Was ist Vollmacht?

Die Vollmacht (POA) ist ein juristisches Dokument, das einem verantwortlichen Anwalt oder Rechtsvertreter die Befugnis gibt, im Namen des Auftraggebers zu handeln. Der verantwortliche Anwalt verfügt über eine breite oder begrenzte Befugnis, im Namen des Auftraggebers zu handeln. Der Agent kann Entscheidungen bezüglich der medizinischen Versorgung treffen. HMO vs PPO: Was ist besser? Um die beste Gesundheitsversorgung zu erhalten, muss häufig zwischen einem HMO und einem PPO gewählt werden. Sie müssen in der Lage sein, eine fundierte Entscheidung darüber zu treffen, welcher Plan am besten funktioniert. , finanzielle Angelegenheiten oder Eigentum im Namen des Auftraggebers.

Vollmacht

Eine Vollmacht kommt ins Spiel, wenn der Auftraggeber aufgrund einer Krankheit oder Behinderung handlungsunfähig wird. Der Agent kann auch im Namen des Auftraggebers handeln, falls die Person nicht bereit ist, finanzielle oder rechtliche Transaktionen zu unterzeichnen.

Die Vollmacht erlischt, wenn der Urheber stirbt, sie widerruft oder wenn sie von einem Gericht für ungültig erklärt wird. Ein POA endet auch, wenn sich der Urheber von einem mit einer Vollmacht beauftragten Ehegatten scheiden lässt oder wenn ein Agent nicht in der Lage ist, die beschriebenen Pflichten weiter auszuführen.

Arten von Vollmachten

1. Allgemeine Vollmacht

Die allgemeine Vollmacht ist ein weites Mandat, das einem Agenten viel Befugnis gibt, die Angelegenheiten eines Auftraggebers zu regeln. Der Agent oder die Person, die dazu bestimmt ist, im Namen des Auftraggebers zu handeln, ist mit der Abwicklung mehrerer Aufgaben beauftragt. Die Aufgaben umfassen den Kauf oder die Veräußerung von Immobilien Immobilien sind Immobilien, die aus Grundstücken und Verbesserungen bestehen, einschließlich Gebäuden, Einrichtungsgegenständen, Straßen, Strukturen und Versorgungssystemen. Eigentumsrechte verleihen dem Land, den Verbesserungen und den natürlichen Ressourcen wie Mineralien, Pflanzen, Tieren, Wasser usw. ein Eigentumsrecht oder schließen sogar vertragliche Beziehungen im Auftrag des Auftraggebers.

2. Begrenzte oder besondere Vollmacht

Eine Person, die einschränken möchte, wie viel der Agent tun kann, sollte eine beschränkte oder besondere Vollmacht wählen. Vor der Unterzeichnung einer notariell beglaubigten Vollmacht muss eine Person so detailliert wie möglich sein, wie viel der Agent handhaben soll. Wenn eine Person nicht klar ist, was unter die besondere Vollmacht fallen soll, ist es am besten, mit einem Rechtsbeistand zu sprechen.

3. Dauerhafte Vollmacht

Die dauerhafte Art der Vollmacht ist nur während des Zeitraums wirksam, in dem eine Person eine andere Person in ihrem Namen handeln lassen möchte. Ein nicht dauerhafter POA endet in dem Moment, in dem er widerrufen wird oder wenn das angegebene Ablaufdatum eintrifft. Was passiert jedoch, wenn der Agent geschwächt wird? Wird der POA weiterhin anwendbar sein?

In einem solchen Fall würde der Auftraggeber es vorziehen, dass der POA auch dann aktiv bleibt, wenn er nicht mehr kommunizieren kann. Wenn der Auftraggeber beispielsweise ins Koma fällt, es jedoch vorziehen würde, dass der Ehegatte der Vertreter ist, kann dies in Form einer dauerhaften Vollmacht angegeben werden. Die POA gibt dem Ehepartner die Befugnis, Entscheidungen zu treffen, auch wenn der Auftraggeber im Koma liegt.

4. Vollmacht für Medizin oder Gesundheitswesen

Wenn der Schulleiter sehr krank wird, behält er sich das Recht vor, die Qualität der bevorzugten Pflege zu bestimmen. POA für medizinische oder medizinische Versorgung ermächtigt den Agenten, im Falle einer lebensbedrohlichen Krankheit im Namen des Auftraggebers Entscheidungen zu treffen. Die meisten Gesundheits-POAs fallen unter die dauerhafte Art, weil sie die Tatsache berücksichtigen, dass der Schulleiter möglicherweise zu krank ist, um seine eigenen Entscheidungen zu treffen.

In allen oben genannten Fällen sollte der Auftraggeber mit einem Anwalt sprechen, bevor er einen Agenten auswählt. Darüber hinaus ist es für den Auftraggeber am besten, den Anwalt zu veranlassen, ihn oder sie durch jeden Schritt der Beglaubigung einer Vollmacht zu führen, um zu verstehen, was in das Dokument aufgenommen werden soll.

Dauerhafte Vollmacht

Wie die Vollmacht funktioniert

Der Auftraggeber kann POA-Vorlagen entweder herunterladen oder kaufen. Für den Fall, dass die Vorlage nach einer der beiden Methoden erworben wird, sollte der Auftraggeber sicherstellen, dass sie zum Wohnsitzstaat gehören. POA-Dokumente sind sehr wichtig, und der Auftraggeber sollte nicht davon ausgehen, dass die erworbenen Dokumente von der richtigen Art sind. Die Überprüfung der POA-Dokumente ist erforderlich, bevor der POA-Prozess beginnen kann.

Der beste Weg für einen Schulleiter, den Prozess zu starten, besteht darin, einen Anwalt für Familienrecht in seinem Wohnsitzstaat zu finden. Wenn die damit verbundenen Anwaltskosten weit über dem liegen, was der Auftraggeber verwalten kann, besteht die Möglichkeit, eine Anwaltskanzlei aufzusuchen. Alternativ kann der Auftraggeber die Website der Legal Services Corporation aufrufen und mit einem Rechtsbeistand kommunizieren. Teilnahmeberechtigte Schulleiter werden kostenlos besucht.

In vielen Staaten ist es obligatorisch, die Unterschrift des Auftraggebers notariell beglaubigen zu lassen. In einigen Fällen muss auch die Unterschrift des Zeugen notariell beglaubigt werden. Darüber hinaus gibt es einige gesetzliche Bestimmungen, die nicht allgemein anwendbar sind. Beispielsweise gibt es kein standardisiertes POA-Hauptformular.

Verfahren und Gesetze variieren je nach Wohnsitz des Auftraggebers. Während die dauerhafte POA weitgehend akzeptiert wird, gibt es Befugnisse, die der Auftraggeber nicht delegieren kann, z. B. die Änderung oder Abgabe eines Testaments, den Abschluss einer Ehe oder die Abgabe einer Stimme.

Zusammenfassung

Eine Vollmacht (POA) ist eine Befugnis, die ein Auftraggeber dem Auftraggeber auferlegt, damit dieser in seinem Namen Entscheidungen treffen kann. Der Agent kann eine eingeschränkte oder absolute Befugnis erhalten, im Namen des Auftraggebers bei Entscheidungen in Bezug auf Gesundheit, Eigentum oder Finanzen zu handeln. Ein POA ist häufig, wenn eine Person handlungsunfähig ist und keine eigenen Entscheidungen treffen kann.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Nachlass Nachlass Nachlass ist der rechtliche und finanzielle Prozess, der nach dem Tod einer Person stattfindet und sich speziell mit dem Willen, Eigentum und der Person einer Person befasst
  • Aufbewahrungsgebühr Aufbewahrungsgebühr Eine Aufbewahrungsgebühr ist eine Vorabgebühr, die von einer Person für die Dienste eines Beraters, Beraters, Anwalts, Freiberuflers oder eines anderen Fachmanns gezahlt wird.
  • Rechtliche Probleme von Kleinunternehmen Rechtliche Probleme von Kleinunternehmen Wie ihre größeren Kollegen sind auch kleine Unternehmen in ihrer Geschäftstätigkeit mit einer Vielzahl von rechtlichen Problemen konfrontiert. Die Gefahren eines Verstoßes gegen gesetzliche Bestimmungen sind legitim
  • Erfüllungsgehilfe Erfüllungsgehilfe Erfüllungsgehilfen ist ein juristischer Begriff, der verwendet wird, um die rechtliche Verantwortung zu erklären, die eine Partei für Handlungen übernehmen kann, die Schaden verursachen, auch wenn sie nicht die Partei sind

Empfohlen

Was ist ein Wirtschaftssystem?
Was ist eine Break-Even-Analyse?
Was ist das EBITDA?