Was ist eine Business Exit-Strategie?

Eine Business-Exit-Strategie ist ein Plan für den Übergang des Geschäftsbesitzes. Unternehmensstruktur Die Unternehmensstruktur bezieht sich auf die Organisation verschiedener Abteilungen oder Geschäftseinheiten innerhalb eines Unternehmens. Abhängig von den Zielen eines Unternehmens und der Branche entweder an ein anderes Unternehmen oder an Investoren. Selbst wenn ein Unternehmer gute Einnahmen aus seiner Firma erzielt, kann es vorkommen, dass er gehen und sich in etwas anderes wagen möchte. Zu diesem Zeitpunkt kann das Unternehmen verkauft, in den Händen eines neuen Managements gelassen oder von einem größeren Unternehmen übernommen werden. Selbst wenn es Jahrzehnte dauern wird, bis der Unternehmer sein Unternehmen verkaufen kann, kann das, was er im gegenwärtigen Moment tut, es für einen reibungslosen Ausstieg einrichten oder den Prozess schwieriger machen.

Business-Exit-Strategiediagramm

Was ist bei einer Exit-Strategie zu beachten?

Während verschiedene Unternehmen unterschiedliche Taktiken in einer Exit-Strategie erfordern, gibt es Schlüsselelemente, die auf der ganzen Linie hilfreich sein können. Diese Elemente berücksichtigen die finanziellen Verhältnisse, Marktbedingungen, Ziele und den Zeitplan des Unternehmens.

# 1 Ziele

Ein Aspekt, der in einer Business-Exit-Strategie niemals übersehen werden sollte, sind die individuellen Ziele des Eigentümers. Ist der Eigentümer nach dem Ausscheiden aus dem Geschäft daran interessiert, Gewinne zu erzielen, oder möchte er auch ein Vermächtnis hinterlassen? Die Festlegung des Zwecks des Ausscheidens aus dem Unternehmen hilft dabei, die spezifischen Ziele und Aktivitäten zu identifizieren, die priorisiert werden sollen.

# 2 Timeline

Ein weiterer Faktor, der berücksichtigt werden sollte, ist der Zeitrahmen des Geschäfts. Wann beabsichtigt der Eigentümer, das Geschäft zu verkaufen? Bei der Festlegung dieses Zeitrahmens sollte ein Geschäftsinhaber Flexibilität berücksichtigen. Auf diese Weise wird er mehr Verhandlungsmacht haben. Wenn der Zeitrahmen jedoch eng ist, läuft der Geschäftsverkauf möglicherweise nicht reibungslos ab, da alles in Eile erledigt wird. Ebenso haben die Stakeholder möglicherweise nicht genügend Zeit, um das volle Potenzial des Unternehmens auszuschöpfen.

# 3 Absichten für das Geschäft

Möchte der Firmeninhaber, dass sein Geschäft seinen Betrieb fortsetzt, oder zieht er es vor, dass es aufgelöst wird? Die Beantwortung dieser Frage hilft festzustellen, ob das Unternehmen liquidiert, mit einem anderen fusioniert oder verkauft und über die Nachfolgeplanung für den Übergang eingerichtet wird.

# 4 Marktbedingungen

Sowohl das aktuelle Angebot und die aktuelle Nachfrage nach Produkten oder Dienstleistungen des Unternehmens als auch die Marktnachfrage nach Unternehmen sind ebenfalls zu berücksichtigende Faktoren. Gibt es viele potenzielle Käufer oder nur wenige?

Warum eine Business-Exit-Strategie wichtig ist

# 1 Unternehmer werden müde

Ein Unternehmen von Grund auf zu gründen und in ein erfolgreiches und profitables Unternehmen umzuwandeln, ist eine Herausforderung. Es erfordert einen erheblichen Zeit- und Geldaufwand. Meistens müssen Unternehmer viele Hüte tragen, bevor sie genug Gewinn erzielen können, um in Rekrutierung und Ausbildung zu investieren.

Angesichts des Aufwands, den Geschäftsinhaber in diese Unternehmungen investieren, sind sie häufig nicht bereit, Aufgaben zu delegieren. Diese Personen investieren ihre ganze Zeit in die Führung des Geschäftsbetriebs. Sie arbeiten rund um die Uhr auf der Suche nach neuen Kunden, vermarkten ihre Produkte und erfassen die Geschäftsfinanzen. Da solche Firmeninhaber selten eine Auszeit zum Aufladen nehmen, können sie an den Punkt der Müdigkeit oder des Burnouts gelangen.

Burnout kann jederzeit und aus verschiedenen Gründen auftreten. In diesem Fall möchte der Firmeninhaber keine weiteren drei Monate damit verbringen, sein Geschäft für den Verkauf vorzubereiten. Potenzielle Käufer bevorzugen, dass die Firmeninhaber Leistungskennzahlen, Umsatzverlauf und andere Unterlagen bereithalten. Eine Business-Exit-Strategie stellt sicher, dass Unternehmensmanager über Systeme verfügen, mit denen wichtige Informationen regelmäßig aufgezeichnet werden können.

# 2 Besseres Verständnis der Einnahmequellen

Ein Exit-Plan erfordert, dass konsistente und aktuelle Daten zur Geschäftsleistung aufbewahrt werden. Dies bedeutet, dass Firmeninhaber immer ein gutes Verständnis für ihre Einnahmequellen haben. Einnahmequellen Einnahmequellen sind die verschiedenen Quellen, aus denen ein Unternehmen mit dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen Geld verdient. Die Arten von Einnahmen, die ein Unternehmen auf seinen Konten verbucht, hängen von den Arten der vom Unternehmen ausgeführten Aktivitäten ab. Siehe Kategorien und Beispiele sowie Mittelzuflüsse und -abflüsse. Sie können bestimmen, welche Aktivitäten die meisten Einnahmen bringen und wie diese Einnahmen ausgegeben werden.

Genaue Finanzdaten ermöglichen eine bessere Entscheidungsfindung. Es hilft auch Firmeninhabern, realistische Vorhersagen zu treffen. Sie werden in der Lage sein, Cashflows effizienter zu verwalten, saisonale Schwankungen zu planen und ihre Marketingbemühungen auf die wichtigen Projekte zu konzentrieren.

Die Ausarbeitung einer Ausstiegsstrategie hilft Firmeninhabern bei der Entscheidung, ob sie kurz-, mittel- oder langfristige Einkommensprojekte anstreben sollen. Wenn eine Person beabsichtigt, das Geschäft innerhalb der nächsten Monate zu verlassen, kann sie sich auf Aktivitäten konzentrieren, die schnell Geld einbringen. Dazu gehören Elemente wie monatliche Abonnements, automatische Verlängerungen und Mitgliedschaftsmodelle, die bis zur Kündigung durch Kunden aktiv bleiben. Solche einkommensschaffenden Projekte erfordern nur minimalen Aufwand, sorgen jedoch dafür, dass Geld in Ihr Unternehmen fließt.

Firmeninhaber, die in den nächsten Jahren im Geschäft bleiben möchten, sollten sich jedoch auf langfristige Wachstumsaktivitäten konzentrieren. Die Entwicklung lebenslanger Kundenbeziehungen, der Aufbau eines zuverlässigen Pools von Mitarbeitern und die Innovation tragen wesentlich zum Wachstum des Unternehmens bei.

# 3 Entwicklung einer effektiven Führung

Unabhängig davon, ob ein Firmeninhaber beabsichtigt, sein Unternehmen zu verkaufen oder an seine nächste Generation weiterzugeben, ist eine effektive Führung, die mit gutem Beispiel vorangeht. Führung ist ein Prozess, bei dem eine Person das Verhalten und die Einstellungen anderer Menschen beeinflusst. Mit gutem Beispiel vorangehen hilft anderen Menschen zu erkennen, welche Lügen diesen Deal machen oder brechen können. Um sicherzustellen, dass der Übergang erfolgreich ist, sollten die Firmeninhaber die Befehlskette umreißen, die beim Verlassen zu befolgen ist. Dieser Plan sollte auch die Grundlagen der Unternehmensentscheidung darlegen.

Wenn ein langjähriger Manager oder Leiter das Unternehmen verlässt, geraten einige Unternehmen in ein Chaos, und zahlreiche Interessengruppen kämpfen um die Macht. Die Spieler, die noch übrig sind, verschwenden so viel Zeit damit, zu entscheiden, wer übernehmen wird, dass sie die Hauptziele des Unternehmens vergessen. Durch die Festlegung eines klaren Nachfolgeplans tragen die Firmeninhaber dazu bei, solche Risiken zu minimieren und sicherzustellen, dass das Geschäft noch lange nach ihrer Abreise floriert.

# 4 Reibungslose Abläufe

Ein Exit-Plan hebt alle Informationen hervor, die der Nachfolger des Unternehmens benötigen würde, um ihn auszuführen. Auf diese Weise verschwenden die neuen Investoren oder Manager nicht ihre Ressourcen und sammeln grundlegende Informationen zu Gehältern, Finanzen und Partnern der Mitarbeiter. Wenn die Business-Exit-Strategie alle erforderlichen Informationen enthält, können ihre Nachfolger sofort loslegen, sobald der Unternehmensleiter das Unternehmen verlässt.

Die zentralen Thesen

Unternehmer verstehen sich als Innovatoren. Ihr primäres Ziel ist es, Ideen in erfolgreiche Unternehmungen umzusetzen. Das ist vorteilhaft; Dies hilft den meisten Unternehmen, zu überleben und zu gedeihen. Wenn Sie sich jedoch zu sehr auf den Start eines Unternehmens konzentrieren, wird der Fokus von seinem Ende entfernt, was sich nachteilig auswirken kann. Eine gute Anzahl von Unternehmern verfügt nicht über solide Strategien, wie sie die Branche oder das Unternehmen verlassen können.

Ausstiegspläne sind entscheidend, um einen reibungslosen Übergang der Unternehmen zum neuen Management zu gewährleisten. Eine Ausstiegsstrategie macht es auch einfach, die Finanzen des Unternehmens im Auge zu behalten. Wenn eine Person beabsichtigt, ihr Geschäft später zu verkaufen, muss sie potenziellen Käufern die Umsatzhistorie und Leistungskennzahlen des Unternehmens vorlegen.

Eine Strategie für den Ausstieg aus dem Geschäft ist ebenfalls wichtig, da sie die Befehlskette beschreibt, die zu befolgen ist, wenn ein Leiter das Unternehmen verlässt. Auf diese Weise verbringen die neuen Eigentümer nicht zu viel Zeit damit, zu bestimmen, wer die Führungspositionen übernehmen wird.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Unternehmensstruktur Unternehmensstruktur Die Unternehmensstruktur bezieht sich auf die Organisation verschiedener Abteilungen oder Geschäftsbereiche innerhalb eines Unternehmens. Abhängig von den Zielen eines Unternehmens und der Branche
  • Führungsmerkmale Führungsmerkmale Führungsmerkmale beziehen sich auf persönliche Eigenschaften, die effektive Führungskräfte definieren. Führung bezieht sich auf die Fähigkeit einer Person oder Organisation, Einzelpersonen, Teams oder Organisationen zur Erfüllung von Zielen und Vorgaben zu führen. Führung spielt eine wichtige Rolle im Management
  • Management-Theorien Management-Theorien Management-Theorien sind Konzepte für empfohlene Management-Strategien, die Tools wie Frameworks und Richtlinien enthalten können, die in modernen Organisationen implementiert werden können. Im Allgemeinen verlassen sich Fachleute nicht nur auf eine Managementtheorie
  • Nachfolgeplanung Nachfolgeplanung Unter Nachfolgeplanung versteht man den Prozess, in dem Mitarbeiter eingestellt und weiterentwickelt werden, um eine Schlüsselrolle innerhalb einer Organisation zu übernehmen. Es

Empfohlen

Was ist das Analystenforum?
Was ist subjektive Wahrscheinlichkeit?
Was ist eine Ausfallrisikoprämie?