Was ist eine Lieferkette?

Eine Lieferkette ist ein ganzes System zur Herstellung und Lieferung eines Produkts oder einer Dienstleistung, vom Beginn der Beschaffung der Rohstoffe bis zur endgültigen Lieferung des Produkts oder der Dienstleistung an die Endverbraucher. In der Lieferkette sind alle Aspekte des Produktionsprozesses aufgeführt, einschließlich der Aktivitäten in jeder Phase, der Informationen, die kommuniziert werden, der natürlichen Ressourcen, die in nützliche Materialien umgewandelt werden, der Humanressourcen und anderer Komponenten, die in das fertige Produkt oder die Dienstleistung einfließen.

Lieferkette

Warum sollte ein Unternehmen seine Lieferkette verstehen?

Das Mapping einer Lieferkette ist einer der entscheidenden Schritte bei der Durchführung einer externen Analyse. Externe Analyse Externe Analyse bedeutet, das Branchenumfeld des Unternehmens zu untersuchen, einschließlich Faktoren wie Wettbewerbsstruktur, Wettbewerbsposition, Dynamik in einem strategischen Planungsprozess. Strategische Analyse Strategische Analyse bezieht sich auf den Prozess der Forschung über ein Unternehmen und sein Betriebsumfeld, um eine Strategie zu formulieren. Die Definition . Die klare Gliederung der Lieferkette ist wichtig, damit ein Unternehmen seinen eigenen Markt definieren und entscheiden kann, wo es in Zukunft sein möchte. Bei der Entwicklung von Strategien auf Unternehmensebene konzentriert sich die Unternehmensstrategie auf das Management von Ressourcen, Risiken und Renditen in einem Unternehmen, anstatt auf Wettbewerbsvorteile in der Geschäftsstrategie zu achten.Ein Unternehmen muss häufig Entscheidungen darüber treffen, ob es einen einzelnen Geschäftsbereich betreibt oder in andere verwandte oder nicht verwandte Branchen einsteigt.

Jede Stufe einer Lieferkette ist im Wesentlichen eine andere Branche, beispielsweise die Rohstoffgewinnung und -herstellung. Die Lieferkette ermöglicht es einem Unternehmen, andere zu verstehen, die an den einzelnen Phasen beteiligt sind, und bietet dadurch einige Einblicke in die Attraktivität oder Wettbewerbsfähigkeit in Branchen, in die das Unternehmen möglicherweise in Zukunft eintreten möchte.

Beispiele für Lieferketten

Schauen wir uns zwei verschiedene Beispiele für eine Lieferkette an.

Generische Lieferkette

Die generische Lieferkette beginnt mit der Beschaffung und Gewinnung von Rohstoffen. Die Rohstoffe werden dann von einem Logistikdienstleister zu einem Lieferanten gebracht, der als Großhändler fungiert. Die Materialien werden zu einem Hersteller oder wahrscheinlich zu verschiedenen Herstellern gebracht, die sie raffinieren und zu einem fertigen Produkt verarbeiten.

Anschließend geht es an einen Händler, der das fertige Produkt im Großhandel verkauft und es anschließend an einen Einzelhändler liefert. Der Einzelhändler verkauft das Produkt in einem Geschäft an Verbraucher. Sobald der Verbraucher es kauft, ist der Zyklus abgeschlossen, aber es ist die Nachfrage, die zurückgeht und die Produktion von mehr Rohstoffen vorantreibt, und der Zyklus geht weiter.

Beispiel für eine generische Lieferkette

Lieferkette für ein E-Commerce-Unternehmen

In diesem Beispiel betreibt das E-Commerce-Unternehmen eine Website, auf der verschiedene Produkte verkauft werden. Wenn ein Kunde eine Bestellung für ein Produkt aufgibt, wird die Produktbestellung von einer Technologie wie einem Kassenwagen, einem Bestellsystem oder einem Produkt eines Drittanbieters wie Shopify verarbeitet. Die Zahlungsabwickler kommen dann herein und kümmern sich um den Zahlungsverkehr für die Bestellung, was tatsächlich eine neue Lieferkette eröffnet.

Die Zahlungsabwickler verwenden ihre eigenen Systeme, aber in den meisten Fällen sind Dritte wie PayPal PayPal Holdings PayPal Holdings, Inc. eines der größten Online-Zahlungsunternehmen, das es Parteien ermöglicht, Zahlungen über Online-Überweisungen zu leisten. Das Online-Zahlungssystem bietet elektronische Alternativen zu herkömmlichen Zahlungsmethoden wie Zahlungsanweisung und Schecks. PayPal bietet eine Plattform für Online-Anbieter, Auktionsseiten und Stripe, an denen Banken und andere Anbieter beteiligt sind. Wenn eine Produktbestellung aufgegeben wird, erhält das Lager die Bestellung und stellt sicher, dass das Produkt zur Auslieferung bereit ist. Das Lagerunternehmen kann entweder ein interner oder ein externer Logistikdienstleister sein.

Die Bestellung geht dann vom Lager an die Reederei. Auch hier kann der Versand im eigenen Haus oder bei einem Drittanbieter erfolgen. Nach dem Versand kommt das Paket an der Tür des Kunden an und der Kunde erhält es.

Beispiel für eine E-Commerce-Lieferkette

Weitere verwandte Ressourcen

Vielen Dank für Ihren Besuch auf unserer Ressource zu Lieferketten. Um mehr über externe Analysen und die Durchführung strategischer Analysen zu erfahren, nehmen Sie noch heute an unserem Kurs für Unternehmens- und Geschäftsstrategie teil!

Zusätzliche relevante Finanzressourcen umfassen:

  • Verhandlungsmacht der Käufer Verhandlungsmacht der Käufer Die Verhandlungsmacht der Käufer, eine der Kräfte im Rahmen der Fünf-Kräfte-Branchenanalyse von Porter, bezieht sich auf den Druck, den Kunden / Verbraucher ausüben können
  • Verhandlungsmacht der Lieferanten Verhandlungsmacht der Lieferanten Die Verhandlungsmacht der Lieferanten, eine der Kräfte im Porter Five Forces Industry Analysis Framework, ist das Spiegelbild der Verhandlungsmacht
  • Externe Analyse Externe Analyse Externe Analyse bedeutet, das Branchenumfeld des Unternehmens zu untersuchen, einschließlich Faktoren wie Wettbewerbsstruktur, Wettbewerbsposition und Dynamik
  • Alle Strategie Ressourcen Strategie Unternehmens- und Geschäftsstrategie-Leitfäden. Lesen Sie alle Finanzartikel und Ressourcen zur Geschäfts- und Unternehmensstrategie, wichtige Konzepte, die Finanzanalysten in ihre Finanzmodellierung und -analyse einbeziehen können. First Mover-Vorteil, Porters 5 Forces, SWOT, Wettbewerbsvorteil, Verhandlungsmacht der Lieferanten

Empfohlen

Was ist Lieferantenfinanzierung?
Was ist Zahlungsbilanz?
Was sind Zinsfutures?