Was ist Nachlass?

Nachlass ist der rechtliche und finanzielle Prozess, der nach dem Tod einer Person stattfindet und sich speziell mit dem Willen, Eigentum und Vermögen der Person befasst. Arten von Vermögenswerten Zu den gängigen Arten von Vermögenswerten gehören aktuelle, langfristige, physische, immaterielle, betriebliche und nicht Betriebs. Richtig identifizieren und. Nachlass kann ein zeitaufwändiger Prozess sein und umfasst in der Regel Gerichtsauftritte und viel Papierkram.

Nachlass

Unter den vielen Dingen, die während der Nachlasszeit aussortiert wurden, sind:

  • Vorlage eines gerichtlichen Beweises, dass der Wille eines Einzelnen gültig ist
  • Erstellen Sie einen Katalog über das Eigentum des Verstorbenen und stellen Sie sicher, dass jedem Gegenstand ein angemessener Wert zugewiesen wird
  • Die Zahlung aller mit dem Einzelnen verbundenen Schulden und Steuern
  • Verteilung von Vermögenswerten, wie vom Testament oder von den Gerichten zugewiesen

Die meisten Familien beauftragen einen Nachlassanwalt, um alle oben genannten Probleme zu lösen. Der Anwalt wurde jedoch möglicherweise vor dem Tod der Person, deren Angelegenheiten behandelt werden, mit dem Fall beauftragt. Alle mit dem Nachlassverfahren verbundenen Gebühren - insbesondere die Retainer-Gebühr Eine Retainer-Gebühr ist eine Vorab-Gebühr, die von einer Person für die Dienste eines Beraters, Beraters, Anwalts, Freiberuflers oder eines anderen Fachmanns gezahlt wird. und Honorare für den Anwalt - werden in der Regel aus dem Nachlass des Verstorbenen gezahlt.

Wie Probate funktioniert

Der Prozess der Nachlassprüfung kann langwierig sein, wird jedoch im Allgemeinen den Fachleuten überlassen. In den meisten Fällen wird ein Testamentsvollstrecker im Testament des Verstorbenen genannt. Während sie Privatpersonen sein können, handelt es sich in der Regel um einen Anwalt. Anwalt-Gehaltsleitfaden In diesem Anwalt-Gehaltsleitfaden geben wir einen Überblick über verschiedene Anwaltsjobs und die entsprechenden Zwischengehälter für 2018. Ein Anwalt, auch Anwalt genannt, ist ein professioneller Anwalt Recht. Zu den Aufgaben gehören die Beratung von Mandanten während Gerichtsverfahren und Rechtsverhandlungen. . Der Testamentsvollstrecker ist dafür verantwortlich, sich zusammenzutun und die erforderlichen Unterlagen einzureichen, um den Nachlassprozess zu starten und abzuschließen.

Wenn kein Testament vorliegt oder kein Testamentsvollstrecker benannt ist, kann ein Familienmitglied oder eine von der Familie des Verstorbenen ernannte Person als Testamentsvollstrecker fungieren. Ein Richter muss jedoch feststellen, dass die bestellte Person für die Aufgabe geeignet ist, und ihnen das Recht einräumen, als Vollstrecker zu fungieren.

Für den Fall, dass keine formellen Nachlassschritte erforderlich sind - was bedeutet, dass keine Gerichtsverhandlungen erforderlich sind - übernimmt ein Familienmitglied oder der dem Verstorbenen am nächsten stehende Verwandte die Rolle des Vollstreckers und lässt in der Regel einen Anwalt hinzuziehen, um sicherzugehen, dass alle Schritte durchgeführt wurden entsprechend befolgt.

Wenn ein Testament klar formuliert ist, es keine Einwände gibt und der genannte Testamentsvollstrecker dazu in der Lage und bereit ist, bedeutet das Nachlassverfahren einfach, dass der gewählte Testamentsvollstrecker für die Aufteilung und Verteilung von Vermögenswerten verantwortlich ist und Schulden zurückzahlt. Revolving Debt Eine revolvierende Schuld (a " revolver "(manchmal auch als Kreditlinie oder LOC bezeichnet) bietet keine festen monatlichen Zahlungen. Es unterscheidet sich von einer festen Zahlung oder einem befristeten Darlehen mit garantierter Bilanz- und Zahlungsstruktur. Stattdessen basieren die Zahlungen für revolvierende Schulden jeden Monat auf dem Guthaben. und sicherstellen, dass der Nachlass des Verstorbenen wie vorgesehen belassen wird.

Bedeutung von Nachlass

Während das Nachlassverfahren - insbesondere wenn Anwälte beteiligt sind - nur das wegnimmt, was die Begünstigten vom Willen einer Person erhalten, kann das Verfahren reduziert und recht einfach sein. Nicht jedes Eigentum ist erforderlich, um durch Nachlass zu gehen.

Eine bestimmte Menge an Eigentum - normalerweise gemessen am Dollarbetrag - kann ohne Nachlass behandelt und verteilt werden. Wenn noch bedeutendes Eigentum übrig ist, gibt es vereinfachte Verfahren, mit denen Eigentum schnell und einfach an den beabsichtigten oder gewünschten Eigentümer übertragen werden kann.

Nachlass ist speziell für Personen mit einer beträchtlichen Menge an Eigentum oder Vermögen angemessen und notwendig und wird noch mehr benötigt, wenn es diejenigen gibt oder wahrscheinlich gibt, die den Willen des Einzelnen bestreiten und wie die relevanten Vermögenswerte verteilt werden.

Das Nachlassverfahren ist üblich und besonders hilfreich, wenn der Verstorbene eine erhebliche Menge an Eigentum oder Vermögen besitzt und wenn eine gute Chance besteht, dass der Wille angefochten wird. Für Personen mit weniger Eigentum oder fest etablierten Plänen, sich nach dem Bestehen mit ihren Sachen zu befassen, kann das Nachlassverfahren - wenn es überhaupt notwendig ist - ziemlich schnell und schmerzlos sein.

Zusätzliche Ressourcen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Bedingter Begünstigter Bedingter Begünstigter Ein bedingter Begünstigter ist der vom Kontoinhaber bestimmte alternative Begünstigte, der den Erlös oder die Vorteile eines Finanzbetrags erhalten soll
  • Freistellung Freistellung Die Freistellung ist eine rechtliche Vereinbarung einer Partei, eine andere Partei für mögliche Verluste oder Schäden schuldlos zu halten.
  • Persönlicher Finanzbericht Persönlicher Finanzbericht Ein persönlicher Finanzbericht ist ein Dokument oder eine Reihe von Dokumenten, die die Finanzlage einer Person zu einem bestimmten Zeitpunkt beschreiben.
  • Sicherer Hafen Sicherer Hafen Ein sicherer Hafen ist eine gesetzliche oder behördliche Bestimmung, die Schutz vor Haftung oder Strafe bietet oder die Haftung verringert, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?