Was ist eine Holdinggesellschaft?

Eine Holdinggesellschaft ist eine Gesellschaft, die keine Operationen, Unternehmungen oder andere aktive Aufgaben für sich selbst ausführt. Stattdessen existiert es zum Zweck des Besitzes von Vermögenswerten. Mit anderen Worten, das Unternehmen befasst sich nicht mit dem Kauf und Verkauf von Produkten und Dienstleistungen. Produkte und Dienstleistungen Ein Produkt ist ein materieller Gegenstand, der zum Erwerb, zur Aufmerksamkeit oder zum Verbrauch auf den Markt gebracht wird, während eine Dienstleistung ein immaterieller Gegenstand ist ergibt sich aus . Stattdessen wurde es so gegründet, dass es die Kontrolle über ein oder mehrere Unternehmen erlangt.

Holdinggesellschaft

Wie es funktioniert

Es gibt zwei Hauptmethoden, mit denen Unternehmen Corporation Eine Gesellschaft ist eine juristische Person, die von Einzelpersonen, Aktionären oder Aktionären mit dem Ziel gegründet wurde, mit Gewinn zu operieren. Unternehmen dürfen Verträge abschließen, klagen und verklagt werden, Vermögen besitzen, Bundes- und Landessteuern überweisen und Geld von Finanzinstituten leihen. kann Holdinggesellschaften werden. Eine besteht darin, genügend Stimmrechte oder Anteile an einem anderen Unternehmen zu erwerben; daher gibt es ihm die Macht, seine Aktivitäten zu kontrollieren. Der zweite Weg besteht darin, eine neue Gesellschaft von Grund auf zu gründen und dann alle oder einen Teil der Aktien der neuen Gesellschaft zu behalten.

Obwohl der Besitz von mehr als 50% der Stimmrechte eines anderen Unternehmens eine bessere Kontrolle garantiert, kann eine Muttergesellschaft den Entscheidungsprozess kontrollieren, selbst wenn sie nur 10% ihrer Aktien besitzt.

Die Beziehung zwischen der Muttergesellschaft und der der von ihnen kontrollierten Unternehmen wird als Mutter-Tochter-Beziehung bezeichnet. In einem solchen Fall wird die Muttergesellschaft als Muttergesellschaft bezeichnet, während die erworbene Organisation als Tochtergesellschaft bezeichnet wird. Tochtergesellschaft Eine Tochtergesellschaft (Unterabteilung) ist eine Geschäftseinheit oder Gesellschaft, die sich vollständig im Besitz oder teilweise von einer anderen Gesellschaft befindet, die als Muttergesellschaft bezeichnet wird oder Holdinggesellschaft. Das Eigentum wird durch den Prozentsatz der von der Muttergesellschaft gehaltenen Aktien bestimmt, und dieser Anteil muss mindestens 51% betragen. . Wenn die Muttergesellschaft alle Stimmrechte der anderen Gesellschaft kontrolliert, wird diese Organisation als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Muttergesellschaft bezeichnet.

Arten von Holdinggesellschaften

1. Rein

Eine Holdinggesellschaft wird als rein bezeichnet, wenn sie ausschließlich zum Zweck des Besitzes von Aktien anderer Unternehmen gegründet wurde. Im Wesentlichen beteiligt sich das Unternehmen an keinem anderen Geschäft als der Kontrolle eines oder mehrerer Unternehmen.

2. Gemischt

Eine gemischte Holdinggesellschaft kontrolliert nicht nur eine andere Firma, sondern betreibt auch ihre eigenen Geschäfte. Es ist auch als Holding-Gesellschaft bekannt.

Holdinggesellschaften, die von ihren Tochtergesellschaften an völlig unabhängigen Geschäftsbereichen beteiligt sind, werden als Konglomerate bezeichnet. Konglomerat Ein Konglomerat ist ein sehr großes Unternehmen, das sich aus mehreren zusammengeschlossenen Unternehmen zusammensetzt und entweder durch Übernahmen oder Fusionen gebildet wird. In den meisten Fällen liefert ein Konglomerat eine Vielzahl von Waren und Dienstleistungen, die nicht unbedingt miteinander verbunden sind. .

3. Sofort

Eine unmittelbare Holdinggesellschaft ist eine Gesellschaft, die Stimmrechte oder die Kontrolle über ein anderes Unternehmen behält, obwohl das Unternehmen selbst bereits von einem anderen Unternehmen kontrolliert wird. Einfach ausgedrückt handelt es sich um eine Art Holdinggesellschaft, die bereits eine Tochtergesellschaft einer anderen ist.

4. Mittelstufe

Eine Zwischenholding ist eine Firma, die sowohl eine Holdinggesellschaft eines anderen Unternehmens als auch eine Tochtergesellschaft eines größeren Unternehmens ist. Eine Zwischenholding kann von der Veröffentlichung von Finanzunterlagen als Holdinggesellschaft der kleineren Gruppe befreit sein.

Vorteile einer Holdinggesellschaft

1. Mehr Kontrolle für eine kleinere Investition

Es gibt dem Inhaber der Holdinggesellschaft eine Mehrheitsbeteiligung an einer anderen, ohne viel investieren zu müssen. Wenn die Muttergesellschaft 51% oder mehr der Tochtergesellschaft kauft, erlangt sie automatisch die Kontrolle über das erworbene Unternehmen. Wenn ein Kleinunternehmer nicht 100% jeder Tochtergesellschaft kauft, erlangt er mit einer sehr kleinen Investition die Kontrolle über mehrere Unternehmen.

2. Unabhängige Einheiten

Wenn eine Holdinggesellschaft die Kontrolle über mehrere Unternehmen ausübt, gilt jede der Tochtergesellschaften als unabhängige juristische Person. Dies bedeutet, dass die Kläger im Falle einer Klage einer der Tochtergesellschaften kein Recht haben, das Vermögen der anderen Tochtergesellschaften zu beanspruchen. Wenn die verklagte Tochtergesellschaft unabhängig handelt, ist es höchst unwahrscheinlich, dass die Muttergesellschaft haftbar gemacht wird.

3. Managementkontinuität

Wenn eine Muttergesellschaft andere Tochtergesellschaften erwirbt, behält sie fast immer die Geschäftsführung. Dies ist ein wichtiger Faktor für viele Eigentümer künftiger Tochterunternehmen, die entscheiden, ob sie der Übernahme zustimmen oder nicht. Die Holding kann sich dafür entscheiden, nicht an den Aktivitäten der Tochtergesellschaft beteiligt zu sein, es sei denn, es geht um strategische Entscheidungen und die Überwachung der Leistung der Tochtergesellschaft.

Das bedeutet, dass die Manager der Tochtergesellschaft ihre bisherigen Funktionen behalten und ihre Geschäfte wie gewohnt fortsetzen. Auf der anderen Seite profitiert der Inhaber der Holdinggesellschaft finanziell, ohne notwendigerweise seine Managementpflichten zu erhöhen.

4. Steuereffekte

Holdinggesellschaften, die 80% oder mehr jeder Tochtergesellschaft besitzen, können Steuervorteile durch Abgabe einer konsolidierten Steuererklärung erzielen. Eine konsolidierte Steuererklärung kombiniert die Finanzunterlagen aller erworbenen Unternehmen mit denen der Muttergesellschaft. In einem solchen Fall werden Verluste einer der Tochtergesellschaften durch die Gewinne der anderen Tochtergesellschaften ausgeglichen. Darüber hinaus ist der Nettoeffekt der Einreichung einer konsolidierten Steuererklärung eine reduzierte Steuerschuld.

Zusammenfassung

Eine Holdinggesellschaft ist eine Holdinggesellschaft, die Einzelpersonen zum Zweck des Kaufs und Besitzes von Anteilen an anderen Unternehmen gründen. Durch das „Halten“ von Aktien erhält die Muttergesellschaft das Recht, Geschäftsentscheidungen zu beeinflussen und zu kontrollieren. Holdinggesellschaften bieten verschiedene Vorteile, z. B. mehr Kontrolle bei einer kleinen Investition, Beibehaltung des Managements der Tochtergesellschaft und geringere Steuerverbindlichkeiten.

Verwandte Lesungen

Finance bietet die FMVA® ™ FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst) an. Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um ihre Karriere auf die nächste Stufe zu heben. Die folgenden Finanzressourcen sind hilfreich, um weiter zu lernen und Ihre Karriere voranzutreiben:

  • Konglomeratrabatt Konglomeratrabatt Der vielleicht einfachste Weg, einen Konglomeratrabatt zu verstehen, besteht darin, zu verstehen, wie er berechnet wird. Es handelt sich um eine diskontierte Bewertung der zugehörigen Aktien
  • Unternehmensstruktur Unternehmensstruktur Die Unternehmensstruktur bezieht sich auf die Organisation verschiedener Abteilungen oder Geschäftsbereiche innerhalb eines Unternehmens. Abhängig von den Zielen eines Unternehmens und der Branche
  • Stimmrechtsvertretung Stimmrechtsvertretung Eine Stimmrechtsvertretung ist eine Übertragung von Stimmrechten an einen Vertreter im Namen des ursprünglichen Stimmrechtsinhabers. Die Partei, die die Stimmberechtigung erhält, wird als Stimmrechtsvertreter bezeichnet, und der ursprüngliche Stimmberechtigte wird als Auftraggeber bezeichnet. Das Konzept ist auf den Finanzmärkten und insbesondere bei öffentlichen Unternehmen wichtig
  • Übernahmeangebot Übernahmeangebot Ein Übernahmeangebot bezieht sich auf den Kauf eines Unternehmens (des Ziels) durch ein anderes Unternehmen (den Erwerber). Bei einem Übernahmeangebot bietet der Erwerber in der Regel Bargeld, Aktien oder eine Mischung aus beiden an und "bietet" einen bestimmten Preis, für den das Zielunternehmen gekauft werden soll.

Empfohlen

Was sind professionelle Referenzen?
Was ist CEO vs. CFO?
Was ist eine Anrufoption?