Was ist ein Kostentreiber?

Ein Kostentreiber ist die direkte Ursache für eine Kostenstruktur. Die Kostenstruktur bezieht sich auf die Arten von Ausgaben, die einem Unternehmen entstehen, und setzt sich in der Regel aus festen und variablen Kosten zusammen. Die Fixkosten bleiben unverändert und wirken sich auf die Gesamtkosten aus. Wenn Sie beispielsweise die in einem bestimmten Zeitraum verbrauchte Strommenge bestimmen möchten, bestimmt die Anzahl der verbrauchten Einheiten die Gesamtrechnung für Strom. In einem solchen Szenario ist die Anzahl der verbrauchten Stromeinheiten ein Kostentreiber.

Kostentreiber - verschiedene Typen

Anwendung eines Kostentreibers bei der Berechnung der Produktkosten

In einem Geschäftsunternehmen sind die Kosten die wichtigste Determinante für die Kontinuität oder Diskontinuität.Wenn die Produktionskosten Produktkosten Produktkosten sind Kosten, die anfallen, um ein Produkt zu erstellen, das zum Verkauf an Kunden bestimmt ist. Die Produktkosten umfassen direktes Material (DM), direkte Arbeit (DL) und Fertigungsgemeinkosten (MOH). Übersteigt der Umsatz aus einem Verkauf, besteht eine große Wahrscheinlichkeit, dass das Geschäft geschlossen wird. Wenn die Kosten geringer sind als die Umsatzerlöse Umsatzerlöse Umsatzerlöse sind die Einnahmen, die ein Unternehmen aus dem Verkauf von Waren oder der Erbringung von Dienstleistungen erzielt. In der Buchhaltung können und werden die Begriffe "Umsatz" und "Umsatz" synonym verwendet, um dasselbe zu bedeuten. Einnahmen bedeuten nicht unbedingt Bargeld. gibt es Gewinn und eine Expansionswahrscheinlichkeit. Wenn die Kosten den Einnahmen entsprechen,Dann befindet sich das Geschäft an einem Punkt der Gleichgültigkeit und kann in Abhängigkeit von anderen Variablen außer den Kosten oder der möglichen Anpassung der Kosten geschlossen oder fortgesetzt werden.

Um rationale Geschäftsentscheidungen treffen zu können, benötigen Sie praktikable Kalkulationsmethoden, um die richtigen Kosten oder eine Zahl zu erhalten, die nahe genug an den tatsächlichen Kosten liegt, damit Sie eine zuverlässige Kosten- / Ertragsanalyse durchführen können. Andernfalls kann ein Geschäft aufgrund einer schlechten Kostenberechnung geschlossen werden, die tatsächlich rentabel oder zumindest potenziell rentabel sein kann.

Die Gesamtproduktionskosten werden verwendet, um die Verkaufspreise für bestimmte Produkte festzulegen. Wenn also die Kosten ungenau sind, sind die Gewinnprognosen nicht genau und das gesamte Buchhaltungssystem der jeweiligen Organisation unterliegt Fehlern.

Unser Hauptaugenmerk liegt hier auf der Prozesskostenrechnung (ABC) Aktivitätsbasierte Kostenrechnung Die Prozesskostenrechnung ist eine spezifischere Methode zur Zuordnung von Gemeinkosten basierend auf „Aktivitäten“, die tatsächlich zu Gemeinkosten beitragen. Eine Aktivität ist.

Prozesskostenrechnung (ABC)

Die Kosten einer Aktivität können einem bestimmten Produktionslos zugeordnet werden. Dies macht die aktivitätsbasierte Kalkulation zu einer genauen Methode, um sowohl direkte als auch indirekte Kosten zuzuordnen. Hierbei handelt es sich um eine Methode zur Berechnung der mit jedem Produkt oder jeder Produktionslinie in einem Unternehmen verbundenen Kosten basierend auf der Anzahl der von jeder Aktivität verbrauchten Ressourcen.

Infolgedessen sind Kostentreiber im ABC-Kostensystem am relevantesten. Die Kosten für jede Aktivität werden auf der Grundlage der von den Kostentreibern verbrauchten Ressourcen auf bestimmte Produkte oder Produktionslinien aufgeteilt. Ein Kostentreiber ist ein Faktor, der die Kosten der Aktivität verursacht oder steuert. Dies ist die Hauptursache dafür, warum bestimmte Kosten entstanden sind.

Aktivitäten verbrauchen Ressourcen, während Kunden, Produkte und Produktionskanäle Aktivitäten verbrauchen. Das Verständnis dafür ist für das Kostenverteilungskonzept unter Verwendung von Kostentreibern von grundlegender Bedeutung. Die Rentabilität jedes Kunden kann auch leicht anhand von Kostentreibern bewertet werden, und bei Ressourcenbeschränkungen kann die weniger profitable Bestellung eliminiert werden. Die Ressourcen sollten für die rentabelsten Aktivitäten oder im Verhältnis zur Rentabilität bereitgestellt werden.

Beispielsweise werden in den meisten Betriebsmaschinen Maschinen verwendet, und daher bestimmen die verwendeten Maschinenstunden die Gesamtkosten für den Betrieb der Maschine in Abhängigkeit davon, wie viel Geld pro Stunde berechnet wird. Wenn eine Person eine Maschine 10 Stunden lang zu einem Preis von 10 USD pro Stunde betreibt, betragen die Gesamtkosten, die der Ausgabe dieser bestimmten Zeit in Rechnung gestellt werden, 100 USD. Je mehr Arbeitsstunden verbraucht werden, desto höher sind die Kosten.

Wenn für die betreffende Maschine, auf die wir uns beziehen, nach 2.000 Betriebsstunden Wartungskosten in Höhe von 1.000 USD erforderlich sind, betragen die Wartungskosten pro Betriebsstunde der Maschine 50 Cent (1.000 USD / 2.000 Stunden). Somit können Maschinenstunden als Kostentreiber eingestuft werden.

Ein weiterer Faktor, der die Gesamtkosten bestimmt, sind die Kosten pro Stunde. Wenn die Kosten pro Stunde hoch sind, steigen auch die mit der Ausgabe verbundenen Kosten. Viele Variablen bestimmen die Produktionskosten. Die mit einer Produktionslinie verbundenen indirekten Kosten, wie z. B. Qualitätskontrollkosten, werden auf der Grundlage eines Verhältnisses oder eines Gewichts auf der Grundlage der Produkte, die einer Qualitätskontrolle unterzogen wurden, aufgeteilt.

Die größte Herausforderung bei der ABC-Kalkulation besteht darin, dass die Fixkosten so verteilt werden, als wären sie variabel. Aufgrund dieser Tatsache kann es zu einer ungenauen Angabe der Gesamtkosten kommen, und die Ungenauigkeit hängt von der Zeit ab, die erforderlich ist, um die anfänglichen Fixkosten wieder hereinzuholen. Wenn die Kosten hoch sind, werden in den ersten Betriebsjahren wahrscheinlich niedrigere Gewinne und mehr Gewinne erzielt, wenn mehr Kosten absorbiert werden.

Im Allgemeinen sollten nicht nachvollziehbare Kosten vom Beitrag oder vom Betriebsgewinn abgezogen, aber nicht ohne logische Grundlage einzelnen Produkten zugeordnet werden.

Arten von Treibern in der Kostenrechnung

In einem herkömmlichen Buchführungssystem werden die indirekten Kosten oder Fertigungsgemeinkosten den Produktionskosten auf der Grundlage eines festgelegten Satzes zugeordnet. In einigen Buchhaltungssystemen sind Kostentreiber für die Bestimmung des Beitrags nahezu irrelevant.

  • Anzahl der Setups
  • Anzahl der Maschinenstunden
  • Anzahl der bearbeiteten Bestellungen
  • Anzahl abgeschlossener Bestellungen
  • Anzahl der Arbeitsstunden
  • Anzahl der verpackten und gelieferten Bestellungen

Bedeutung von Kostentreibern in der Kostenrechnung

Was auch immer die Gesamtkosten einer bestimmten Aktivität bestimmt, sollte eingehend analysiert werden, um sicherzustellen, dass eine ordnungsgemäße Zuordnungsbasis verwendet wird. Kostentreiber folgen einer Ursache-Wirkungs-Beziehung. Wenn die Beziehung nicht hergestellt werden kann, sollte nach einem relevanteren Treiber gesucht werden.

Beispiel einer Kostenzuordnung basierend auf Kostentreibern

Wir werden uns das folgende Beispiel ansehen, um ein klares Bild davon zu erhalten, wie Kostentreiber verwendet werden, um die Gesamtkosten jedes Produkts oder jeder Produktionslinie abzuleiten.

Die folgenden Informationen beziehen sich auf die drei Produktionslinien der ABZ Company, die die Prozesskostenrechnung verwendet:

Kostentreiber

Das Unternehmen plant, 300 Einheiten von Produkt A, 400 Einheiten von Produkt B und 500 Einheiten von Produkt C zu produzieren. Berechnen Sie die Kosten pro Einheit jedes Produkts.

Kosten pro Einrichtung

Basierend auf der Anzahl der Rüstungen als Grundlage für die Zuordnung der Rüstkosten zu den Produkten betragen die Kosten pro Rüstung:

  • Gesamte Einrichtungskosten = 100.000 USD
  • Gesamtzahl der Setups = 100
  • Kosten pro Einrichtung = 100.000 / 100 = 1.000 USD
  • Einrichtungskosten für Produkt A = 1.000 x 20 = 20.000 USD
  • Einrichtungskosten für Produkt B = 1.000 x 30 = 30.000 USD
  • Einrichtungskosten für Produkt C = 1.000 x 50 = 50.000 USD

Kosten pro Maschinenstunde

  • Gesamtkosten für die Maschinenwartung = 150.000 USD
  • Gesamtzahl der Maschinenstunden = (800 + 1.000 + 1.200) = 3.000 Stunden
  • Kosten für jede Stunde Maschinenwartung = 150.000 / 3.000 = 50 USD
  • Maschinenwartungskosten für Produkt A = 800 x 50 USD = 40.000 USD
  • Maschinenwartungskosten für Produkt B = 1.000 x 50 USD = 50.000 USD
  • Maschinenwartungskosten für Produkt C = 1.200 x 50 USD = 60.000 USD

Kosten für jeden Kunden

  • Die mit der Anzahl der betreuten Kunden verbundenen Gesamtkosten betragen 200.000 USD
  • Gesamtzahl der betreuten Kunden = 500
  • Kosten pro bedientem Kunden = 200.000 USD / 500 USD = 400 USD
  • Kundendienstkosten für Produkt A = 150 x 400 USD = 60.000 USD
  • Kundendienstkosten für Produkt B = 150 x 400 USD = 60.000 USD
  • Kundendienstkosten für Produkt C = 200 x 400 USD = 80.000 USD

Basierend auf den oben genannten Kostentreibern können die Kosten des Unternehmens den Produkten wie folgt zugeordnet werden:

Produkt A.

Einrichtung + Maschinenwartung + Kundendienst =

(20.000 USD + 40.000 USD + 60.000 USD) = 120.000 USD

Produkt B.

Einrichtung + Maschinenwartung + Kundendienst =

(30.000 USD + 50.000 USD + 60.000 USD) = 140.000 USD

Produkt C.

Einrichtung + Maschinenwartung + Kundendienst =

(50.000 USD + 60.000 USD + 80.000 USD) = 190.000 USD

Kosten für jede produzierte Einheit

  • Kosten pro Produkteinheit A = Gesamtkosten / Anzahl der Einheiten = 120.000 USD / 300 USD = 400 USD
  • Kosten pro Produkteinheit B = 140.000 USD / 400 USD = 350 USD
  • Kosten pro Produkteinheit C = 190.000 USD / 500 USD = 380 USD

Die zentralen Thesen

  1. Ein Kostentreiber ist die am besten geeignete Methode zur Berechnung oder Ermittlung bestimmter Kosten.
  2. Treiber für variable Kosten können unter anderem in Form von Stundenkosten, Kosten pro Einheit oder Chargenkosten anfallen.
  3. Kostentreiber können Fixkosten sein, beispielsweise bei Einrichtungskosten.

Verwandte Lektüre

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen FMVA®-Zertifizierung (Financial Modeling & Valuation Analyst). Schließen Sie sich mehr als 350.600 Studenten an, die für Unternehmen wie Amazon, JP Morgan und Ferrari arbeiten, um jedem zu helfen, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden . Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Zielkalkulation Zielkalkulation Die Zielkalkulation ist nicht nur eine Kalkulationsmethode, sondern eine Managementtechnik, bei der die Preise durch die Marktbedingungen bestimmt werden, wobei verschiedene Faktoren wie homogene Produkte, Wettbewerbsniveau und keine / niedrige Wechselkosten für das Ende berücksichtigt werden Kunde
  • Fixe und variable Kosten Fixe und variable Kosten Die Kosten können je nach Art auf verschiedene Arten klassifiziert werden. Eine der beliebtesten Methoden ist die Klassifizierung nach Fixkosten und variablen Kosten. Die Fixkosten ändern sich nicht mit der Zunahme / Abnahme des Produktionsvolumens, während die variablen Kosten ausschließlich abhängig sind
  • Theorie der Finanzbuchhaltung Theorie der Finanzbuchhaltung Die Theorie der Finanzbuchhaltung erklärt das "Warum" der Buchhaltung - die Gründe, warum Transaktionen auf bestimmte Weise gemeldet werden. Dieser Leitfaden hilft Ihnen, die wichtigsten Prinzipien der Finanzbuchhaltungstheorie zu verstehen
  • Leitfaden zur Finanzmodellierung Kostenloser Leitfaden zur Finanzmodellierung Dieser Leitfaden zur Finanzmodellierung enthält Excel-Tipps und Best Practices zu Annahmen, Treibern, Prognosen, Verknüpfung der drei Aussagen, DCF-Analyse usw.

Empfohlen

Was kostet die Auftragskalkulation?
Was ist Moral Hazard?
Was ist ein variabler Zinssatz?