.

Working Capital vs Investing Capital

Auf der anderen Seite ist das Investieren von Kapital ein Geldbetrag, der einer Organisation zur Erreichung ihrer Geschäftsziele zur Verfügung gestellt wird. Der Begriff bezieht sich auch auf den Erwerb von materiellen langfristigen Vermögenswerten wie Produktionsanlagen, Immobilien und Maschinen.

Zusammenfassung

  • Das Betriebskapital (Working Capital, WC) wird als Differenz zwischen dem Umlaufvermögen einer Organisation (z. B. Bargeld, Vorräte an Rohstoffen und Fertigwaren, Forderungen) und den kurzfristigen Verbindlichkeiten (z. B. Verbindlichkeiten) dargestellt.
  • Das kurzfristige Vermögen umfasst Barmittel, Vorräte, Forderungen und andere Vermögenswerte, die voraussichtlich in weniger als einem Jahr in Barmittel umgewandelt oder liquidiert werden.
  • Die kurzfristigen Verbindlichkeiten enthalten die zu zahlenden Steuern, Verbindlichkeiten, Löhne und den aktuellen Teil der langfristigen Schulden.

Was ist Betriebskapital?

Das Betriebskapital misst die betriebliche Effizienz eines Unternehmens, die Liquidität. Liquidität Auf den Finanzmärkten bezieht sich Liquidität darauf, wie schnell eine Investition verkauft werden kann, ohne den Preis negativ zu beeinflussen. Je liquider eine Anlage ist, desto schneller kann sie verkauft werden (und umgekehrt) und desto einfacher ist es, sie zum beizulegenden Zeitwert zu verkaufen. Wenn alles andere gleich ist, werden mehr liquide Mittel mit einer Prämie und illiquide Vermögenswerte mit einem Abschlag gehandelt. und finanzielle Gesundheit auf kurze Sicht. Wenn ein Unternehmen über genügend positives Betriebskapital verfügt, kann es potenziell wachsen und investieren, indem es das ihm zur Verfügung stehende Kapital nutzt. Wenn das Umlaufvermögen eines Unternehmens geringer ist als die kurzfristigen Verbindlichkeiten, kann es schwierig sein, Gläubiger zurückzuzahlen oder das Geschäft auszubauen. Auch das Unternehmen kann sogar bankrott gehen.

Wie bereits erwähnt, wird das Betriebskapital berechnet, indem das kurzfristige Vermögen des Unternehmens genommen und seine kurzfristigen Verbindlichkeiten abgezogen werden. Kurzfristige Verbindlichkeiten Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind finanzielle Verpflichtungen eines Unternehmens, die innerhalb eines Jahres fällig und zahlbar sind. Ein Unternehmen zeigt diese in der Bilanz. Eine Verbindlichkeit liegt vor, wenn ein Unternehmen eine Transaktion durchgeführt hat, die eine Erwartung für einen zukünftigen Abfluss von Bargeld oder anderen wirtschaftlichen Ressourcen erzeugt hat. . Das Umlaufvermögen ist ein Vermögen, das voraussichtlich in weniger als einem Jahr in Bargeld umgewandelt oder liquidiert wird. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sind ebenfalls innerhalb von zwölf Monaten fällig.

Die meisten Großprojekte wie die Expansion in neue Märkte oder in die Produktion erfordern eine Investition in Betriebskapital. Es reduziert den Cashflow des Unternehmens. Der Liquiditätsbestand wird jedoch auch sinken, wenn das Verkaufsvolumen sinkt oder das Geld sehr langsam eingezogen wird, was zu einem ähnlichen Rückgang der Forderungen führt.

Was ist Kapital investieren?

Der Begriff des investierenden Kapitals wird häufig verwendet und kann auf zwei verschiedene Arten definiert werden:

  • Eine Einzelperson, ein Finanzinstitut oder eine Risikokapitalgruppe kann eine Kapitalinvestition in ein Unternehmen tätigen. Eine Geldsumme wird als Gegenleistung für das Rückzahlungsversprechen oder die Gewinnbeteiligung in der Zukunft oder als Darlehen bereitgestellt. Kapital wird in diesem Zusammenhang als Bargeld bezeichnet.
  • Führungskräfte des Unternehmens können eine Kapitalinvestition in das Unternehmen tätigen. Sie erwerben langfristige Vermögenswerte, mit denen das Unternehmen schneller expandieren oder effizienter arbeiten kann. Kapital bezieht sich in diesem Zusammenhang auf Sachanlagen.

In beiden Fällen muss das Geld für das Investitionskapital von irgendwoher bereitgestellt werden. Ein neues Unternehmen kann Kapital aus verschiedenen Quellen anlegen, einschließlich Angel-Investoren. Angel-Investor Ein Angel-Investor ist eine Person oder ein Unternehmen, die Start-up-Unternehmen Kapital gegen Eigenkapital oder Wandelschuld zur Verfügung stellt. Sie können eine einmalige Investition oder eine laufende Kapitalzuführung bereitstellen, um das Unternehmen bei der Bewältigung der schwierigen frühen Phasen zu unterstützen. , Risikokapitalunternehmen und reguläre Finanzinstitute. Das Kapital wird weiter genutzt, um seine Produkte zu entwickeln und zu vermarkten. Wenn ein neues Unternehmen an die Börse geht, erhält es von verschiedenen Investoren in großem Umfang Investitionskapital.

Eine etablierte Organisation kann eine Kapitalinvestition tätigen, indem sie einen Kredit bei einer Bank beantragt oder ihre Barreserven verwendet. Wenn es sich um eine Aktiengesellschaft handelt, kann sie die Emission von Anleihen zur Finanzierung von Investitionskapital in Betracht ziehen.

Die Entscheidung eines Unternehmens, eine Kapitalinvestition zu tätigen, hängt mit seiner langfristigen Wachstumsstrategie zusammen. Investitionskapital wird im Allgemeinen eingesetzt, um einen größeren Marktanteil einzunehmen, die Betriebskapazität zu erhöhen und mehr Einnahmen zu erzielen. Die Organisation kann das investierende Kapital in Form einer Beteiligung an den ergänzenden Operationen einer anderen Organisation für dieselben Ziele tätigen.

Um zu messen, ob der Erfolg einer Kapitalinvestition der Return on Invested Capital Ratio (ROIC) ist. Je höher der ROIC ist, desto mehr profitiert ein Unternehmen von dem ursprünglich investierten Betrag. Die Formel für den ROIC ist unten angegeben:

ROIC-Formel

Wenn der ROIC höher ist als der WACC des Unternehmens WACC WACC ist der gewichtete Durchschnitt der Kapitalkosten eines Unternehmens und repräsentiert die gemischten Kapitalkosten einschließlich Eigenkapital und Schulden. Die WACC-Formel lautet = (E / V x Re) + ((D / V x Rd) x (1-T)). Dieser Leitfaden bietet einen Überblick darüber, was es ist, warum es verwendet wird, wie es berechnet wird, und bietet einen herunterladbaren WACC-Rechner. Anschließend schafft es Wert für seine Aktionäre, weil es mehr verdient als es leiht.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst). Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse und Cashflow-Analyse umfasst , Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jedem helfen soll, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Ressourcen hilfreich:

  • Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente Zahlungsmitteläquivalente Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente sind die liquidesten aller Vermögenswerte in der Bilanz. Zahlungsmitteläquivalente umfassen Geldmarktpapiere und Bankakzeptanzen
  • Netto-Sachanlagen Die Netto-Sachanlagen Die Netto-Sachanlagen (NTA) sind der Wert aller physischen ("materiellen") Vermögenswerte abzüglich aller Verbindlichkeiten in einem Unternehmen. Mit anderen Worten, NTA ist die Bilanzsumme eines Unternehmens abzüglich immaterieller Vermögenswerte und Gesamtverbindlichkeiten. Der Gesamtwert des Nettovermögens wird manchmal als „Buchwert“ des Unternehmens bezeichnet - Formel für NTA
  • Kapitalrendite (ROCE) Kapitalrendite (ROCE) Die Kapitalrendite (ROCE), eine Rentabilitätskennzahl, misst, wie effizient ein Unternehmen sein Kapital zur Erzielung von Gewinnen einsetzt. Die Kapitalrendite
  • Risikokapitalfonds Risikokapitalfonds Ein Risikokapitalfonds ist eine Art Investmentfonds, der in Jungunternehmen investiert, die ein hohes Renditepotenzial bieten, aber auch über ein

Empfohlen

Was bedeutet, entlassen zu werden oder gefeuert zu werden?
Was ist ein LBO-Modell?
Was ist der Aktienkurs?