Was ist die durchschnittliche Lebensdauer?

Die durchschnittliche Lebensdauer gibt an, wie lange jede Einheit des nicht bezahlten Kapitals voraussichtlich noch aussteht. Die durchschnittliche Laufzeit von Hypotheken Hypothek Eine Hypothek ist ein Darlehen, das von einem Hypothekengeber oder einer Bank bereitgestellt wird und es einer Person ermöglicht, ein Haus zu kaufen. Während es möglich ist, Kredite aufzunehmen, um die gesamten Kosten eines Hauses zu decken, ist es üblicher, einen Kredit für etwa 80% des Wertes des Hauses zu sichern. , Anleihen und Kredite beziehen sich auf die geschätzte Zeit, um Kapital durch Amortisation oder sinkende Mittel zu zahlen.

Durchschnittliches Leben

Einige ausgegebene Vermögenswerte wie Anleihen enthalten Kauffonds, die den Rückkauf von Aktien innerhalb bestimmter Preisspannen ermöglichen. Kaufgelder sind optional; Daher wirken sie sich nicht auf die langfristigen Renditen der Anleger aus und werden daher bei der Berechnung der durchschnittlichen Laufzeit von Anleihen ignoriert.

Zusammenfassung

  • Die durchschnittliche Laufzeit ist die durchschnittliche Laufzeit, die ein Kreditnehmer benötigt, um den nicht bezahlten Kapitalbetrag für einen Kredit zurückzuzahlen.
  • Finanzanalysten und Investoren verwenden die durchschnittliche Lebensdauer, um zu bestimmen, wie schnell eine Anlage Renditen erzielt.
  • Je nach Marktsegment werden unterschiedliche Methoden zur Berechnung der durchschnittlichen Lebensdauer verwendet.

Durchschnittliches Leben verstehen

Die durchschnittliche Lebensdauer wird auch als gewichtete durchschnittliche Lebensdauer bezeichnet. Analysten verwenden die Metrik, um die Zeit zu bestimmen, die zur Rückzahlung des ausstehenden Kapitalbetrags eines Kredits benötigt wird. Schuldtitel wie Anleihen Anleihen Anleihen sind festverzinsliche Wertpapiere, die von Unternehmen und Regierungen zur Kapitalbeschaffung ausgegeben werden. Der Anleiheemittent leiht sich Kapital vom Anleihegläubiger aus und leistet für einen bestimmten Zeitraum feste Zahlungen zu einem festen (oder variablen) Zinssatz. verlangen, dass die Kreditnehmer den Kapitalbetrag entweder in einer Pauschale bei Fälligkeit oder in Raten über die Laufzeit zahlen.

Anleger können daher anhand der durchschnittlichen Laufzeit bestimmen, wie schnell der Kapitalbetrag bei amortisiertem Kapitalbetrag ausgezahlt wird. Die erhaltenen Zahlungen basieren auf der angenommenen Vorauszahlungsgeschwindigkeit und einem Zeitplan, der einem bestimmten Wertpapier wie Vermögenswerten oder hypothekenbesicherten Wertpapieren Liquidität zur Verfügung stellt.

Anleger erhalten Dividenden, die Teile der kumulierten Zahlungen der Kreditnehmer auf die jeweiligen Schuldverschreibungen widerspiegeln.

Verwendung der durchschnittlichen Lebensdauer

Die durchschnittliche Nutzungsdauer wird zur Messung der mit Krediten und Amortisationen verbundenen Risiken verwendet. Amortisation Amortisation bezieht sich auf die Tilgung einer Schuld durch geplante, vorher festgelegte kleinere Zahlungen. In fast allen Bereichen, in denen der Begriff Amortisation gilt, werden diese Zahlungen in Form von Kapital und Zinsen geleistet. Der Begriff ist auch eng mit dem Konzept der Abschreibung verbunden. Fesseln. Die Berechnung liefert eine wichtige Messgröße, um zu bestimmen, wie sich der Marktwert jedes Vermögenswerts und jeder Verbindlichkeit mit den sich ändernden Zinssätzen ändert.

Analysten und Investoren können auch die durchschnittliche Lebensdauer nutzen, um einen Einblick zu erhalten, wie schnell die Rendite für verschiedene Anlageoptionen erwartet wird. Anleger werden im Allgemeinen von Anlageoptionen angezogen, die frühere finanzielle Gewinne tragen, und entscheiden sich daher für Anlagen mit einer kürzeren durchschnittlichen Laufzeit.

Das Maß für die durchschnittliche Laufzeit kann Kreditgebern auch dabei helfen, zwischen Risikofaktoren für Kredite mit ähnlichen Laufzeiten zu unterscheiden.

So berechnen Sie die durchschnittliche Laufzeit einer Anleihe

Bei der Berechnung der durchschnittlichen Lebensdauer von Wertpapieren werden verschiedene Methoden angewendet. Die Standardmethode für die durchschnittliche Lebensdauer ist jedoch produktspezifisch, da diese Formeln in ihren jeweiligen Marktsegmenten weit verbreitet sind.

Um die durchschnittliche Laufzeit einer Anleihe mit einer einzigen anfänglichen Inanspruchnahme zu berechnen, wird das Datum der Einheitszahlung eines Kapitals mit dem Prozentsatz des gesamten innerhalb der Laufzeit gezahlten Kapitals multipliziert. Das Ergebnis wird hinzugefügt und dann durch die Gesamtgröße des Problems geteilt. Das Datum jeder Zahlung wird als Bruchteil von Monaten oder Jahren dargestellt.

Stellen Sie sich zur Veranschaulichung dieser Methode eine hypothetische Situation vor, in der eine jährlich zahlende dreijährige Anleihe einen Nennwert von 200 USD aufweist. Die Hauptzahlung für die erste Laufzeit beträgt 90 USD, 60 USD für die zweite Laufzeit und 30 USD für die letzte Laufzeit. Die folgende Formel berechnet die durchschnittliche Lebensdauer für diese bestimmte Bindung:

Durchschnittliche Laufzeit = gewichteter Gesamt- / Nennwert der Anleihe

Durchschnittliche Lebensdauer = [($ 90 * 1) + ($ 60 * 1) + ($ 30 * 3)] / $ 200

Durchschnittliche Lebensdauer = 1,5 Jahre

Das oben Gesagte zeigt, dass die durchschnittliche Laufzeit der Anleihe eineinhalb Jahre beträgt, gegenüber einer Laufzeit von drei Jahren.

Mortgage-Backed (MBS) und Asset-Backed Securities (ABS)

Die durchschnittliche Laufzeit spiegelt den durchschnittlichen Zeitraum wider, in dem Kreditnehmer zur Begleichung der Darlehensschulden in MBS und ABS verpflichtet sind. Bei der Anlage in solche Arten von Wertpapieren kaufen Anleger in der Regel kleine Teile der damit verbundenen Schuldtitel, die in das Wertpapier eingebettet sind.

Die Wahrscheinlichkeit einer Zahlungsverzug des Kreditnehmers definiert die mit einem MBS oder ABS verbundenen Risiken.

Zum Beispiel wurde die globale Finanzkrise 2008 durch Inter-Only-Kredite angeheizt, die nur für Subprime-Eigentümer erschwinglich wurden. Das Bank- und Finanzsystem stand kurz vor dem Zusammenbruch, bis es durch staatliche Intervention gerettet wurde. Die gefangenen Hausbesitzer gerieten aufgrund einer vergrößerten Kluft zwischen Einkommen und Schulden massiv in Zahlungsverzug.

Die Hypothekenpreise begannen dann zu sinken, was zu einem Wertverfall der Vermögenswerte führte, die von kreditgebenden Banken und anderen Instituten gehalten wurden.

Neben dem weniger schwerwiegenden Ausfallrisiko ist das Vorauszahlungsrisiko eine weitere Art von Risiko, das mit der Anlage in Anleihen verbunden ist. Sie tritt ein, wenn der Anleihegläubiger oder der Kreditnehmer bei hypothekenbesicherten Wertpapieren den gesamten vor Fälligkeit geschuldeten Kapitalbetrag zurückzahlt. Die vollen Vorauszahlungen reduzieren die zu verdienenden Zinsen und letztendlich die durchschnittliche Laufzeit der Investition.

Infolgedessen verweigert eine solche Praxis einem Anleger künftige Zinszahlungen seitens des Auftraggebers. Anleger, die sich auf festverzinsliche Wertpapiere konzentrieren, erwarten über den festgelegten Zeitraum konstante Erträge, und jede Senkung des Zinssatzes birgt unerwartete Risiken.

Anleihen mit Zahlungsrisiko sind daher in der Regel darauf ausgelegt, Vorauszahlungen durch Einbeziehung von Vorauszahlungsstrafen einzuschränken.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ CBCA ™ -Zertifizierung. Die Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ -Akkreditierung ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jeden in einen erstklassigen Finanzanalysten verwandeln soll.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Ressourcen:

  • Mortgage-Backed Security (MBS) Mortgage-Backed Security (MBS) Ein Mortgage-Backed Security (MBS) ist eine Schuldverschreibung, die durch eine Hypothek oder eine Sammlung von Hypotheken besichert ist. Ein MBS ist ein Asset-Backed-Wertpapier, das am Sekundärmarkt gehandelt wird und es Anlegern ermöglicht, vom Hypothekengeschäft zu profitieren
  • Verbindlichkeiten aus Anleihen Verbindlichkeiten aus Anleihen Verbindlichkeiten aus Anleihen werden generiert, wenn ein Unternehmen Anleihen ausgibt, um Bargeld zu generieren. Die zu zahlenden Anleihen beziehen sich auf den amortisierten Betrag, den ein Anleiheemittent in seiner Bilanz hält. Es wird als langfristige Haftung angesehen
  • Darlehensstruktur Darlehensstruktur Die Darlehensstruktur ist die Laufzeit eines Darlehens in Bezug auf die verschiedenen Aspekte, aus denen sich ein Darlehen zusammensetzt, einschließlich Fälligkeit oder Laufzeit, Rückzahlung und Risiko
  • Rendite Rendite Die Rendite (ROR) ist der Gewinn oder Verlust einer Investition über einen Zeitraum, der mit den anfänglichen Kosten der Investition in Prozent ausgedrückt wird. Dieser Leitfaden enthält die gängigsten Formeln

Empfohlen

Was ist das Gesetz eines Preises (LOOP)?
Was ist Tauschhandel?
Was ist eine Veräußerung?