Was ist eine langfristige Haftung?

Eine langfristige Verbindlichkeit bezieht sich auf die finanziellen Verpflichtungen in der Bilanz eines Unternehmens, deren Zahlung nicht innerhalb eines Jahres erwartet wird. Langfristige Verbindlichkeiten sind langfristig fällig, verglichen mit kurzfristigen Verbindlichkeiten, die innerhalb eines Jahres fällig werden.

Langfristige Haftung

Analysten verwenden verschiedene Finanzkennzahlen, um die langfristigen Verbindlichkeiten zu bewerten und den Verschuldungsgrad, das Verhältnis von Schulden zu Kapital und das Verhältnis von Schulden zu Vermögenswerten eines Unternehmens zu bestimmen Verhältnis, das den Prozentsatz der Vermögenswerte angibt, die mit Schulden finanziert werden. Beispiele für langfristige Verbindlichkeiten sind langfristige Leasingverpflichtungen, langfristige Darlehen, latente Steuerverbindlichkeiten und zu zahlende Anleihen.

Zusammenfassung

  • Eine langfristige Verbindlichkeit bezieht sich auf die finanziellen Verpflichtungen eines Unternehmens, deren Erfüllung nicht innerhalb eines Jahres erwartet wird.
  • Beispiele für langfristige Verbindlichkeiten sind langfristige Leasingverhältnisse, zu zahlende Anleihen und latente Steuerverbindlichkeiten.
  • Investoren und Gläubiger verwenden langfristige Verbindlichkeiten, um die Zahlungsfähigkeit und den Verschuldungsgrad eines Unternehmens zu bewerten.

Langfristige Verbindlichkeiten verstehen

Langfristige Verbindlichkeiten sind einer der Posten in der Bilanz, anhand derer Finanzanalysten und Gläubiger die Stabilität der Cashflows des Unternehmens und die Höhe der Hebelwirkung bestimmen. Beispielsweise werden langfristige Verbindlichkeiten mit den Cashflows des Unternehmens verglichen, um festzustellen, ob das Unternehmen über ausreichende finanzielle Ressourcen verfügt, um die sich ergebenden finanziellen Verpflichtungen in der Organisation zu erfüllen.

Wenn das Unternehmen über stabile Cashflows verfügt, kann das Unternehmen eine höhere Schuldenlast tragen, ohne das Ausfallrisiko zu erhöhen. Wenn jedoch die langfristigen Verbindlichkeiten unzureichend sind, werden die Anleger zögern, in das Unternehmen zu investieren, und die Gläubiger werden sich davor scheuen, mit ihm Geschäfte zu machen.

Wichtige finanzielle Kennzahlen, die eine langfristige Haftung verwenden

Investoren, Gläubiger und Finanzanalysten verwenden verschiedene Finanzkennzahlen, um die langfristigen Verbindlichkeiten zu bewerten und das Hebel- und Liquiditätsrisiko eines Unternehmens zu bestimmen. Einige der Verhältnisse umfassen:

1. Schuldenquote

Die Schuldenquote vergleicht die Gesamtverschuldung eines Unternehmens mit der Bilanzsumme, um den Verschuldungsgrad eines Unternehmens zu bestimmen. Es zeigt den Teil des Unternehmenskapitals, der mit Fremdmitteln finanziert wird. Je niedriger der Prozentsatz, desto weniger Hebelwirkung hat ein Unternehmen und desto stärker ist seine Eigenkapitalposition.

Ein hoher Prozentsatz zeigt, dass das Unternehmen eine hohe Hebelwirkung hat, was sein Ausfallrisiko erhöht. Ausfallrisiko Das Ausfallrisiko, auch Ausfallwahrscheinlichkeit genannt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kreditnehmer keine vollständigen und rechtzeitigen Zahlungen von Kapital und Zinsen leistet. Ein Verhältnis von Schulden zu Gesamtvermögen von 1,0 bedeutet, dass das Unternehmen ein negatives Nettovermögen hat und einem höheren Ausfallrisiko ausgesetzt ist.

2. Zinsdeckungsgrad

Der Zinsdeckungsgrad wird verwendet, um zu beurteilen, ob ein Unternehmen ausreichende Einnahmen zur Deckung von Zinszahlungen erzielt. Das Verhältnis ergibt sich aus dem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT). EBIT-Leitfaden Das EBIT steht für Ergebnis vor Zinsen und Steuern und ist eine der letzten Zwischensummen in der Gewinn- und Verlustrechnung vor dem Nettoergebnis. Das EBIT wird manchmal auch als Betriebsergebnis bezeichnet und wird als solches bezeichnet, da alle Betriebskosten (Produktions- und Nichtproduktionskosten) vom Umsatz abgezogen werden. und Division durch den in einem bestimmten Zeitraum angefallenen Zinsaufwand. Ein höherer Deckungsgrad bedeutet, dass das Unternehmen seine Zinszahlungen bequem abwickeln und zusätzliche Schulden aufnehmen kann.

Arten von langfristigen Verbindlichkeiten

Im Folgenden sind die wichtigsten Arten von langfristigen Verbindlichkeiten aufgeführt, die in der Bilanz enthalten sind:

1. Kreditlinien

Eine Kreditlinie ist eine Vereinbarung zwischen einem Kreditgeber und einem Kreditnehmer, bei der der Kreditgeber bei Bedarf einen bestimmten Betrag für das Unternehmen zur Verfügung stellt. Anstatt einen Pauschalkredit zu erhalten, bezieht das Unternehmen bei Bedarf einen bestimmten Kreditbetrag bis zu dem vom Kreditgeber zugelassenen Kreditlimit.

Eine Kreditlinie ist normalerweise für einen bestimmten Zeitraum gültig, in dem das Unternehmen die Mittel abheben kann. Wenn ein Unternehmen Mittel für den Kauf von Industrieanlagen bezieht, wird der Kredit als langfristige Verbindlichkeit eingestuft.

2. Langfristiger Mietvertrag

Leasingzahlungen sind übliche Ausgaben, die Unternehmen zur Erfüllung ihrer Vermögensanforderungen tragen müssen. Unternehmen nutzen Capital Leases, um den Kauf von Anlagevermögen wie Industrieanlagen und Kraftfahrzeugen zu finanzieren.

Wenn die Laufzeit des Leasingverhältnisses ein Jahr überschreitet, werden die für das Capital Lease geleisteten Leasingzahlungen als langfristige Verbindlichkeiten behandelt, da sie die langfristigen Verpflichtungen des Leasingverhältnisses verringern. Die im Rahmen des Capital Lease erworbene Immobilie wird als Vermögenswert in der Bilanz erfasst.

3. Schuldverschreibungen zahlbar

Eine Anleihe ist eine langfristige Kreditvereinbarung zwischen einem Kreditgeber und einem Kreditnehmer und wird zur Finanzierung von Kapitalprojekten verwendet. Anleihen werden über eine Investmentbank ausgegeben. Liste der Top-Investmentbanken Liste der Top 100 Investmentbanken der Welt, alphabetisch sortiert. Top-Investmentbanken auf der Liste sind Goldman Sachs, Morgan Stanley, BAML, JP Morgan, Blackstone, Rothschild, Scotiabank, RBC, UBS, Wells Fargo, Deutsche Bank, Citi, Macquarie, HSBC, ICBC, Credit Suisse und Merril Lynch und sie werden als langfristige Verbindlichkeiten eingestuft, wenn die Zahlungsfrist ein Jahr überschreitet. Der Kreditnehmer muss über einen vereinbarten Zeitraum, in der Regel mehr als ein Jahr, Zinszahlungen zu festen Beträgen leisten.

4. Schuldverschreibungen zahlbar

Eine Schuldverschreibung, auch Schuldschein genannt, ist eine besondere Art der Kreditvereinbarung, bei der ein Kreditnehmer ein bedingungsloses Versprechen zur Rückzahlung des Kapitals zuzüglich Zinsen an den Kreditgeber abgibt. Der Schuldschein wird zur Finanzierung des Kaufs von Vermögenswerten wie Maschinen und Gebäuden verwendet. Wenn die Laufzeit der Schuldverschreibung ein Jahr überschreitet, gilt sie als langfristiger Vermögenswert.

5. Latente Steuerverbindlichkeiten

Latente Steuerverbindlichkeiten beziehen sich auf die Höhe der Steuern, die ein Unternehmen in der aktuellen Periode nicht gezahlt hat und die in Zukunft gezahlt werden müssen. Die Verbindlichkeit wird berechnet, indem die Differenz zwischen der aufgelaufenen Steuer und der gezahlten Steuer ermittelt wird. Daher muss das Unternehmen aufgrund einer Transaktion in der aktuellen Periode, für die keine Steuern überwiesen wurden, künftig mehr Steuern zahlen.

Mehr Ressourcen

Finance ist der offizielle Anbieter der Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ CBCA ™ -Zertifizierung. Die Certified Banking & Credit Analyst (CBCA) ™ -Akkreditierung ist ein globaler Standard für Kreditanalysten, der Finanzen, Rechnungswesen, Kreditanalyse, Cashflow-Analyse, Covenant-Modellierung, Kreditrückzahlungen und mehr. Zertifizierungsprogramm, das jeden in einen erstklassigen Finanzanalysten verwandeln soll.

Um Ihr Wissen über Finanzanalysen weiter zu erlernen und weiterzuentwickeln, empfehlen wir die folgenden zusätzlichen Ressourcen:

  • Kurzfristige Verbindlichkeiten Kurzfristige Verbindlichkeiten Kurzfristige Verbindlichkeiten sind finanzielle Verpflichtungen eines Unternehmens, die innerhalb eines Jahres fällig und zahlbar sind. Ein Unternehmen zeigt diese in der Bilanz. Eine Verbindlichkeit liegt vor, wenn ein Unternehmen eine Transaktion durchgeführt hat, die eine Erwartung für einen zukünftigen Abfluss von Bargeld oder anderen wirtschaftlichen Ressourcen erzeugt hat.
  • Latente Steuerschuld / Vermögenswert Latente Steuerschuld / Vermögenswert Eine latente Steuerschuld oder ein latenter Steueranspruch entsteht, wenn zwischen der Buchsteuer und der tatsächlichen Einkommensteuer vorübergehende Unterschiede bestehen. Es gibt zahlreiche Arten von Transaktionen, die zu vorübergehenden Unterschieden zwischen dem Bucheinkommen vor Steuern und dem zu versteuernden Einkommen führen können, wodurch latente Steueransprüche oder -schulden entstehen
  • Langfristige Vermögenswerte Langfristige Vermögenswerte Langfristige Vermögenswerte sind Vermögenswerte, deren Wert nicht innerhalb eines Jahres realisiert wird, da sie nicht einfach in Bargeld umgewandelt werden können. Die Vermögenswerte sind
  • Finanzkennzahlen Finanzkennzahlen Finanzkennzahlen werden unter Verwendung numerischer Werte aus Abschlüssen erstellt, um aussagekräftige Informationen über ein Unternehmen zu erhalten

Empfohlen

Was ist das nordamerikanische Freihandelsabkommen (NAFTA)?
Was ist eine Unternehmensreorganisationsklausel?
Was ist ein Haushalt?