Was sind Betriebskosten?

Betriebskosten, Betriebsausgaben oder „Opex“ beziehen sich auf die Kosten, die im Zusammenhang mit den operativen Aktivitäten eines Unternehmens anfallen. Mit anderen Worten, Betriebskosten sind die Kosten, die ein Unternehmen für die Durchführung seiner operativen Aktivitäten aufbringen muss.

Betriebsaufwand

Betriebskosten sind für die Analyse der Betriebsleistung eines Unternehmens von wesentlicher Bedeutung. Daher ist es sowohl für interne als auch für externe Analysten wichtig, den Opex eines Unternehmens zu identifizieren. Grundsätzlich können sie ein Verständnis für die Effizienz des Kosten- und Vertriebsmanagements des Unternehmens aufbauen.

Zusammenfassung

  • Der Betriebsaufwand spiegelt die betriebliche Tätigkeit wider, nicht die Investitions- oder Finanzierungstätigkeit eines Unternehmens.
  • Operative Aktivitäten sind die wichtigsten kommerziellen Aktivitäten eines Unternehmens zur Erzielung von Umsatz.
  • Bei physischen Vermögenswerten muss unbedingt zwischen Betriebskosten und Investitionsausgaben unterschieden werden.

Was sind operative Aktivitäten?

Vor der Berechnung der Betriebskosten eines Unternehmens ist es wichtig, die operativen Aktivitäten oder die primären umsatzgenerierenden Aktivitäten des Unternehmens und andere Aktivitäten zu identifizieren, bei denen es sich nicht um Finanzierungs- oder Investitionstätigkeiten handelt.

Die Geschäftstätigkeit umfasst hauptsächlich die Geschäftstätigkeit des Unternehmens. Beispielsweise besteht die Haupttätigkeit eines produzierenden Unternehmens darin, das Produkt aus Rohstoffen herzustellen, während es für ein Handelsunternehmen darin besteht, Produkte vom Lieferanten zu kaufen und an die Endverbraucher zu verkaufen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die operativen Aktivitäten in den Branchen sehr unterschiedlich sind. Eine Geschäftstätigkeit kann in einer Branche als betriebsbereit eingestuft werden, in einer anderen jedoch finanziert oder investiert werden. Beispielsweise ist der Kauf eines Gebäudes in den meisten Branchen in der Regel eine Investitionstätigkeit. Es handelt sich jedoch um eine operative Tätigkeit für Immobilienunternehmen, da das erworbene Gebäude für den Wiederverkauf bestimmt ist.

Beispiel

Ein Beispiel für die Gewinn- und Verlustrechnung von Amazon.com ist unten dargestellt. Die Betriebskosten von Amazon, die von einer roten Grenze umgeben sind, umfassen die Kosten für Verkauf, Erfüllung, Marketing, allgemeine und administrative Kosten, Technologie und Inhalte sowie sonstige Betriebskosten.

Betriebskosten - Amazon Consolidated Statements of Operation

Betriebskosten und Kapitalausgaben

Für Unternehmen können die Betriebskosten in der Regel Lieferungen, Werbekosten und Verwaltungsgebühren umfassen. VVG-Kosten Die VVG-Kosten umfassen alle Nichtproduktionskosten, die einem Unternehmen in einem bestimmten Zeitraum entstehen. Dies umfasst Ausgaben wie Miete, Werbung, Marketing, Buchhaltung, Rechtsstreitigkeiten, Reisen, Mahlzeiten, Managementgehälter, Boni und mehr. Gelegentlich können auch Abschreibungskosten, Löhne, Mieten und Nebenkosten enthalten sein. Bei Kapital- oder Sachkosten ist es jedoch wichtig, zwischen Betriebskosten und Investitionsausgaben zu unterscheiden.

Das Gegenstück zu den Betriebskosten sind die Investitionsausgaben, dh die Kosten für die Entwicklung oder Verbesserung des Systems, in dem ein Unternehmen seine operativen Aktivitäten ausführt. Der Kauf von Maschinen wird beispielsweise als Investition betrachtet. Im Gegenteil, Reparatur und Wartung der Maschinen gelten als Betriebskosten.

Fixe und variable Kosten

Wenn es um die Analyse von Betriebskosten geht, klassifizieren Sie die Ausgaben entweder als Fixkosten oder als variable Kosten. Fixe und variable Kosten Die Kosten können je nach Art auf verschiedene Arten klassifiziert werden. Eine der beliebtesten Methoden ist die Klassifizierung nach Fixkosten und variablen Kosten. Die Fixkosten ändern sich nicht mit der Zunahme / Abnahme des Produktionsvolumens, während die variablen Kosten ausschließlich abhängig sind. Auf diese Weise kann ein Manager die Art der Kosten besser verstehen. Fixkosten sind die Kosten, die kurzfristig gleich bleiben, während variable Kosten die Kosten sind, die mit der Anzahl der von einem Unternehmen hergestellten Produkte oder Dienstleistungen verbunden sind.

Mit anderen Worten, Fixkosten können sich nur langfristig ändern, während variable Kosten von den operativen Entscheidungen des Unternehmens abhängen. Beispielsweise sind Ausgaben wie Miete und Arbeitnehmerlohn Fixkosten, während gekaufte Lieferungen variable Kosten sind.

Es ist bemerkenswert, dass dieselbe Kategorie eines Betriebsaufwands je nach Situation entweder Fixkosten oder variable Kosten sein kann. Beispielsweise sind die Löhne für einen Vollzeitbeschäftigten feste Kosten für das Unternehmen, während der Lohn für einen Zeitarbeits- oder Vertragsangestellten als variable Kosten identifiziert werden sollte. Das Verständnis der Unterscheidung kann Managern helfen, die Betriebskosten unter Berücksichtigung des Zeitrahmens besser zu kontrollieren.

Bedeutung der Betriebskosten

Betriebskosten sind ausschließlich wichtig, weil sie dazu beitragen, die Kosten und die Effizienz der Lagerverwaltung eines Unternehmens zu messen. Es zeigt die Kosten und Bedürfnisse auf, die ein Unternehmen machen muss, um Umsatz zu generieren, was das Hauptziel eines Unternehmens ist.

Wenn ein Unternehmen im Vergleich zu seinen Konkurrenten einen relativ höheren Opex aufweist, kann dies darauf hinweisen, dass das Unternehmen mit einer schlechten Lagerverwaltung konfrontiert ist und in naher Zukunft ein Überbestandsproblem haben könnte.

Der Nachteil der Betrachtung des Opex eines Unternehmens besteht darin, dass es sich um eine absolute Zahl handelt, nicht um ein Verhältnis. Dies bedeutet, dass die Ausgaben nicht die Größe eines Unternehmens widerspiegeln können, was es unangemessen macht, als Hinweis zwischen Unternehmen verwendet zu werden, selbst wenn sie in derselben Branche tätig sind. Sie können jedoch eine wichtige Rolle bei der horizontalen Analyse spielen, da sie die aktuelle Leistung des Unternehmens in der Vergangenheit widerspiegeln können.

Zusätzliche Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der globalen CBCA-Zertifizierung (Certified Banking & Credit Analyst). Die CBCA-Akkreditierung (Certified Banking & Credit Analyst) ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse und Cashflow-Analyse umfasst , Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jedem helfen soll, ein erstklassiger Finanzanalyst zu werden. Um Ihre Karriere weiter voranzutreiben, sind die folgenden zusätzlichen Finanzressourcen hilfreich:

  • Kostenstruktur Kostenstruktur Die Kostenstruktur bezieht sich auf die Arten von Ausgaben, die einem Unternehmen entstehen, und setzt sich in der Regel aus festen und variablen Kosten zusammen. Fixkosten bleiben unverändert
  • Ausstehende Tage Inventar Ausstehende Tage Inventar Ausstehende Tage Inventar (DIO) ist die durchschnittliche Anzahl von Tagen, an denen ein Unternehmen sein Inventar hält, bevor es verkauft wird. Die Berechnung des ausstehenden Tagesbestands zeigt, wie schnell ein Unternehmen Inventar in Bargeld umwandeln kann. Es ist eine Liquiditätsmetrik und auch ein Indikator für die betriebliche und finanzielle Effizienz eines Unternehmens.
  • Betriebsergebnis Das Betriebsergebnis Das Betriebsergebnis, auch als Betriebsergebnis oder Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) bezeichnet, ist die Höhe des Umsatzes, der nach Abzug der direkten und indirekten Betriebskosten verbleibt. Zinsaufwendungen, Zinserträge und andere nicht betriebliche Einnahmequellen werden bei der Berechnung der betrieblichen Erträge nicht berücksichtigt
  • Mehrstufige Gewinn- und Verlustrechnung Mehrstufige Gewinn- und Verlustrechnung Eine mehrstufige Gewinn- und Verlustrechnung ist eine Gewinn- und Verlustrechnung, die die Gesamteinnahmen und -ausgaben in operative und nicht operative Köpfe aufteilt. Es bietet eine

Empfohlen

Was ist die nicht gedeckte Zinsparität (UIRP)?
Kostenlose 3-Kontoauszug Finanzmodell Vorlage
Was ist eine Aktienrisikoprämie?